20833_KD Saar_Peter Schinzler_SN-Generation_23.jpg
Mutter-Vater-Kind-Wohngruppe

Gestärkt ins Familienleben

In der Mutter/Vater-Kind Wohngruppe nimmt das SOS- Kinderdorf Gera junge Mütter und Väter auf, die aufgrund unterschiedlicher Probleme nicht in ihrem bisherigen Lebensumfeld bleiben können.

Dabei ist es das Ziel, das Angebot für junge Mütter oder Väter so zu gestalten, dass trotz intensiver Betreuung genug Freiraum für eigene Entscheidungen bleibt, um bei den jungen Eltern die Eigenverantwortung und das Selbstvertrauen in die Elternrolle zu steigern. Anfangs wurde diese Betreuung ausschließlich teilstationär angeboten. Seit 2008 ist die Wohngruppe vollstationär eingerichtet. 

Im Mutter/Vater-Kind-Bereich können Mütter oder Väter mit ihrem Kind für eine bestimmte Zeit leben. Den jungen Eltern stehen eigene Wohnräume zur Verfügung, die Wohnküche und die anderen Räume werden gemeinsam genutzt. Durch intensive Beziehungsarbeit wird versucht, Probleme und Fragen gemeinsam mit den Betreuern aufzuarbeiten und nach Möglichkeit zu lösen. Insgesamt gibt es neun Plätze.

Informationen zum Aufnahmeverfahren

Bevor wir ein Kind oder einen Jugendlichen in eine der Jugend-Wohngruppen oder ins Betreute Wohnen im SOS-Kinderdorf Gera aufnehmen, sind viele Schritte nötig. 

  • Information: Welche Betreuungsform passt am besten?
  • Anfrage der oder des Jugendlichen, der VertreterInnen des Jugendamtes oder der Kontaktperson eines psychosozialen Fachdienstes
  • Informationsgespräche zum Kennenlernen der Wohngruppe, des Betreuten Einzelwohnens und der Bewerberin bzw. des Bewerbers
  • Weitere Gespräche mit der oder dem Jugendlichen, der Jugendamtsvertretung und wichtigen Bezugspersonen
  • Klärung, welche Betreuungsform passt am besten
  • Probewohnen, sofern die Wohngruppe als Betreuungsform in Betracht kommt
  • Beidseitige Entscheidung über die Aufnahme und die Art der Betreuungsform
  • Abschluss eines Betreuungs- und Nutzungsvertrages zur Festlegung wichtiger Rahmenbedingungen