Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

Stadtteil- und Familienzentrum gibt Bienen ein Zuhause

20. Oktober 2020

50.000 neue Mitarbeiterinnen für das SOS-Kinderdorf Bremen!

50.000 Bienen sind in das Stadtteil- und Familienzentrum des SOS-Kinderdorfes Bremen eingezogen. Das Team des SOS-Kinderdorf-Zentrums möchte so zum Schutz der Insekten beitragen und das Interesse durch neue Familienaktionen rund um die Biene fördern. Vor allem (Stadt)kinder können so unter anderem lernen, dass es ohne Bienen zahlreiche Obst und Gemüsesorten nicht geben würde.     

Michael kann nicht glauben, dass hier 50.000 Bienen leben

Michael kann nicht glauben, dass hier 50.000 Bienen leben

„Wohnen da wirklich 50.000 Bienen?“ Die Kinder des Comic-Workshops sind die ersten, die das neue Bienenvolk des SOS-Kinderdorf-Zentrums besuchen. Staunend betrachten sie den 50 x 50 cm großen Holzkasten und können nicht glauben, dass dort so viele Bienen leben sollen. Tun sie aber. Aufgrund der sinkenden Temperaturen bereiten sich die Bienen jedoch bereits auf die Winterpause vor. Dazu bilden sie eine Traube und wärmen sich so gegenseitig, bevor sie im Frühjahr wieder fleißig Pollen sammeln.

SOS-Kinderdorf und die Bienerei geben Bienen ein Zuhause

„Dieser Bienenstock ist für uns eine echte Herzensangelegenheit“ erzählt Silke Starmans, die das Stadtteil- und Familienzentrum in der Neustadt seit August leitet. Monokulturen in der Landwirtschaft, der Einsatz von Pestiziden, allgemeine Umweltbelastungen sowie eingeschleppte Parasiten und Krankheiten machen den Bienen das Leben schwer. Wie wichtig diese für uns Menschen sind, weiß David Zehle: „80 % der heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind darauf angewiesen, von Bienen bestäubt zu werden. Tun sie dies nicht, hat dies folgenschwere Auswirkungen auf unsere Lebensmittel.“ Zehle ist Imker aus Leidenschaft und hat mit seinem Bruder Axel „Die Bienerei“, eine Bio-Imkerei gegründet, die ihren Ursprung in Weyhe hat, aber auch in Süddeutschland aktiv ist. „Gäbe es keinen Bienen mehr, wären wären zwei von drei Regalen im Supermarkt leer“, so Zehle.

Hört nur, wie es summt. Das SOS-Kinderdorf Bremen gibt Bienen ein neues Zuhause

Hört nur, wie es summt. Das SOS-Kinderdorf Bremen gibt Bienen ein neues Zuhause

Familienaktionen rund um die Biene

Mit dem Bienenstock hört das Engagement des SOS-Kinderdorfes aber nicht auf. „Wir wollen vor allem (Stadt)kindern die Möglichkeit geben, mehr über diese wichtigen Insekten zu lernen“ berichtet Starmans. Im Café des Stadtteil- und Familienzentrums werden kleine und große Bienenfreunde daher zukünftig kindgerechte Bücher finden, in den Kreativangeboten eigene Bienen basteln können und auch kulinarisch soll sich das Thema wiederfinden. „Wir haben schon viele Ideen“ freut sich Silke Starmans. Coronabedingt muss nun noch geprüft werden, was wann wie umgesetzt werden kann.

Kinderfreundliche Partner

Auch David und Axel Zehle freuen sich. Die neue Partnerschaft mit dem SOS-Kinderdorf Bremen ist für die beiden Familienväter eine gute Möglichkeit ihr Wissen über Bienen an Familien weiter zu geben und gleichzeitig an einer lebenswerten Zukunft für Kinder mitzuwirken. Wer „Ein Zuhause für Bienen“ unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende bei der Sparkasse in Bremen, IBAN DE73 2905 0101 0001 0451 60, Stichwort „Bienen“ tun.


spenden

So können Sie helfen!

Spenden