Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

Kochen, Körbe und Kürbisse

29. Oktober 2020

Keine Langeweile beim Herbstferien-Programm


Ferienprogramm im SOS-Familienzentrum Dulsberg

Besuch bei den Elefanten

Im Herbstferien-Programm des Familienzentrums Dulsberg des SOS-Kinderdorf Hamburg konnten Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren sich sowohl sportlich als auch künstlerisch oder kulinarisch ausprobieren. So gab es ein Drei-Gänge-Dinner  bei dem die Kinder einen Regenbogensalat, Geflügelschnitzel auf Kartoffelgratin-Bett und Zartbitter-Lavaküchlein an Himbeersauce kreierten. Zelebriert wurde das Ganze bei Kerzenschein und zu italienischer Musik. „Das schmeckt ja noch besser als im Restaurant!“, schwärmte die achtjährige Maya und nahm noch einen Nachschlag von dem Gratin.

Beim Kreativtag hatten die Kinder die Möglichkeit, an drei verschiedenen Stationen, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Beim Reinkommen, rief die siebenjährige Tuana sofort: „Am liebsten würde ich alles gleichzeitig machen!“. So konnten die Kinder bunte Perlen, Steine und Buchstaben auf Fäden ziehen, welche sie anschließend an runde Schlüsselringe befestigten. Das Ergebnis waren tolle individuelle Schlüsselanhänger. „Ich mache meinen Anhänger komplett in rot. Das ist die Lieblingsfarbe von meiner Mama. Den schenke ich ihr!“, sagte Leon (5 Jahre alt) beim Auswählen seiner Perlen.

Außerdem bemalten die Kids riesige Monsterfiguren. Diese Monster sind nun in einer Ausstellung im Einkaufszentrum “Hamburger Meile“ zu bestaunen. Passend zu Halloween, schnitzten die Ferienkinder Kürbisse. Beim anfänglichen Aushöhlen der Kürbisse lachte der sechsjährige Ibrahim laut auf und rief: „Das fühlt sich ja super schleimig an!“. Mithilfe von Schablonen schnitzten die Kinder freche Grimassen in die Kürbisse, welche sie dann mit nach Hause nahmen.

Sportlich wurde es in die Turnhalle beim Basketballspielen mit Samer Ismailat, einem ehemaligen Basketballprofi. Er zeigte den Jungs und Mädels ein paar coole Tricks und worauf man bei dem perfekten Wurf achten muss. Die Kinder mussten unter anderem auf ein Trampolin springen und in der Luft den Ball in den Korb werfen. Das sah nicht nur toll aus, sondern hat auch noch richtig Spaß gemacht. „Wenn ich groß bin, möchte ich Basketballprofi werden, so wie Samer!“, rief Sarah während sie den Ball dribbelte. Zum Abschluss wurde noch ein finales Match ausgetragen, bei dem sich alle nochmal richtig auspowern konnten.

Nach den Schulferien war es nochmal wichtig, dass die Kinder vom ganzen Schulstress wegkommen und eine entspannte, schöne aber auch sehr kreative Ferienwoche erleben.

So bunt war das Herbstferienprogramm