Aktuelles

Schöne Ferien

5. August 2018

Kinder klettern

Hoch hinaus kletterten die Ferienkinder - über Seile, Netze und Stege

Unbeschwerte Ferienzeit  - Spenden machen es möglich

Schiffe schauen, Brötchen backen oder einen Schatz suchen: Imani, Jaden, Arun und Laura sind auch dieses Jahr beim Ferienprogramm des Familienzentrums von SOS-Kinderdorf Hamburg dabei. Der erste Ferientag beginnt im Kletterwald: Schritt für Schritt geht Laura auf einem Seil in zwei Metern Höhe. „Das wackelt so!“, ruft sie zu Jaden. Nachdem sie merkt, dass das Sicherungsseil, an dem sie befestigt ist, sie auch wirklich hält, wird sie immer mutiger und klettert zum nächsten Hindernis: Ein Schlitten mit dem man zum nächsten Baum kommt. Arun hält sich am Baumstamm fest. „Arun, einfach auf das Seil gehen!“, ruft Jaden. Auch Arun läuft, klettert und springt durch den ersten Baum-Parcour. Beim zweiten Parcour reicht Laura Imani eine Hand und hilft ihr so auf die nächste Plattform. Bei der Schaukel von Plattform zu Plattform sammelt sich die Gruppe, denn jedes Kind braucht etwas Zeit zum Mutsammeln, bis es sich von einer Seite auf die andere Seite schwingt. Imani ruft Laura zu: „Das schaffst Du auch!“ Dann saust sie am Ende der Tour mit der Seilbahn blitzschnell zum Boden. Am Ende des Tages sprechen die Kinder darüber, was besonders toll war. Jaden ist sich sicher: „Das Spiderman-Spinnennetz war am besten, da kam ich mir vor wie ein Superheld.“

Kletterwald

Angurten ist beim Klettern ganz wichtig!

Abschalten vom Schulalltag und mit anderen Kindern zusammen viel erleben: In den Frühjahrs-, Sommer- und Herbstferien können Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren gegen einen geringen Kostenbeitrag mit SOS-Kinderdorf Hamburg tolle Ferientage erleben. Dazu gehören auch Angebote, die nicht viel Geld kosten müssen – so picknicken die Ferienkinder zum Beispiel am Strand. An anderen Ferientagen können die Kinder beispielsweise Detektiv spielen und einen Schatz finden oder auf den Ponyhof fahren. Aber auch ein Filmprojekt oder selbstgemachte Brötchen sind möglich. Finanziert wird das Ferienprogramm durch Geldspenden. Wir sagen „Danke!“ und freuen uns, dass Kinder unabhängig vom Geldbeutel ihrer Eltern unbeschwerte Ferien mit vielen schönen Ausflügen und Momenten erleben können.

Ihre Ansprechpartnerin für Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Annika Bach