Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Die Bauarbeiten schreiten voran – und in der Dorfgemeinschaft steigt die Vorfreude
Ein neues Zentrum entsteht

Gemeinsam alt werden

Mit dem steigenden Alter der Bewohner verändern sich die Anforderungen an den Tagesablauf, die Arbeitsfähigkeit lässt nach und der Hilfebedarf steigt. 

Das Hauseltern-Modell der SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth  ist auf diesen erhöhten Hilfebedarf nicht ausgerichtet. Und auch die Häuser, die vor 40 Jahren wie reguläre Familienhäuser gebaut wurden, haben mehrere Stockwerke und sind somit nicht altersgerecht.

Die Bewohner der Dorfgemeinschaft haben jedoch einen Wunsch: Sie möchten gemeinsam in der Ihnen bekannten Umgebung und mit den von Ihnen ins Herz geschlossenen Bezugspersonen alt werden.

Schließlich haben 25 bis 30 Prozent unserer Bewohner in den nächsten Jahren Bedarf, in das Zentrum zu wechseln.

Ein neues Zentrum für die Bewohner entsteht

Um ihnen diesen Wunsch zu erfüllen und damit auch das Recht auf Selbstbestimmung im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention zu ermöglichen, ist es notwendig, das Angebotsspektrum zu erweitern.

Wissenswertes:

  • Grundsteinlegung: 17. Mai 2019
  • Lage: zentral in der Mitte der Dorfgemeinschaft auf Wunsch der Bewohner
  • Fertigstellung: voraussichtlich April 2021

Die Vorteile auf einen Blick

Aufgrund der zentralen Lage können die Bewohner des neuen Zentrums optimal weiterhin am öffentlichen Leben der Dorfgemeinschaft teilhaben. Sie können das Café und den Naturkostladen, die Werkstätten und den Festsaal weiterhin selbständig besuchen und dort auch Menschen aus benachbarten Dörfern treffen. Nach Wunsch und Fähigkeit können sie auch weiterhin zeitweise in ihrem bisherigen Arbeitsbereich mitarbeiten und die Werkstätten selbständig aufsuchen.

All diese Möglichkeiten tragen dazu bei, dass die Bewohner des Zentrums trotz eines erhöhten Hilfebedarfs weiterhin ein aktiver Teil der Gemeinschaft und Gesellschaft sind, der Kontakt zu ihren Freunden, Partnern und Bezugspersonen bestehen bleibt und sie gemäß ihrem Wunsch weiterhin in ihrer Heimat Hohenroth leben können. 

Hohenroth ist kein Heim, sondern ein daheim.

162

Bewohner leben und arbeiten in Hohenroth

19

Jahre jung ist "unser Küken"

24

bedürfnisorientierte neue Plätze entstehen

1978

wurde die SOS-Dorfgemeienschaft erbaut

76

Jahre alt ist der älteste Bewohner

2021

voraussichtliche Eröffnung im April

Unterstützen Sie den Bau - mit Ihrer Spende

Dieses Projekt wird gefördert durch den Bezirk Unterfranken und den Freistaat Bayern

Logo_BezirkUnterfranken

StMAS-WBM-2018_2zli_cmyk