Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Tipps für den Corona-Lockdown
Unser Jahresrückblick

Besondere Zeiten – besondere Herausforderungen

Das Jahr 2020 war für uns – wir für nahezu alle Menschen weltweit – geprägt durch Covid-19. Für unsere Arbeit im SOS-Kinderdorf Frankfurt brachten die Auswirkungen der Corona-Pandemie große Herausforderungen mit sich. Natürlich setzten wir die Vorschriften entsprechend der behördlichen Anordnungen um, doch wollten wir zugleich weiterhin bestmöglich für die von uns betreuten Familien und insbesondere für die benachteiligten Kinder und Jugendlichen da sein. 

Aus unserer Einrichtung

Wir sagen Danke

Deutsche Bank: "Social Days" zugunsten SOS-Kinderdorf

Deutsche Bank-Mitarbeiter unterstützen SOS-Kinderdorf Frankfurt erneut mit 5.000 €

Innerhalb der „Social Days“, dem konzernweiten Programm der Deutschen Bank zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements ihrer Mitarbeiter, unterstützte ein Team der Deutschen Bank einmal mehr das SOS-Kinderdorf Frankfurt. „Wir engagieren uns gern wieder ehrenamtlich. Bei einer Sportaktion sind wir gelaufen, geradelt und geschwommen und haben so für die Einrichtung in Frankfurt Sossenheim Spenden gesammelt“, berichtete Daniel Schmitt von der Deutschen Bank in Frankfurt. 

Unter dem Motto „Bring die Welt in Bewegung“ organisierte er gemeinsam mit seinen Kollegen
Stefan Coenen und Heiko Fleder eine Hilfsaktion.

SOS-Kinderdorf unterstützt notleidende Kinder und ihre Familien

Von li: Christine Schwake (Deutsche Bank), Nicol Hartel-Teixeira (SOS-Kinderdorf Frankfurt), Clenda Scharf (Einrichtungsleiterin SOS-Kinderdorf Frankfurt), Daniel Schmitt und Stefan Coenen (Deutsche Bank)

Teams der Bank konnten innerhalb von drei Wochen sportliche Aktivitäten sammeln und in Kilometer umgerechnet einreichen. Die Mitarbeiter werteten die Leistungen aus und errechneten so den erzielten Spendenbetrag in Höhe von 5.000 € der Bank an das SOS-Kinderdorf. „Bewegung an der frischen Luft tut uns allen insbesondere in der derzeitigen Situation im Homeoffice gut. Dass wir damit in den letzten Wochen Spenden für das SOS-Kinderdorf sammeln konnten, spornt natürlich besonders an.

Wir freuen uns sehr, dass wir die Einrichtung und die vielen Kinder so unterstützen konnten“, ergänzte Stefan Coenen beim Besuch im SOS-Kinderdorf Frankfurt in Begleitung von Daniel Schmitt und Christine Schwake vom Bereich CSR und Corporate
Volunteering.

tegut… unterstützt Familienzentrum mit 20.000 €

Bereits seit 30 Jahren unterstützt der Fuldaer Lebensmitteleinzelhändler tegut…SOS-Kinderdorf e.V. Seit Errichtung des SOS-Kinder- und Familienzentrums Sossenheim im Jahr 2014 fließen die Spendengelder an die Frankfurter Einrichtung. Gelebt wird die langjährige Partnerschaft vor allem durch das besondere Engagement innerhalb der Belegschaft. So spenden einige Mitarbeiter beispielsweise ihre Betriebszugehörigkeitsprämien oder organisieren jährlich einen weihnachtlichen Losverkauf zugunsten der Frankfurter Einrichtung.

Scheckübergabe tegut

Günter Ledermann (Vorsitzender des Betriebsrates tegut...), Nicol Hartel-Teixeira (SOS-Kinderdorf Frankfurt), Clenda Scharf (Einrichtungsleiterin SOS-Kinderdorf Frankfurt),
Karl-Heinz Brand (Mitglied der Geschäftsleitung tegut.

Karl-Heinz Brand, Mitglied der Geschäftsleitung, und Günter Ledermann, Vorsitzender des Betriebsrates, waren im Juni zur symbolischen Scheckübergabe zu Gast in Sossenheim. „Uns ist wichtig, die Entwicklung von Kindern zu unterstützen und somit die Zukunft der Gesellschaft mitzugestalten. Durch die langjährige Zusammenarbeit mit SOS-Kinderdorf erleben wir die Erfolge und die Wirksamkeit unseres sozialen Engagements mit. 

