24802_KD-Düsseldorf_MikaVolkmann_01.08.16_L6B5642.tif
Neubau "Hafen für Familien"

SOS-Kinderdorf Hamburg baut neuen Anker für Familien

Der Hafen für Familien

Im neugebauten „Hafen für Familien“ werden ab 2021 zum einen SOS-Kinderdorffamilien ein neues Zuhause finden. Zum anderen entsteht für die Hamburger ein weiterer Ort der Begegnung, Bildung und Unterstützung. Neben den Wohnungen für die Kinderdorffamilien wird ein neues Familienzentrum gebaut. Zu diesem öffentlichen Bereich gehören ein Familiencafé, ein Kinderkleiderladen sowie mehrere Kursräume.

In den drei neuen Kinderdorffamilien werden bis zu 18 Hamburger Kinder und Jugendliche familienähnlich betreut und können ein geborgenes Zuhause finden. Wir sind der Meinung: Kinder sollten dort leben, wo sie auch bisher ihre Freunde, Schule oder Sportverein haben. Auch wollen wir Geschwisterkindern die Möglichkeit geben, gemeinsam in einer SOS-Kinderdorffamilie aufzuwachsen.


Warum braucht Hamburg ein neues SOS-Kinderdorf?

In Hamburg fehlen Plätze für Kinder, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen können. Das neue Haus bietet ein liebevolles Zuhause mit 18 Plätzen.

Bereits seit über 40 Jahren ist SOS-Kinderdorf in Hamburg präsent und hilft jungen Menschen und Eltern in ganz unterschiedlichen Situationen.

Das bisherige Familienzentrum in Dulsberg ist zu klein für die vielen wichtigen Angebote. Ab 2020 werden diese am neuen Standort untergebracht.

Die Meilensteine des Neubaus

Februar 2019

Das ehemalige Gemeindehaus der Frohbotschaftskirche Dulsberg wird abgerissen – nun kann der Bau für das neue Zuhause von drei Kinderdorffamilien beginnen.

Abriss des Gemeindehauses


Januar 2019

Schlüsselübergabe

Schlüsselübergabe

Das Grundstück für den „Hafen für Familien“ ist an SOS-Kinderdorf Hamburg übergeben. Pastorin Hannegret Riepkes überreichte die Schlüssel des leeren Gemeindegebäudes an den Peter Fretschner, Leiter Stabsstelle Bau SOS-Kinderdorf Deutschland und an Torsten Rebbe, Leiter von SOS-Kinderdorf Hamburg.

43,2

aller Kinder in Dulsberg leben bei Alleinerziehenden

2500

Hamburger Kinder und Jugendliche leben nicht bei ihren leiblichen Eltern

50

der fremd untergebrachten Kinder und Jugendlichen sind außerhalb der Stadtgrenzen von Hamburg untergebracht

9,2

der 15- bis 65-Jährigen in Dulsberg sind arbeitslos – fast doppelt so viele wie in anderen Stadtteilen Hamburgs

58.435

Kinder unter achtzehn Jahren bezogen 2015 Sozialleistungen. Jedes fünfte Kind in Hamburg lebt im SGB II-Bezug

45,1

der unter Fünfzehnjährigen in Dulsberg bezog im Jahr 2015 Sozialleistungen. In Hamburg waren dies durchschnittlich 20,9%

Ihre Ansprechpartnerin für den "Hafen für Familie"

Annika Bach

Annika Bach
Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Elsässerstr. 27a
22049 Hamburg

Telefon: 040 69207650-17
Fax: 040/ 69 20 76 50 - 19

annika.bach@sos-kinderdorf.de

So können Sie für den Hafen für Familien spenden

Spenden Sie hier für den Neubau des SOS-Kinderdorfs Hamburg, indem Sie im abschließenden Freitextfeld „Hafen für Familien“ vermerken. Das Freitextfeld finden Sie in Schritt 3 des Spendenprozesses. Ob monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich – auch ein kleiner Beitrag ist für uns sehr wertvoll, um den „Hafen für Familien“ wachsen zu lassen.

spenden

So können Sie helfen!

Spenden

Jetzt bewerben! Ihr Job im Hafen für Familien