[---Image_alt---] 4436_KD-Nuernberg_BAZ_MG_8796_mathis_leicht
Berufsorientierung

Neue Perspektiven finden

Nach der Schule fällt es Jugendlichen nicht immer leicht, sich für einen Beruf entscheiden zu können. Viele von ihnen stehen nicht vor dieser Frage, hinzukommen oft familiäre Probleme, kein Dach über dem Kopf, ein instabiles soziales Umfeld, Schulden uvm. Aus eigener Kraft sind sie meist nicht in der Lage, sich ihre berufliche Zukunft eigenständig aufzubauen. Entsprechende Hilfe und Unterstützung bekommen sie am Startplatz des SOS-Kinderdorf Berlin. Hier können sie sich in der vom Jugendamt geförderten Maßnahme „Berufsorientierung“ in diversen Berufsfeldern ausprobieren und somit eine neue Perspektive finden.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird von einem Team, bestehend aus sozialpädagogischen Fachkräften, Praxisanleitern und Lehrkräften, geholfen, Strukturen in den eigenen Alltag zu bringen und nach Möglichkeit einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zu finden. Neben der Aufarbeitung von schulischem Grundwissen werden die Jugendlichen auf Bewerbungsgespräche vorbereitet, lernen was für ein Bewerbungsschreiben wichtig ist und vor allem wie sie ihre Sozialkompetenz stärken.

Anders als bei anderen Maßnahmen der beruflichen Orientierung können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Berufsorientierung sich ihre Arbeitsfelder bzw. Praktikumsstellen selbst suchen und müssen sich nicht auf ausgewählte Berufsfelder beschränken. Ein internes Praktikum im Bürobereich oder in der Gastronomie ist genauso möglich wie die Teilnahme in den Bereichen Hauswirtschaft, Farbe und Holz/Trockenbau. Möglich ist aber auch ein betriebliches Praktikum in einem anderen Berufsfeld.

Die Maßnahme richtet sich an alle Berliner Jugendlichen mit Jugendhilfebedarf, die das 21. Lebensjahr noch nicht beendet haben, nicht mehr schulpflichtig oder von der Schulpflicht befreit sind.

Dauer: in der Regel 6 Monate
Abschluss: Projektzertifikate
Schule: Die Kooperation mit dem Träger ZUKUNFTSBAU ermöglicht das Nachholen des BBR und eBBR (ehemals Hauptschulabschluss oder HSA)
Förderung: Jugendamt (berlinweit)

Ihre Ansprechpartnerinnen