Aktuelles

Seit Anfang des Jahres arbeitet Lucia im Café

4. März 2019

Dreimal in der Woche bäckt und kocht Lucia

Dreimal in der Woche bäckt und kocht Lucia

Mehr als Kaffee und Kuchen – Lucia bäckt und kocht im Familiencafé Krümel

„Ich wollte etwas machen, was mir gefällt und Spaß macht“, strahlt Lucia und freut sich über ihre Arbeit im Familiencafé „Krümel“ im Familienzentrum von SOS-Kinderdorf Hamburg. Die Mutter von zwei Jugendlichen ist gelernte Hotelfachfrau und verzaubert seit Anfang des Jahres Gäste und Kollegen mit ihren kulinarischen Kreationen im „Krümel“. Bei einem Stück Zitronenkuchen beantwortete Lucia Fragen zu sich und ihrer Arbeit im Familiencafé.

Wieso arbeitest du im „Krümel“?

Lucia freut sich auf die Gäste im Familiencafé „Krümel“

Lucia freut sich auf die Gäste im Familiencafé „Krümel“

Die Arbeit hier im Café gefällt mir – ich arbeite nicht nur des Geldes wegen, sondern auch wegen des Kontakts und der Gespräche – vor allem mit den Mamis. Eigentlich bin ich ja eine Stadtteilmutter Dulsberg von SOS-Kinderdorf Hamburg. Dadurch lernte ich das Café und die Menschen im Familienzentrum kennen. Das Schöne an dem Job im „Krümel“ ist, dass ich nicht nur das Gastronomische habe, sondern auch das Soziale.

Wenn du dich für eine Sache entscheiden müsstest: Kochen oder Backen?

(ruft) Kochen! Auf jeden Fall! Ich mag Süßes nicht so sehr – außer Zitronenkuchen. (lacht)

Was magst du am „Krümel“ am liebsten?

Die Gäste und Kollegen – es ist so eine familiäre Atmosphäre, man kennt sich.

Hast du einen Geheimtipp für das Kochen?

Ich komme aus Spanien liebe die mediterrane Küche. Für mich ist beim Kochen eine gute Basis mit kleingeschnittenen und angebratenen Zwiebeln und Knoblauch wichtig – dies erspart zusätzliche Würze.

Was hat dich überrascht?

Aus der Gastronomie kannte ich nur Hektik und auch mal nicht so nette Gäste. Im „Krümel“ werde ich manchmal von den Müttern und Vätern gebremst. Wie zum Beispiel freitags beim Frühstück. „Du musst nicht sofort springen, wenn die Käseplatte leer ist – wir können auch etwas warten“, heißt es dann. Alle sind nett und zuvorkommend.


Infos zum Café Krümel finden Sie hier: