Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

Aktiv und präventiv gegen häusliche Gewalt

13. Mai 2020

#gewaltankindernverhindern: soziale Isolation könnte Gewalt in Familien fördern

#gewaltankindernverhindern: soziale Isolation könnte Gewalt in Familien fördern




Aktiv und präventiv gegen häusliche Gewalt

In Zeiten der sozialen Distanz, Isolation und der steigenden Zukunftsangst ist es für viele Familien schwer, ein friedliches Leben aufrechtzuerhalten. Vor allem für Familien, in denen es während normaler Zeiten bereits Schwierigkeiten gibt, steigt zunehmend der Druck. Die 20 Mitarbeiter der Ambulanten Hilfen vom SOS-Kinderdorf Hamburg begleiten rund 70 solcher Familien. Auch ihr Arbeitsalltag hat sich geändert. Normalerweise besuchen sie die Familien ein- bis dreimal wöchentlich Zuhause in den Bezirken und begleiten den Alltag so nah wie möglich. Dies ist aktuell nicht möglich und mit dem Fehlen der Besuche, den geschlossenen Schulen und Kitas fehlt jegliche Kontrolle von außen. Die Gefahr, dass Kinder und Jugendliche zunehmend physischer sowie psychischer Übergriffe schutzlos ausgeliefert sind, steigt mit dem Konfliktpotenzial.

Um dem vorzubeugen und entgegenzuwirken, arbeiten unsere Pädagogen auf digitaler Ebene, am Telefon und via Videokonferenz. Auch persönliche Gespräche sind bei Spaziergängen und Treffen in großen Räumen durch eingehaltenen Sicherheitsabstand möglich. Die Arbeit gegen Kindeswohlgefährdung kennt keine Pause.

Doch unsere Arbeit braucht IHRE Unterstützung!

Wir appellieren an Sie: Seien Sie aufmerksam und handeln Sie bewusst! Hören Sie hin. Schauen Sie hin. Melden Sie Ungewöhnliches.

Spenden

Sie jetzt: #gewaltankindernverhindern

Gerade in dieser prekären Zeit bedarf es für Institutionen wie dem SOS-Kinderdorf Hamburg weiterhin kontinuierliche Spenden. Neben praktischen Sachspenden wie Laptops, Spielen oder auch Boxsäcken gibt es hier noch zwei konkrete Beispiele, wie Ihre Geldspende unsere Arbeit unterstützen kann:

Die Mitarbeiterpflege

Die sozialpädagogischen Fachkräfte der Familienhilfe brauchen nach der Bearbeitung von meist aufreibenden Fällen, Zeit zum Kraft schöpfen, bevor sie in einen neuen gehen. Diese Zeit darf nicht auf eigene Kosten gehen. Die Mitarbeiterpflege ermöglicht es den Kollegen, sich zu regenerieren und die Arbeit an neuen Fällen wieder mit voller Kraft aufzunehmen.

Die Krisenhilfe

Nicht selten ist es erforderlich, dass im Rahmen einer Fallbearbeitung eine schnelle Hilfe zur Überbrückung vonnöten ist: Eine Familie benötigt eine Notunterbringung, weil die Wohnung durch Schimmelbefall unbewohnbar ist; der Kühlschrank ist defekt oder es muss ein Noteinkauf getätigt werden; es fehlt eine Winterjacke für das Kind. In solchen Krisen hilft SOS-Kinderdorf Hamburg nach gründlicher Prüfung des aktuellen Falls unbürokratisch.

Spendenkonto bei der Hamburger Sparkasse:

IBAN DE87 2005 0550 1233 1207 63
BIC HASPDEHHXXX



Downloads

So erreichen Sie uns

Ambulante Hilfen Hamburg-Nord
SOS-Kinderdorf Hamburg

Straßburger Str. 3
22049 Hamburg

Telefon: 040 69207650-30
Fax: 040 69207650-39

Ambulante Hilfen Eidelstedt
SOS-Kinderdorf Hamburg

Eidelstedter Platz 1
22523 Hamburg

Telefon: 040 468963-44
Fax: 040 468963-45

Ambulante Hilfen Eimsbüttel
SOS-Kinderdorf Hamburg

Osterstr. 134
20255 Hamburg

Telefon: 040 36036191-0
Fax: 040 36036191-20

Ambulante Hilfen Wandsbek
SOS-Kinderdorf Hamburg

Stormaner Str. 36
22049 Hamburg

Telefon: 040 69207650-30
Fax: 040 69207650-39