Aktuelles

Hier haben die Kinder und Jugendlichen das Sagen

6. März 2019

Bei der Kindervollversammlung 2019 des SOS-Kinderdorfs Dießen wurden zwei Sozialpreise vergeben

Übergabe Sozialpreis

Kilian und Celina erhielten auf der Kindervollversammlung des SOS-Kinderdorfs Dießen den Sozialpreis, überreicht von Adrian Schmidt, Einrichtungsleiterin Susanne Dillitzer und Ute Starck (von links).

Die Einhorn- und Eisenbahn-AG, ein Brief der Kinder und Jugendlichen an die Gemeinde wegen einer verbesserten Straßenbeleuchtung auf dem Weg zum SOS-Kinderdorf oder der Kinderplatzwart sind Themen, die die Kinder und Jugendlichen des SOS-Kinderdorfs beschäftigen. Einmal jährlich findet daher die Kindervollversammlung statt, bei der der Saal im Haus Mosaik sich fest in Kinderhand befindet. Routiniert führten auch in diesem Jahr zwei jugendliche Moderatorinnen durch das Programm. Aus den AGs wurde berichtet und zum Mitmachen aufgefordert, ein Platzwart wurde gewählt und es gab einen Kassenbericht. Dann durften auch die Erwachsenen das Wort ergreifen. Es gab einige mahnende Worte zu den Dorfregeln, aber auch erfreuliche Nachrichten: zum Beispiel, dass das Spielschiff, die „Kleine Bayern“, im Frühjahr durch Spenden wieder aufgebaut wird. „Ich finde es schön, dass wieder ein Schiff dort hinkommt“ und „Es wäre ja auch zu blöd gewesen, wenn wir den Bootsspielplatz umbenennen müssten“, kommentierten jüngere Kinder die Nachricht.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Vergabe des Sozialpreises. Da letztes Jahr niemand nominiert wurde, sind in diesem Jahr zwei Jugendliche ausgezeichnet worden: Celina hat in den letzten Sommerferien in einem Altenpflegeheim in Riederau gearbeitet. Die SOS-Mitarbeiter Ute Starck und Adrian Schmidt vom Sozialpreis-Komitee lobten in einer Laudatio, wie selbständig und einfühlsam sie dort gearbeitet und dass ihre Motivation nie nachgelassen habe. Celina beginnt in diesem Jahr eine Ausbildung in der Altenpflege.

Kilian erhielt den Sozialpreis für seine Zivilcourage: Er hatte sich schützend eingemischt, als eine Schar Kinder ein Mädchen aus dem SOS-Kinderdorf attackierten. „Du hast damit verhindert, dass Schlimmeres passiert“, so Ute Starck.

Auch die Kinder und Jugendlichen, die schon über zehn Jahre im SOS-Kinderdorf wohnen wurden von den Moderatorinnen mit dem Worten geehrt: „Danke, dass du schon so lange bei uns bist und wir freuen uns auf viele weitere Jahre mit dir!“

Am Ende durften die Kinder und Jugendlichen über das „offene Mikrofon“ aktuelle Themen ansprechen,  Änderungswünsche formulieren, kommentieren und Fragen stellen. So war die Katze Findus, die sich immer in allen Häusern herumtreibt, genauso ein Thema wie das Kinderholzhaus, der Hartplatz, lästige Brennnesseln und der respektvolle Umgang miteinander. „Ich finde es gut, dass wir Feste feiern!“, meldete sich eine kleine Bewohnerin des SOS-Kinderdorfes zu Wort und fand damit einen schönen Abschluss für die Kindervollversammlung 2019.