4540_HV Hamburg_Torsten Kollmer_IMG_5181.jpg
Soziale Gruppenarbeit

Spielerisch lernen

Was verstehen wir unter sozialer Gruppenarbeit?

Soziale Gruppenarbeit ist ein Angebot für Kinder der Grundschule, die aufgrund ihrer Familien- und Lebenssituation Schwierigkeiten im Sozial- und Leistungsbereich zeigen und/oder die bereits viele Vereinzelungserfahrungen gemacht haben.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen ein tragfähiges familiäres Bezugsfeld haben. Die Eltern werden in ihrem Erziehungsauftrag unterstützt. Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler aus einer oder mehreren Klassen der Haierschule Faurndau.

Worum geht es in der sozialen Gruppenarbeit?

Inhalte der Arbeit mit Kindern in der sozialen Gruppenarbeit können sein:

  • Lernen, sich in einer Gruppe zu integrieren,
  • Lernen, sich durchzusetzen oder auch sich zurückzunehmen,
  • Regeln miteinander vereinbaren und einhalten lernen,
  • Lebensalltag und Freizeit gestalten,
  • Beziehungen eingehen, gestalten und beenden lernen,
  •  Lernen, fair zu streiten und Konflikte angemessen auszutragen,
  • Lernen, sich gegenseitig zu unterstützen,
  • Lernen, anderen zuzuhören,
  • Lernen, sich anderen verständlich zu machen, z.B. Wünsche zu äußern, Rückmeldungen zu geben,
  • Eigene Fähigkeiten und Stärken kennen lernen, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen durch gegenseitige Anerkennung und gegenseitigen Respekt stärken,
  • Lernen, mit Gefühlen wie Angst und Aggressionen umzugehen,
  • Vorurteile abzubauen,
  • Durchhaltevermögen und Konzentrationsfähigkeit zu fördern,
  • Bearbeitung belastender Erfahrungen.


In den Gruppen werden sowohl Themen erfahrungsbezogen bearbeitet als auch handlungs- und erlebnisorientierte Angebote gemacht.

Wer führt das Angebot durch?

Soziale Gruppenarbeit sowie Gespräche mit Eltern und LehrerInnen werden von pädagogischen MitarbeiterInnen der SOS-Kinder- und Jugendhilfen Göppingen durchgeführt.

Wo und wie findet soziale Gruppenarbeit statt?

Je nach Bedarf werden geschlechtsgemischte oder geschlechtshomogene Gruppen angeboten. Die Gruppengröße beträgt 5 Teilnehmer/innen. Der Umfang umfasst in der Regel zwei Nachmittage à drei Stunden. Die Gruppe findet in den Räumen der Haierschule Göppingen-Faurndau statt. In der sozialen Gruppenarbeit werden Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung durch Lernen in einer festen Gruppe gefördert. Sie werden in ihrem Selbstvertrauen und in ihrer sozialen Kompetenz gestärkt und bekommen Zugang zu ihren Stärken und Fähigkeiten. Außerdem wird das Lern- und Leistungsverhalten gestärkt und Anstöße zur selbstständigen und kompetenten Freizeitgestaltung gegeben. Durch alters- und geschlechtshomogene Gruppen können spezifische Anliegen berücksichtigt werden. Der Kontakt zu den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil der Maßnahme.

Wie wird die soziale Gruppenarbeit finanziert?

Die soziale Gruppenarbeit ist eine Maßnahme der Kinder- und Jugendhilfe im Rahmen des §27 SGB VIII Abs.2 in Verbindung mit §29 SGB VIII. Die Finanzierung erfolgt über das Kreisjugendamt.

Ihre Ansprechpartnerin

Eyke Baum (Dipl. Soz.Päd.)

SOS-Kinderdorf Göppingen
Fachbereichsleitung

Freihofstr. 22
73033 Göppingen

Telefon: 07161 96364-0
Fax: 07161 96364-10
eyke.baum@sos-kinderdorf.de