26283_KD-Hamburg_FZ Dulsberg_Beratung_TorstenKollmer_2014_7083.jpg
Landsberger Eltern-ABC

Elternbildung mit Spaß – zum Wohle der Kinder

Landsberger Eltern-ABC begeistert in gut zehn Jahren fast 7.000 Teilnehmer

„Super, dass es das Landsberger Eltern-ABC gibt“, sagen Regine und Bernhard Leisl einmütig. Seit mehr als zwei Jahren besucht das Ehepaar aus dem Landkreis Landsberg die Bausteine des Elternbildungsprogramms und ist begeistert von den „lebhaften und interessanten Vorträgen“ und vor allem den vielen Anregungen, die sie an den Abenden erhalten. „Wir haben viel mitgenommen“, betonen die Eltern – und dass dies ihrem zweijährigen Sohn Thomas sehr zugute kommt. Denn: die Leisls fühlen sich dank des Landsberger Eltern-ABCs kompetenter in ihrer Erziehungsrolle, können die Signale ihres Sohnes besser wahrnehmen und feinfühlig beantworten.

Vor gut zehn Jahren haben die SOS-Beratungsstellen in Landsberg, das Gesundheitsamt und das Amt für Jugend und Familie das Elternbildungsprogramm ins Leben gerufen. Denn immer mehr Väter und Mütter fühlten sich dank zahlloser Ratgeber und „Supernannys“ zunehmend hilf- und ratlos in ihrer ohnehin anspruchsvollen Aufgabe, Kinder auf dem Weg zum glücklichen und selbständigen Erwachsenen zu begleiten.

In enger Zusammenarbeit mit sämtlichen Experten, die im Landkreis Landsberg mit der Altersgruppe der bis dreijährigen Kinder befasst ist, entwickelte das Kooperationsteam insgesamt 18 Bausteine für werdende und frisch gebackene Eltern. Erklärtes Ziel war und ist es dabei, die Mütter und Väter in ihrer Erziehungskompetenz zu stärken und sie zu ermuntern, wieder auf ihr eigenes Bauchgefühl zu hören. Möglich wurde das Programm dank einer großzügigen Dauerspende der Uttinger Weltfirma Schubert International.

Die Themen der Bausteine, die mittlerweile fast 7.000 Besucher verzeichnen, reichen von Schwangerschaft, Geburt und Stillen über Ernährung, Sprache, Spiel, Erziehung, Fremdbetreuung, Regeln und Rituale bis hin zu Abenden, die die Eltern als Paar stärken sollen. Die kompetenten ReferentInnen – allesamt aus dem Umkreis und mit der entsprechenden Altersgruppe befasst – vermitteln ihr Wissen praxisnah, anschaulich und mit genügend Humor durchmischt. So werden die Abende bei allen Informationen nie anstrengend. Der Besuch der Bausteine, die jährlich zweimal angeboten werden, ist kostenlos und wird pro Abend mit einem Bonus von 20 Euro belohnt.

Der Bonus war für die Leisls zwar nie ausschlaggebend, als wertschätzender Windel- oder Babysitterbeitrag jedoch stets willkommen. Das Paar schätzt vor allem den Austausch mit anderen Eltern, die praxisnahen Tipps, die jeder Baustein bereit hält und das Gefühl, die Elternrolle bei allen Höhen und Tiefen gut auszufüllen.

Dass es nicht nur ihnen so geht, zeigen die vielen positiven Rückmeldungen, die die Teilnehmer jeweils nach den Bausteinen per Fragebogen übermitteln. Kürzlich haben zudem Studierende der Katholischen Stiftungshochschule München festgestellt, dass Väter und Mütter sich nach dem Besuch der Bausteine in ihrer Rolle als Eltern sicherer fühlen und ein häufigerer Besuch der Bausteine dies weiter fördert. Außerdem hilft ihnen die Teilnahme am Elternbildungsprogramm dabei, die Signale ihres Kindes besser zu erkennen, angemessen auf sie zu reagieren und somit besser auf die Bedürfnisse ihres Kindes eingehen zu können.

Kein Wunder, dass in Anlehnung an das Landsberger Eltern-ABC mittlerweile mehrere ähnliche Elternbildungsprogramme entstanden sind, darunter in Traunstein, Garmisch, Verden bei Bremen und Hameln. Regine und Bernhard Leisl haben sich auf jeden Fall fest vorgenommen, auch noch die restlichen Bausteine zu besuchen – sich selbst, vor allem aber ihrem kleinen Sohn zuliebe.