26278_KD-Hamburg_FZ Dulsberg_Beratung_TorstenKollmer_2014_7050.jpg
Was ist eine Essstörung?

Fragen und Antworten

Was sind Essstörungen?

Essstörungen sind psychosomatische Erkrankungen mit Suchtcharakter und Lösungsversuche, innere Konflikte, hoffnungslos erscheinende Schwierigkeiten und Stress zu bewältigen.

Was ist Anorexia Nervosa (Magersucht)?

Typisch für Magersucht ist ein deutliches Untergewicht oder starker Gewichtsverlust innerhalb kurzer Zeit, der bewusst herbeigeführt wird. Die Betroffenen hungern, halten strenge Diäten oder treiben exzessiven Spot. Magersüchtige Menschen sind auffällig dünn, empfinden sich aber auch dann noch selbst als zu dick, wenn sie bereits unter starkem Untergewicht leiden. Menschen mit Magersucht sind oft sehr leistungsorientiert und perfektionistisch in allen Lebensbereichen.

Das Gewicht wird bei Erwachsenen nach dem Body-Mass-Index (BMI) beurteilet. Bei Kindern und Jugendlichen ist die Einordnung des BMI in alters-und geschlechtsspezifische Gewichtskurven notwendig.

Was ist Bulimia Nervosa (Bulimie)?

Kennzeichen der Bulimie sind häufige Essattacken, bei denen in kurzer Zeit große Nahrungsmengen gegessen werden. Um die Kalorienzufuhr rückgängig zu machen und nicht zuzunehmen, lösen die Betroffenen selbst Erbrechen aus. Doch sie wenden auch andere Maßnahmen an wie z.B: Fasten oder Missbrauch von Abführmitteln oder übermäßiger Sport.  Menschen mit Bulimie haben häufig ein normales Gewicht.

Was ist Adipositas?

Der lateinische Begriff Adipositas bedeutet starkes oder krankhaftes Übergewicht. Überernährung und Bewegungsmangel sind bei Erwachsenen aber auch bei jungen Menschen die Hauptursachen für Übergewicht und Adipositas. Genetische, hormonelle oder psychosziale Faktoren können die Entwicklung einer Adipositas zusätzlich begünstigen. Mit zunehmender Adipositas steigt das Risiko für Erkrankungen, die damit zusammenhängen. Die Betroffenen leiden unter sozialer Ausgrenzung und Benachteiligung. Studien haben gezeigt, dass übergewichtige Kinder und Jugendliche stark stigmatisiert werden, also Vorurteilen und Ablehnung ausgesetzt sind.

Was ist eine Binge Eating Störung?

Wiederholte Essattacken kennzeichnen die Binge Eating Störung. Betroffene haben während der Essanfälle das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren. Typisch sind Leid und Schamgefühle infolge des übermäßigen Essens. Im Unterschied zur Bulimie erfolgen keine Gegenmaßnahmen. Das heißt es erfolgt kein extremer Sport, Hungern oder Erbrechen. Allerdings gibt es auch bei dieser Erkrankung immer wieder Phasen des Diäthaltens und Fastens. Durch die hohe Kalorienaufnahme während der Essanfälle haben die Betroffenen  häufig Übergewicht.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Wir helfen gerne bei allen Fragen zum Thema Essstörungen - in und um Augsburg.

Das Team von Schneewittchen bietet auch eine Online-Beratung zum Thema Essstörungen an