Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

Careleaver suchen Rat beim SOS-Kinderdorf Bremen

3. Februar 2021

Seit dem 29. September beraten Fachkräfte des SOS-Kinderdorfes Bremen jeden Dienstag und Donnerstag kostenlos und anonym junge Menschen bis einschließlich 27 Jahre, die früher einmal in einer Jugendhilfeeinrichtung oder in einer Pflegefamilie gelebt haben und nun auf eigenen Beinen stehen – sogenannte Careleaver. 

„Wir fühlen uns für diese junge Menschen verantwortlich“, so Lars Becker, Leiter des SOS-Kinderdorfes Bremen, und schließt damit ausdrücklich auch all jene Careleaver mit ein, die nicht in einem SOS-Kinderdorf gelebt haben. „Die Erfahrungen der ersten Monate haben unsere Annahmen bestätigt: Es handelt sich in der Regel um tolle junge Menschen, die ihr Leben weitestgehend selbständig meistern, aber an der einen oder anderen Stelle Unterstützung benötigen“. Unterstützung, die normalerweise von den Eltern kommt, auf die Careleaver aber häufig nicht zurückgreifen können.

Wohnungs- und Arbeitsplatzsuche sind die häufigsten Themen

„Wir haben im Schnitt zwei Beratungen pro Öffnungstag, was den Beraterinnen und Beratern die Möglichkeit bietet, umfassend auf die individuellen Bedürfnisse der Ratsuchenden einzugehen“, beschreibt die zuständige Bereichsleiterin Silke Stegert die aktuelle Situation. Ein Drittel der jungen Menschen nahm das Angebot der Anlauf- und Beratungsstelle mehrfach in Anspruch. Die häufigsten Themen sind derzeit die Unterstützung bei der Wohnungs- und Arbeitsplatzsuche. Vor allem diejenigen, die in der Gastronomie und Hotellerie gearbeitet haben, sind unmittelbar durch Kurzarbeit oder Arbeitsplatzverlust durch die Pandemie betroffen und benötigen nun Hilfe.

Spender tragen das Projekt

„Mit einer guten Beratung verhindern wir, dass junge Menschen dauerhaft auf staatliche Leistungen angewiesen sind“, ist sich Lars Becker sicher. Nachdem die Stadt Bremen 2020 die Ausstattung der Anlauf- und Beratungsstelle bezuschusst hat, hofft Becker auf nun auf eine Beteiligung seitens der Behörde an den Personalkosten. „Bisher haben wir es ausschließlich unseren Spenderinnen und Spendern zu verdanken, dass wir Careleavern verlässlich helfen können.“