Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

Neue Kinderwohngruppe in Calbe

27. April 2021

Kinderwohngruppe „Saaletrupp“ des SOS-Kinderdorf Bernburg in Calbe

Nach ersten Gesprächen Anfang des Jahres 2018 auf Initiative des Calbenser Bürgermeisters Sven Hause und in enger Zusammenarbeit mit der Calbenser Wohnungsbaugesellschaft mbH (CWG) konnte SOS-Kinderdorf Bernburg im März 2019 eine Kleinstkinderwohngruppe in der Martin-Andersen-Nexö-Straße 5 eröffnet werden. In dieser Wohngruppe finden Kinder von 0 Jahren bis zum 10.Lebensjahr eine Betreuung. Schon mit der Eröffnung der Wohngruppe zeichnete sich ab, dass eine zweite Wohngruppe für das Folgealter aufgebaut werden muss, um den Kindern über das 10. Lebensjahr hinaus in Calbe eine Perspektive geben zu können.

„Das Leben der Kinder ist schon früh geprägt von Bindungs- und Beziehungsabbrüchen, dem wollen wir mit unserem Konzept entgegentreten. Dank der Initiative von Stadt und CWG konnten nunmehr die Räume in der Matin-Andersen-Nexö-Straße 4 saniert und ausgebaut werden. Am 01. März 2021 war es soweit und die zweite Wohngruppe für Kinder von 6 - 16 Jahren öffnete“, blickte Einrichtungsleiterin Marion Stellfeld sichtlich zufrieden auf die Entwicklung am Standort in der Saalestadt.

Hier habe man aus Sicht von Stellfeld ein Umfeld gefunden, welches es den Kindern und Jugendlichen, die nicht wieder in das alte Familiensystem zurückgeführt werden können, ermöglicht, Wurzel zu bilden und ein Zuhause mit Perspektive zu finden.

Um in familialen Wohngruppen auch familienorientiert arbeiten zu können, bedarf es eines beständigen Teams an Fach- und Hilfskräften. Sie geben den Kindern die Möglichkeit an einem „Familienleben“ teilzunehmen. „Das Besondere dabei ist, dass wir mit einer Tagesmutti und unterstützendem Alltagscouch arbeiten. Neben dem Bindungsaufbau erfahren die Kinder und Jugendlichen Verlässlichkeit. Sie können Freunde haben, frei spielen, Bildungserfahrungen machen und neben der Betreuung gefördert werden“ so Stellfeld weiter.

Ziel innerhalb des SOS Kinderdorf e.V. ist es unter anderem, auch Kindern, welche eine langjährige Fremdbetreuung erfahren, die Möglichkeit zu geben, gehobene Bildungsabschlüsse zu erreichen und ihren ganz persönlichen Weg zu gehen.

Neben den öffentlichen Mitteln, welche jedoch bei weitem nicht ausreichen, finanziert sich die Arbeit des SOS-Kinderdorf e.V. durch Spenden, welche deutschlandweit getätigt werden. Damit können über dem Mindestanspruch hinaus gehende Angebote und Standards vorgehalten werden.

Dies würdigten auch Landrat Markus Bauer und Bürgermeister Sven Hause zur offiziellen Eröffnung der neuen Wohngruppe. „Die Wohngruppen und das Angebot eines Kinder-, Jugend- und Familienzentrums im gleichen Haus sind eine hervorragende Angebotskombination, welche uns als Stadt in mehrfacher Hinsicht willkommen ist“, sagte Hause. Dabei begrüßte er auch die räumliche und inhaltliche Erweiterung der Angebote zur offenen Kinder- und Jugendarbeit ab Mitte April 2021 im Haus in der Nexö-Straße 4 und 5. „Sie werten das Quartier auf und ergänzen sich hervorragend mit den umliegenden Schul-, Sport- und Kinderbetreuungsmöglichkeiten“, hob das Stadtoberhaupt hervor.

Bauer sah dies ähnlich und brachte aber auch gleichzeitig sein Bedauern darüber zum Ausdruck, „dass es solche Entwicklungen noch heute in unserer Gesellschaft gibt“. Der Salzlandkreis zeigt sich stets als ein verlässlicher Partner an der Seite derer, die sich dieser Probleme annehmen.

Das SOS-Kinderdorf Bernburg gibt es mittlerweile 29 Jahre am Standort in Bernburg. Es ist eines von 39 SOS Kinderdörfern deutschlandweit. Weit über 100.000 Kinder, Jugendliche und Familien werden hier betreut.

Neben Angeboten wie Kindertageseinrichtungen, Schulsozialarbeit oder die offene Kinder- und Jugendarbeit betreibt das SOS-Kinderdorf Bernburg mittlerweile drei Familiale Wohngruppen.