Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

Die Feinweberei und die Teppichweberei fusionieren

21. Januar 2021

Einblicke in die neue Textilwerkstatt von SOS-Mitarbeiterin Heike Thoß

Einblicke in unsere Teppichweberei

Einblicke in unsere Teppichweberei

Die neue Textilwerkstatt besteht aus der Weberei (Feinweberei) und der Teppichweberei. Die Fusion wurde vom Arbeitgeber beschlossen und – nach meinen Informationen – etwas vorgezogen , da die Teamleiterin der Weberei, Katharina Bauert, zu ihrer großen Freude, Nachwuchs erwartet und die Mitarbeiterin in der Teppichweberei, Frau Weigert zum Oktober  in den Ruhestand ging.

Die Entscheidung brachte natürlich manche Turbulenzen mit sich, denn in den überschaubaren Arbeitsgruppen ging es immer recht familiär zu. Viele Weberinnen und Weber hatten Angst in einem riesigen Raum in einer doppelt so großen Gruppe zu arbeiten.

Umräumen, aufräumen, putzen – was für ein Umzug!

Daraufhin habe ich ein Konzept entwickelt, das auch eine räumliche Differenzierungen vorsah. Das wurde umgesetzt und so haben wir in der neuen Textilwerkstatt einen zusätzlichen Ruheraum sowie ein Zimmer im ersten Stock des Gebäudes bekommen.

Wir sind etappenweise umgezogen und ihr könnt euch vorstellen, was es bedeutet, ca. 300 m² Weberei zu putzen, auf- und umzuräumen, Webstühle wegzuräumen, Überflüssiges zu verkaufen, umzustellen und 80 m² Textilwerkstatt wieder einzuräumen.

Produkte aus der Weberei

Produkte aus der Weberei

Erstaunlich gut gelang die Gruppenzusammenführung. Etwa 80 Prozent der WeberInnen gefiel alles auf Anhieb gut. Die neue Gruppengröße wird von manchen Bewohnern als belastend empfunden, positiv wird von Vielen bewertet, dass Sie mehr Möglichkeiten haben, Neues zu lernen. „ Zuerst habe ich auch gedacht: wie soll das werden? Dann habe ich in der Webhalle einen Teppich gewebt. Da hat mir die Aussicht auf den Stall gefallen. Die Leute bei der Arbeit zu sehen, das ist schöner als in der alten Teppichweberei ! Ich finde es gut, dass ich gelernt habe am kleinen Webstuhl Tischläufer zu weben und Feinmotorik zu üben“, äußert sich Michael und Lisa sagt : „Ich freu mich, dass ihr alle da seid, dass ich neue Freunde habe und ich eine gute Handweberin bin. Ich habe gelernt feinere Schals zu weben.“

Neue Mitarbeiter, neue Produkte – eine große Herausforderung

Das „neue“ Mitarbeiterinnen-Team setzt sich zusammen aus Heike Thoß (40 Std), Anja Möhler-Lind (24 Std), Franziska Sachs (20 Stunden) und Theresia Schreiber (12 Std). Sigrid Specht, Hausmutter und gelernte Weberin mit langer Werkstatterfahrung coacht uns glücklicherweise, zeigt uns Basics, Tricks und Kniffe der Feinweberei. Diese erfordert viel Vorbereitungszeit an den Webstühlen, Geduld, kniffelige Tätigkeiten mit vielen, sehr dünnen Fäden…

Aus den Fäden bzw. dem Garn, das zum großen Teil aus kbA Bio-Baumwollzwirn mit GOTS Zertifizierung besteht, sowie aus Baumwolle und Leinen entsteht neuer Stoff. Eine Näherin verarbeitet ihn zu Schürzen, Geschirrhandtüchern, Tischläufern, Taschen (es gibt neue Taschenschnitte), Brotkörben und Etuis. Weiterhin weben wir natürlich unsere Baumwoll- und Wollteppiche, allerdings nur noch bis 1,95 m Webbreite, da der größte Webstuhl nicht mit umgezogen ist. Neu gibt es aus unserer Teppichwolle gefädelte Fliegenfänger sowie Tür- Wandbehänge in ganz vielen Farben.