2472_KD-Harksheide_Thosten_Kolmmer_271013_TOKO1397.jpg
Kinderdorffamilien

Leben in einer neuen Familienkultur

Tragendes Element unserer Kinderdorffamilien ist eine langfristig angelegte Lebensgemeinschaft. In ihr erfahren Kinder und Jugendliche Akzeptanz, Halt, Geborgenheit, Sicherheit, individuelle Förderung und Zuwendung. Jedes bei uns lebende Kind ist einzigartig – dennoch ist allen gemeinsam, dass ihr Wohl und ihre gesunde Entwicklung andernorts nicht mehr gewährleistet war. Wenn die Kinder zu uns kommen, brauchen sie viel Zeit und Aufmerksamkeit, um ihre Vergangenheit zu verarbeiten, wieder Zuversicht zu fassen und die normalen Herausforderungen des Erwachsenwerdens anpacken zu können.

In der Kinderdorffamilie „Alltag leben“ bedeutet, in eine bestehende Familienkultur hineinzuwachsen. Die sechs Kinder, die heute gemeinsam in einer Familie leben, haben in der Regel Einzelzimmer, die mit ihnen gemeinsam eingerichtet werden. Die Kinderdorfmutter, die von ein bis zwei weiteren Mitarbeitern unterstützt wird, lebt ebenfalls im Haus. Der Mittelpunkt des Zusammenlebens ist der offene Ess- und Wohnbereich. Die Kinder und ihre Kinderdorfmutter entwickeln gemeinsam ihre ganz eigene Familienkultur. Dies bedeutet Rituale zu übernehmen, aber auch die Kinderdorffamilie mit Eigenem zu bereichern und so deren Identität mit zu bestimmen. Die Kinder lernen dabei, das Eigene mit dem Gemeinsamen zu verbinden – dass das möglich ist, ist für viele eine ganz neue Erfahrung. Das Kinderdorf als erweiterter vertrauter Rahmen unterstützt diesen Prozess. Man kennt und hilft sich, man feiert gemeinsam, man streitet auch mal miteinander und dann verträgt man sich wieder. Die im Kinderdorf erfahrene Sicherheit und Geborgenheit sind die Grundlage für die anschließenden Schritte in das Umfeld und die angestrebte Selbstständigkeit.

Unsere Kinder besuchen die örtlichen Schulen in Norderstedt und nicht wenige sind Mitglied in einem der vielen Sportvereine. Sie schließen Freundschaften und entwickeln ihr persönliches Netzwerk. Hinzu kommen besondere individuelle Förderung und später eine Berufsausbildung als Vorbereitung auf ein eigenständiges Leben. Selbst nach der Verselbstständigung der jungen Erwachsenen bleiben die Kinderdorfmutter und das Dorf wichtige Bezugspunkte im Leben der Ehemaligen. Die gelebte und gefühlte Familie wirkt noch lange über das Ende der Jugendhilfemaßnahme hinaus.

So erreichen Sie uns

SOS-Kinderdorf Harksheide
Einrichtungsleitung: Jörg Kraft

Henstedter Weg 55
22844 Norderstedt

Telefon: 040-5897954-0
Fax: 040-5897954-150

kd-harksheide@sos-kinderdorf.de

Nachricht senden

Kinderdorffamilien & Wohngruppen