Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

Zu Fuß von Weimar nach Gera

5. Oktober 2020

Mitarbeiter und Kinder des SOS-Kinderdorfes absolvierten am 03.10. einen 70-Kilometer-Lauf 

Am „Tag der Deutschen Einheit“  vollziehen auch die Mitarbeitenden von SOS-Kinderdorf in Thüringen nicht nur sprichwörtlich ihre neue Einheit: Anlässlich der Fusion der Standorte in Weimar und Gera wurde die Strecke zu Fuß absolviert. Auf den Schlussetappen liefen die Kinder selbst mit.  

Insgesamt sind wir 375 Kilometer gelaufen sowie 210 Kilometer geradelt

Seit 1992 ist der deutsche SOS-Kinderdorfverein in Thüringen mit unterschiedlichsten Angeboten für Kinder und Familien aktiv. Die Einrichtung in Weimar war die erste überhaupt in den neuen Bundesländern und hat sich bis heute bedarfsgerecht weiterentwickelt. Zum 1. September 2020 haben sich das SOS-Kinderdorf Gera und das Beratungs- und Familienzentrum Weimar zum SOS-Kinderdorf Thüringen zusammengeschlossen.

„Aus der Einladung der Firma Intersport zu einem digitalen Laufevent am 03.10. entstand spontan die Idee, die Strecke zwischen unseren beiden Einrichtungen zu erlaufen und so sprichwörtlich zu verbinden“, erklärt Einrichtungsleiterin Katrin Berthold. Am Samstag, den 3. Oktober 2020 machten sich pünktlich um  7.30 Uhr acht Läuferinnen und Läufer sowie drei Begleitfahrräder und einer der Materialwagen am SOS-Familienzentrum Weimar auf den Weg. Unterwegs wurde der virtuelle Staffelstab mehrfach übergeben: Insgesamt 25 Mitarbeitende, Kinder aus dem Kinderdorf in Gera sowie einige Unterstützer haben als Staffel den Weg von Weimar ins nach Gera absolviert und sind insgesamt 355 Kilometer gelaufen.

Drei Teilnehmende haben die komplette Distanz über rund 70 Kilometer absolviert und sind damit deutschlandweit die Ranglistenführenden in der Distanzwertung „Sky ist he limit“ des Intersport ClubRun 2020. Neben den 25 Läufern waren drei Begleitfahrräder unterwegs sowie mehrere Begleitfahrzeuge für Notfälle sowie zum An- und Abtransport der Kolleginnen und Kollegen, die jeweils nur Teilstrecken mitlaufen. „Die Vorfreude auf diese Aktion war groß“, erklärt sich Katrin Berthold. „Sowohl in Gera als auch in Weimar waren die Kolleginnen und Kollegen begeistert von der Idee und aus beiden Einrichtungen sind Läuferinnen und Läufer dabei gewesen. Es war ein tolles Erlebnis und wir können alle mächtig stolz sein auf diese neuneinhalb Stunden!