[---Image_alt---] 2534_KD_Harksheide_TorstenKollmer_27.10.13_1677
Wohngruppen Hünstetten

Unser Angebot in Hünstetten

Kinder- und Jugendwohngruppen Hünstetten

Die SOS-Kinder- und Jugendhilfen in Hünstetten unterstützen Kinder und Jugendliche, die kurz- oder auch langfristig Hilfe bei sozialen und familiären Herausforderungen benötigen und nicht mehr zuhause wohnen können. Je nach Altersgruppe leben die Kinder und Jugendlichen in der Kinderwohngruppe oder der Jugendwohngemeinschaft. Ab dem 17. Lebensjahr besteht die Möglichkeit, dass sie in eine eigene Wohnung ziehen und im Rahmen eines „Betreuten Wohnens“ fortführende Unterstützung erhalten. Die Kinder und Jugendlichen werden von pädagogischen Fachkräften begleitet bis sich die Situation in ihrem eigentlichen Zuhause stabilisiert hat oder sie mit Vollendung ihrer Volljährigkeit ein selbstständiges und eigenverantwortliches Leben führen können.

... auf einen Blick

Kinderwohngruppe

Seit 2013 gibt es in Hünstetten eine Kinderwohngruppe für Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren.  Die aufgenommenen Kinder wachsen in einem wertschätzenden und strukturierten Rahmen auf. Sie kommen aus unterschiedlichen Herkunftsfamilien und sollen in der Kinderwohngruppe einen Ort finden, an dem sie sich, auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten, wohl und geborgen fühlen. 

Sie erfahren kompetente Unterstützung im schulischen Bereich und beim Erleben eines kindgerechten und pädagogisch sinnvollen Alltags.  Kontinuität und stabile Beziehungen sollen den Kindern Orientierung geben, um eine förderliche Entwicklung nehmen zu können. Ein Hauptziel unserer Arbeit liegt vor allem darin, die Kinder in  ihrer  Alltagsbewältigung und Alltagsgestaltung  zu unterstützen,  insbesondere im Erkennen der eigenen Stärken und Ressourcen.

Zumeist teilen sich zwei Kinder ein gemeinsames Zimmer. Wohn, Ess- und Freizeitbereich mit Garten werden von allen genutzt. Fünf pädagogischen Mitarbeiter/innen betreuen die Kinder rund um die Uhr. Eine Hauswirtschaftskraft unterstützt an drei Tagen der Woche. Eine enge Kooperation und gewachsene Vernetzung findet mit Schulen vor Ort, Therapeuten, Ärzten oder der psychiatrischen Ambulanz in Idstein statt. Die Kinder werden möglichst an Vereine vor Ort angebunden (z.B. Chor, Feuerwehr, Tanzen), um ihre sozialen Kompetenzen und ihr Selbstbewusstsein zu fördern. Partizipation der  Kinder ist gelebter Bestandteil der Gemeinschaft.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern und Angehörigen, dem sog. Herkunftssystem, hat einen hohen Stellenwert. Die Elternarbeit soll u.a. die gegenseitige Akzeptanz und den erzieherischen Prozess fördern, um die Identitätsfindung der Kinder zu unterstützen.

Gemeinsame Unternehmungen, konkrete Projekte  und eine Sommerfreizeit fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl und lässt die Kinder auch besondere Erlebnisse erfahren.

Jugendwohngemeinschaft

In der seit 35 Jahren bestehenden Jugendwohngemeinschaft werden bis zu acht Jugendliche ab 13 Jahren begleitet. Jedem der Jugendlichen  steht ein eigenes Zimmer zur Verfügung sowie der gemeinschaftlich genutzte Wohn-, Ess- und Freizeitbereich mit Garten. Die Jugendwohngemeinschaft befindet sich in denselben drei Reihenhäusern wie die Kinderwohngruppe. Voraussetzungen für eine Aufnahme sind die Bereitschaft, innerhalb einer Gruppe Gleichaltriger in Gemeinschaft zu leben und die persönliche Zielsetzung, ab einem bestimmten Zeitpunkt ein selbstständiges und eigenverantwortliches Leben zu führen. Die Jugendlichen können bis zu ihrer Verselbstständigung in der Jugendwohngemeinschaft leben.

Notaufnahmeplatz

Zu der Einrichtung gehört auch ein Notaufnahmeplatz für sehr kurzfristig notwendige Unterbringungen. Die Dauer des Aufenthaltes soll vier Wochen nicht übersteigen. Sie kann also nur eine Art Zwischenstation sein. Die Notaufnahme dient dazu, weitere Perspektive der Jugendlichen zu klären und falls notwendig, längerfristige Hilfen einzuleiten. Ergänzend dazu wird gemeinsam mit den Jugendlichen ein Maßnahmenkatalog erarbeitet.
 

Innen- und Außenbetreutes Wohnen

Das Innen- und Außenbetreute Wohnen ist ein Angebot, in erster Linie für junge Erwachsene, die aus der Jugendwohngemeinschaft ausziehen und noch nicht vollkommen selbstständig leben können. Der Wohnraum wird in einem möblierten Appartement  der Einrichtung zur Verfügung gestellt. Das Außenbetreute Wohnen findet in durch die jungen Erwachsenen selbst angemieteten Wohnungen statt.

Ihr Ansprechpartner

Thilo Schmeiser
Bereichsleiter

SOS-Kinderdorf Frankfurt am Main
Kinder- und Jugendhilfen Hünstetten/Taunusstein

Klingenthaler Str. 1 A
65232 Taunusstein

Telefon +49 6128 48979-11
Telefax +49 6128 48979-20

thilo.schmeiser@sos-kinderdorf.de