Das SOS-Kinderdorf Frankfurt vermittelt uns anschaulich, was unser Geld hier bewirkt“, erläuterte Karl-Heinz Brand. Und Günter Ledermann ergänzte: „Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist uns die Unterstützung besonders wichtig. Wir sind stolz auf die Summe von 20.000 €, die durch verschiedenste Aktionen zustande gekommen ist. Das Engagement auch in schwierigen Zeiten sorgt für Stabilität und Kontinuität. Dies motiviert uns, weiter für die gute Sache zu spenden.“

Tolle Sportkleidung für Groß und Klein

Bereits seit vielen Jahren ist die internationale Marriott-Hotelgruppe ein verlässlicher Unterstützer von SOS-Kinderdorf. 

Peter Reischl, General Manager des Hotels THE WESTIN GRAND FRANKFURT, das zur Marriott-Gruppe gehört, besuchte die SOS-Einrichtung in Taunusstein erstmals in diesem Jahr und übergab mehr als 50 Paar Sportschuhe und Sportbekleidung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Einrichtungsleiter Thilo Schmeiser und sein Team waren begeistert und nahmen diese großzügige Sachspende mit Freude entgegen.

Die ersten Schuhe, Shorts und Shirts waren schnell an die Kinder und Jugendlichen der beiden SOS-Wohngruppen in Hünstetten verteilt. „Das ist richtig gute Sportbekleidung, die wir sehr gerne auch an die von uns betreuten Familien der Ambulanten Hilfen weitergeben – diese können sich solche Artikel sonst nur schwerlich leisten“, so Thilo Schmeiser. Peter Reischl half gerne: „Wir unterstützen die Kinder und Familien sehr gerne. Und vielleicht motiviert das einige sogar zu mehr Sport und gesunder Bewegung.“

Über den Dächern – zu Besuch im Marriott-Hotel

Über den Dächern – zu Besuch im Marriott-Hotel


 

Capgemini unterstützt bei Renovierungsarbeiten

2. Oktober 2020

Capgemini unterstützt Renovierung der SOS-Kinderwohngruppe

Bereits seit gut sieben Jahren besteht die SOS-Kinderwohngruppe in Hünstetten. Ist ein Aufwachsen in der leiblichen Familie nicht möglich, bietet diese bis zu 5 Kindern im Alter von 3 bis 12 Jahren einen Ort, an dem sie ein zweites Zuhause finden und sich geborgen fühlen können.

Die IT-Beratungsunternehmen Capgemini hilft beim renovieren der SOS-Kinderwohngruppe Hünstetten

Doch der Bedarf an einer stationären Unterbringung von Kindern übersteigt oft das Angebot an freien Plätzen in der Region. Dem möchte das SOS-Kinderdorf Frankfurt Rechnung tragen und schafft mit einem Umzug in das Nachbarhaus zusätzlichen Platz für 3 Kinder, die auf Unterstützung angewiesen sind und nicht in ihrem eigentlichen Zuhause verbleiben können. Dieser Umzug ist mit einigem Aufwand verbunden. In einem ersten Schritt sollte Ende September umgeräumt, ausgeräumt und einiges entsorgt werden, zudem sollten einige Wände einen frischen Anstrich erhalten.

So war die Freude groß, dass sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IT-Beratungsunternehmens Capgemini dazu entschieden hatten, das SOS-Kinderdorf Frankfurt im Rahmen eines Social Days bei diesem Vorhaben zu unterstützen. Insbesondere die Kinder konnten den Tag kaum erwarten und waren voller Erwartung, als das 6-köpfige Capgemini-Team am Morgen des 26. September in Hünstetten eintraf. Nach einer kleinen Hausführung durch Einrichtungsleiter Thilo Schmeiser machten sich diese umgehend ans Werk. Dank der tatkräftigen Unterstützung konnten die ersten Räume gestrichen und ein großer Kleiderschrank ab- und neu aufgebaut werden.  Das gemeinsame Mittagessen aller kleinen und großen HelferInnen – die Hauswirtschafterin hatte Gulaschsuppe vorbereitet – rundete diesen besonderen Arbeitseinsatz ab. Thilo Schmeiser freut sich über dieses tolle Engagement: „Wir sind dankbar für den eifrigen Einsatz des Teams von Capgemini. Und es war schön zu sehen, mit wie viel Freude sich auch die Kinder bei den Streicharbeiten eingebracht haben.“

IT-Beratungsunternehmen Capgemini hilft beim renovieren der SOS-Kinderwohngruppe Hünstetten

Das 6-köpfige Team von Capgemini unterstützte mit viel Engagement die Renovierungsarbeiten in der SOS-Kinderwohngruppe Hünstetten


zum Download