Aktuelles

Integration geht auch durch den Magen

30. August 2018

Ab Herbst wider Deutschkurse für Frauen im Familientreffpunkt MiniMax 

Konzentriert bearbeitete Jehona den weichen Teig, aus dem später die Teigblätter für die Börekpasteten hergestellt werden. Die Frauen und Kinder um sie herum betrachteten fasziniert ihre flinken Hände. Das diesjährige Abschussfest des niederschwelligen Deutschkurses zur Integration zugewanderter Frauen im Familientreffpunkt MiniMax stand unter dem Motto „Kochen über den Tellerrand“. Stolz präsentierten die Frauen hier ihre mitgebrachten Speisen, erzählten, wie und zu welchen Anlässen man sie zubereitet und lobten die Köstlichkeiten der anderen Kursteilnehmerinnen. Still ist es auch ohne Musik zu keiner Zeit während des Festes vor der Sommerpause im Familientreffpunkt MiniMax des SOS-Familien- und-Beratungszentrums Landsberg. Das freut besonders Kursleiterin Veneta Lübkert. Ihre Kursteilnehmerinnen haben es auch in diesem Jahr wieder geschafft, die anfängliche Scheu vor der deutschen Sprache im Laufe der Zeit zu verlieren. Jede von ihnen schafft es inzwischen, die Fragen der anderen Frauen zu beantworten, ihre Gedanken, Ideen und Wünsche mitzuteilen. Die vertrauensvolle Atmosphäre, die bei den Frauenkursen herrscht löst auch die scheueste Zunge.

[---Image_alt---] Deutschkurs für Frauen (1)

Bereits seit einem Jahrzehnt finden die Kurse im Familientreffpunkt MiniMax statt. In dieser Zeit haben Frauen aus 45 Ländern an den Kursen teilgenommen. Einmal in der Woche kommen sie zusammen, um deutsche Vokabeln und Grammatik zu lernen. Und auch praxisnahe Hilfe ist gefragt: so kennen einige noch keine Fahrpläne oder haben sich noch keine Gedanken über gesunde Brotzeiten für Schule und Kindergarten gemacht. Oft bringen sie auch Themen mit, bei denen Rat von Frauen in ähnlichen Situationen gefragt ist: Warum komme ich mit den deutschen Müttern auf dem Spielplatz nicht ins Gespräch? Wer kann mir kostengünstig Gardinen für meine neue Wohnung nähen? Integration ist ein langwieriger Prozess und wenn der Anfang gut gelingt, macht er Appetit auf mehr, davon ist die Kursleiterin fest überzeugt. So gibt es bei den Kursen keinen Leistungszwang. Es wird in einem den Kursteilnehmerinnen angepassten Tempo gelernt. Die Frauen bringen ihre Kinder mit, die im Zimmer nebenan liebevoll betreut werden. Auch im Schulraum sitzen oder spielen oft kleinere Kinder, die die Nähe der Mutter nicht missen möchten. Sich wohlfühlen steht hier im Vordergrund, das schafft eine positive, freundliche Lernatmosphäre, von der alle profitieren.

Im September beginnen die neuen Kurse, für die es noch freie Plätze gibt. Die Kurse sind geeignet für Frauen ohne oder mit geringen Vorkenntnissen, mit einem auf Dauer in Deutschland angelegten Aufenthaltsstatus, die aus unterschiedlichen Gründen keine anderen Angebote zum Erwerb der deutschen Sprache besuchen können. Die Kursleiterin bittet um eine persönliche Anmeldung. Die Termine dafür sind am 10. und am 12. September jeweils zwischen 15 und 18 Uhr im Familientreffpunkt MiniMax, Spöttinger Straße 2a in Landsberg. Weitere Auskünfte erteilt Anfang September die Kursleiterin Veneta Lübkert, E-Mail: veneta.luebkert@sos-kinderdorf.de