28476_KD_Worpswede_KDF_Wegener_Torsten Kollmer12
Kinderdorffamilien

Ein Zuhause mitten in der Großstadt

Im Dezember 2003 wurde die erste SOS-Kinderdorffamilie in Berlin gegründet. Bisher konnte man die klassischen SOS-Kinderdörfer nur auf dem Land finden - mit kleinen Siedlungen, in denen jede Kinderdorfmutter mit "ihren" Kindern in einem eigenen Haus wohnt. Seit 2003 verwirklicht der SOS-Kinderdorf e.V. sein neues Betreuungsangebot und gibt den SOS-Kinderdorffamilien zum ersten Mal mitten in einer deutschen Großstadt ein Zuhause.

Die erste SOS-Kinderdorffamilie lebt mit sechs Kindern zwischen 4 und 13 Jahren in einer großzügigen Wohnung, eigenem Hof und kleinem Garten in der Berliner Stephanstraße. Im Jahr 2005 zogen zwei weitere Familien in die Waldstraße 23/24 in Berlin-Moabit ein. Schließlich räumte 2006 die vierte Kinderdorffamilie in der Stephanstraße, 2. OG, ihre Umzugskisten aus.

Die Kinder, die aus verschiedenen Gründen nicht bei ihren Eltern leben können, kommen zwar in eine neue Familie, leben aber weiterhin in ihrem vertrauten Umfeld. Sie besuchen ihre bisherige Schule bzw. Kita und stehen weiter im engen Kontakt sowohl zu ihren Freunden als auch zu ihrer Herkunftsfamilie. Der Kontakt zu den Eltern kann aufrechterhalten werden und ihre gemeinsame Beziehung kann - wenn möglich - verbessert und/oder gefestigt werden. Im Idealfall können die Kinder nach Hause zurückkehren, wenn sich die Situation im Elternhaus nachhaltig verbessert hat. Dieser Prozess wird von den Psychologen und Psychologinnen sowie Pädagogen und Pädagoginnen des SOS-Kinderdorf Berlin intensiv begleitet.

Die Kinder leben ihren Alltag mit der Kinderdorfmutter. Diese wird von einem Team von zwei Erziehern und einer Hauswirtschafterin bei der Erziehung und Förderung der Kinder unterstützt. Der Alltag besteht wie in einer ganz normalen Familie u.a. aus Hausaufgabenbetreuung, Arztbesuchen, Freizeitgestaltung und der Begleitung der Kontakte zu den Herkunftsfamilien.

Sie möchten mehr über die Betreuung in unseren SOS-Kinderdorffamilien erfahren? Sie interessieren sich dafür, wie die Arbeit mit den leiblichen Eltern abläuft? Hier haben wir die Ziele unserer Arbeit kurz für Sie zusammengefasst.

Unsere SOS-Kinderdorffamilien bieten:

  • eine Betreuungsform, die dem Leben in einer Familie in jeder Hinsicht entspricht,
  • eine verantwortungsbewusste Rund-um-die-Uhr-Betreuung durch die qualifizierte Kinderdorfmutter, die mit den Kindern zusammen lebt,
  • eine mittel- bis langfristige Betreuung, die Kontinuität und Verlässlichkeit garantiert,
  • die Möglichkeit der Aufnahme von Geschwisterkindern,
  • einen multikulturellen Betreuungszusammenhang,
  • über die Kinderdorffamilie hinaus viele Angebote im Netzwerk des SOS-Kinderdorf Berlin

Damit wollen wir:

  • die Kinder in ihrer psychischen, emotionalen und gesundheitlichen Entwicklung gezielt und kontinuierlich fördern,
  • tragfähige, vertrauensvolle Beziehungen aufbauen,
  • die individuelle Biografie der Kinder aufarbeiten,
  • die sozialen Kompetenzen entwickeln,
  • praktische Fähigkeiten für den Alltag vermitteln,
  • ein soziales Netz aufbauen und das Leben in der Gemeinschaft erlebbar machen,
  • den Kindern die Möglichkeit geben, in einer Geschwistergruppe aufzuwachsen,
  • langfristige Perspektiven geben und ggf. die Kinder wieder in ihre Herkunftsfamilie eingliedern.
  • Zusammenarbeit mit den leiblichen Eltern

Die leiblichen Eltern haben regelmäßigen Kontakt zu ihren Kindern. Die Besuchsregelungen sind Teil der Hilfeplanung und werden für jedes Kind individuell geregelt. Der kontinuierliche Austausch über den Entwicklungsstand des Kindes sowie die Abstimmung in Erziehungsfragen zwischen den Erziehern in der Kinderdorffamilie und der Herkunftsfamilie sind für uns sehr wichtig. Die Elterngespräche werden in der Regel durch den Fachdienst begleitet. Zusätzlich haben die Eltern die Möglichkeit, sich von der internen Beratungsstelle im SOS-Kinderdorf Berlin unterstützen zu lassen. Sie können an Elternkursen (Triple P), Gesprächskreisen zu Erziehungsthemen etc. teilnehmen. Durch die Arbeit mit der Herkunftsfamilie wird eine mögliche Rückführung der Kinder vorbereitet und begleitet.

Ihre Ansprechpartnerin

Agnes Siemer
Bereichsleitung Stationäre Angebote

SOS-Kinderdorf Berlin
Waldstr. 23/24
10551 Berlin

Telefon: 030 330993-27
Fax: 030 330993-99
agnes.siemer@sos-kinderdorf.de

Geschichten aus den SOS-Kinderdorffamilien in Deutschland