Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

„Everest Goes Visual“

8. Februar 2022

Wir freuen uns sehr, drei Erfolgsstories aus unserem Berufsorientierungs- und Berufsvorbereitungsprojekt EVEREST präsentieren zu können: drei junge Menschen mit Fluchtbiografie, die es geschafft haben, sich hier in Deutschland eine berufliche Perspektive aufzubauen!

Mit der Unterstützung von SOS-Kinderdorf Berlin beim Einstieg in die Berufswelt sind sie nun bereit, ihr Leben selbstständig in die Hand zu nehmen und zuversichtlich in die Zukunft zu blicken.

Wir gratulieren und sind sehr stolz auf unsere Teilnehmenden!

Ein besonderer Dank geht an die Kooperationsbetriebe Berliner Stadtreinigung BSR, Vivantes, Charité CFM Facility Management GmbH, REWE und VHS Mitte sowie an die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Hani, 26 Jahre alt, geboren in Syrien, ist mit seiner Familie vor sechs  Jahren nach Deutschland geflohen. Ein junger Mann, der schon sehr früh wusste, dass er mit Computern und Technik arbeiten möchte. Nun kann er seiner Leidenschaft auch beruflich nachgehen. Bei der Berliner Stadtreinigung BSR hat er erfolgreich seine Ausbildung zum IT-Kaufmann absolviert. Inzwischen ist er auch eingebürgert.

 Munaf, 23 Jahre alt, geboren in Syrien, lebt seit sechs Jahren in Deutschland. Er ist mit Freude und Leidenschaft im Einsatz für andere Menschen und hat nach seiner Teilnahme im Projekt Everest nun bei Vivantes seinen Traumberuf in der Medizin/Pflegegefunden.

Earnest, 26 Jahre alt, geboren in Ghana, lebt seit sieben Jahren in Berlin. Er arbeitet nach seiner Teilnahme im Projekt Everest nun in der Lagerlogistik bei der Charité CFM Facility Management GmbH. „Planen, lagern und damit die Charité ermöglichen“ ist dabei sein Motto.


Erfahren Sie mehr über "Everest"