28442_KD_Worpswede_KDF_Wegener_Torsten Kollmer46
Portrait

SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech im Portrait

Nach der Grundsteinlegung im Jahr 1956, zogen bereits im Frühjahr 1958 die ersten Jungen und Mädchen ins SOS-Kinderdorf Dießen am Ammersee. Es war das erste SOS-Kinderdorf in der Bundesrepublik Deutschland. Heute ist das SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech ein Verbund differenzierter Leistungsangebote der Kinder- und Jugendhilfe mit vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten für Kinder, Jugendliche und Familien.

Den Kern des Angebots bilden die SOS-Kinderdorffamilien. Kinder, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr bei ihren Eltern leben können, finden hier eine Gemeinschaft, die ihnen Schutz, Halt und Orientierung bietet. Sie leben häufig bis zu ihrer Selbstständigkeit mit ihrer Kinderdorfmutter oder ihrem Kinderdorfvater zusammen, die mit einem Erzieherteam arbeiten.

In der Kindertagesstätte in Dießen werden etwa 110 Kinder aus dem Kinderdorf und aus der Umgebung von der Kinderkrippe bis zum Hort betreut, in einer Integrationsgruppe auch mit heilpädagogischen Förderangeboten. Ein pädagogischer und psychologischer Fachdienst unterstützt die Fachkräfte in allen Angeboten.

Weitere Angebote finden sich in Landsberg und Umgebung:
In zwei stationären Wohngruppen sowie ambulant betreuten Wohnformen erhalten Jugendliche Unterstützung und werden auf ihrem Weg in ein selbständiges Leben begleitet. Hier finden auch unbegleitete (minderjährige) Flüchtlinge einen sicheren Ort zum Leben und Hilfen zum Spracherwerb und zur Integration in die Gesellschaft.

Im Rahmen der Sozialpädagogischen Familienhilfe erhalten Kinder, Jugendliche und Familien Unterstützung durch ambulantes Clearing, Erziehungsbeistandschaft, Begleiteten Umgang und betreutes Jugendwohnen.

In Landsberg befindet sich das SOS-Familien- und Beratungszentrum mit  einer Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern sowie einer interdisziplinären Frühförderstelle mit einem Fachdienst in KiTas, mit Frühen Hilfen und dem Familientreffpunkt MiniMax. Ziel ist es, Familien mit kleinen Kindern zu entlasten und ihnen die Möglichkeit zu bieten, unbeschwert neue Kontakte zu knüpfen und sich Hilfen zu holen.

Darüber hinaus ist das SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech an verschiedenen Schulen im Rahmen der Offenen Ganztagesschule und der Schulsozialarbeit aktiv.

60 Jahre - wie die Zeit vergeht - die Entstehungsgeschichte des SOS-Kinderdorfs Ammersee als Slideshow:

Gut zu wissen!

Bis heute haben im SOS-Kinderdorf Dießen 669 Kinder und Jugendliche ein Zuhause gefunden.

Im Frühjahr 1958 zogen die ersten Buben und Mädchen ins SOS-Kinderdorf Dießen am Ammersee. Es war das erste SOS-Kinderdorf in der Bundesrepublik Deutschland. Das erste SOS-Kinderdorf weltweit war 1950 von SOS-Kinderdorf-Gründer Hermann Gmeiner in Imst in Tirol eröffnet worden.  Aktuell leben dort zwischen 55 und 60 Kinder in insgesamt zehn Kinderdorf-Familien.

Nach den Berichten und Erinnerungen der ersten Kinderdorfmütter war das Interesse am Kinderdorf Dießen von Anfang an immens: Schon während der Bauarbeiten in den Jahren 1956 bis 1958 gab es zahlreiche Anfragen von Jugendämtern. Deshalb entschloss man sich, die ersten Familien noch vor der Eröffnung des Kinderdorfs einzurichten und brachte die Kinder und ihre Kinderdorfmütter übergangsweise auf Schloss Hurlach im Landkreis Landsberg am Lech unter.

Gut zu wissen

Als 1958 die ersten Familien in Dießen einzogen, waren die betreffenden Kinder – anders als bei der Dorfgründung in Imst - keine Kriegswaisen mehr. Die meisten Kinder hatten Familien, die sich nicht angemessen um sie kümmern wollten oder konnten. Dabei spielten mitunter Einstellungen und Vorurteile eine Rolle, die heute kaum noch nachvollziehbar sind: So gab es einige „uneheliche“ Kinder, die von ihren Müttern gebracht wurden – oft unter Druck und auf Veranlassung der Herkunftsfamilie hin. Andere Kinder stammten aus Verbindungen mit afroamerikanischen US-Soldaten. Ihre Hautfarbe war der Anlass, sie in eine SOS-Kinderdorf-Familie zu geben.
Eine große Idee – gestern und heute: „Eine Mutter, Geschwister, ein Haus, ein Dorf“: An dieser ewig jungen Vision unseres Gründers Hermann Gmeiner hält SOS-Kinderdorf auch im Jahr 2018 fest. Halt, Geborgenheit und Wärme für benachteiligte Kinder und Jugendliche: Was kann es Besseres geben, wenn man mithelfen möchte, die Welt ein Stück weit besser zu machen.

So erreichen Sie uns

SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech
Einrichtungsleitung: Andreas Brommont

Hermann-Gmeiner-Straße 1
86911 Dießen

Telefon: 08807 9241-0
Fax: 08807 9241-28
kd-ammersee@sos-kinderdorf.de

Nachricht senden