10876_DG-Hof Bockum_Torsten_Kollmer_2014RX3A2908.jpg
Starke Jugendliche - Interkulturelle Gärten

Zusammen Probleme überwinden

„Starke Jugendliche – Interkulturelle Gärten“ ist ein Teil des ESF-Modellprogramms „Jugend stärken im Quartier“.  Es unterstützt deutschlandweit Angebote für junge Menschen zur Überwindung von sozialen Benachteiligungen und individuellen Beeinträchtigungen am Übergang von der Schule in den Beruf. Es kombiniert verschiedene Bausteine (aufsuchende Sozialarbeit, Beratung, Case Management und Mikroprojekt), die je nach Bedarfslage passgenau genutzt werden können. Ziel ist die (Re)Integration in Schule, Ausbildung, Arbeit und Gesellschaft.

Das Mikroprojekt „Starke Jugendliche – Interkulturelle Gärten“ bietet einen lebensweltorientierten und lebendigen Erfahrungsraum, der Bedürfnisse nach Selbstbestimmung und Anerkennung ernst nimmt, Handlungsfähigkeit erfahrbar macht und an vorhandene Ressourcen glaubt.

Auf einem fünf Hektar großen Waldgrundstück, dem Ausbildungsgelände für Garten- und Landschaftsbauer des SOS-Kinderdorf Berlin, stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, handwerklich und gestalterisch aktiv zu werden. 2016 wurde mit den Teilnehmenden ein alter Zirkuswagen neu aufgebaut, für den anschließend der Innenausbau anstand. Jede Menge Holz wurde bewegt, um im Interkulturellen Garten einen Wildholzzaun, Hochbeete und eine Benjeshecke entstehen zu lassen. Für die vielen Gespräche über Zukunft, Berufe und Familienangelegenheiten gönnen sich die Projektteilnehmenden auch gerne mal ein Eis an der Havel oder radeln in den Grunewald.

In enger Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Trägern der Jugendhilfe, dem Jobcenter und der Arbeitsagentur erarbeiten wir individuelle und interdisziplinäre Lösungsansätze, begleiten die Umsetzung und sorgen dafür, dass persönliche Bedingungen verbessert werden und der Weg in den gewünschten Beruf gelingt.

Zielgruppe: Junge Erwachsene bis 26 Jahre mit und ohne Migrationshintergrund aus Berlin-Spandau, die eine dauerhafte Schuldistanz aufweisen bzw. die Schule beendet haben und deren Bedarf durch andere vorhandene Angebote nicht gedeckt werden kann.
Umfang: Der zeitliche Umfang wird nach Absprache individuell vereinbart.
Anzahl Teilnehmende: Maximal 12, laufender Einstieg möglich.

Ihre Ansprechpartner

Unser Interkultureller Garten - ob groß oder klein, jung oder alt, Spandauer oder Syrer – alle Interessierten dürfen mitmachen.