Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

Der „Kinderwagentreff“ im SOS-Familienzentrum Grimmen

30. September 2021

 Ein Pilotprojekt auf Erfolgskurs

Es ist ein leicht verregneter Dienstagvormittag im SOS-Familienzentrum Grimmen. Gemütliches Licht hüllt den Veranstaltungsraum in eine einladende Atmosphäre, frischer Kaffee- und Brötchenduft liegt in der Luft. Immer mehr überwiegend junge Mütter betreten mit ihren Babys den Raum und werden von Mitarbeiterin Andrea Dömer und der Hebamme Gesine Donath herzlich begrüßt. Die meisten Eltern kennen sich untereinander, kommen regelmäßig zum Kinderwagentreff und geraten sofort ins Plaudern. Zumeist sind es die ganz alltäglichen kleinen Sorgen und Nöte, die hier untereinander ausgetauscht werden. „Dieser Treff ist ein wundervoller Bestandteil meiner Elternzeit (..). Einmal die Woche kann ich hier Rat einholen, Kraft tanken, Gleichgesinnte treffen und meine Tochter hat viel Freude am Kontakt mit Gleichaltrigen.“ so eine Teilnehmerin.

Präventives Angebot für junge Eltern

Junge Eltern sehen sich häufig mit einer Fülle an Fragen rund um ihr Neugeborenes konfrontiert, auf die sie nicht immer die passende Antwort finden. Zu diesem Zweck wurde der „Kinderwagentreff“ ins Leben gerufen. Das Projekt wurde durch das  SOS-Familienzentrum Grimmen, welches zum SOS-Kinderdorf Vorpommern gehört, initiiert und ging 2019 erstmals an den Start. Finanziell gefördert wird es von der „Aktion Mensch“. Neben dem Standort in Grimmen findet die Durchführung des Angebotes auch in den Kleinstädten Ribnitz-Damgarten und Barth statt. Die Koordination aller 3 Standorte erfolgt von Grimmen aus. Der „Kinderwagentreff“  ist ein präventives Angebot, das sich an werdende junge Eltern und Eltern mit Babys und Kleinkindern richtet. Eine pädagogische Fachkraft und eine Hebamme stehen für Fragen rund um die Familie, wie z.B. Ernährung, Gesundheit und Entwicklung zur Verfügung. Die Eltern haben die Möglichkeit sich in gemütlicher Atmosphäre zu treffen, Kontakte zu knüpfen und in den Austausch zu kommen. 

Es findet ein schöner Austausch unter den Eltern statt und bei Fragen bezüglich des Entwicklungsstand hat man kompetente Ansprechpartner, das alles in einer sehr entspannten Atmosphäre. (…) Man fühlt sich sehr gut aufgehoben und mit den kleinen Sorgen und Ängsten ernstgenommen.“

Das Projekt soll ausgebaut werden

Über 400 Teilnehmer*innen haben den Kinderwagentreff bisher genutzt. Das Projekt, welches ursprünglich für die Dauer von 3 Jahren geplant war, soll aufgrund der positiven Resonanz nun in die Verlängerung gehen. Ab 2022 soll mit Bergen auf Rügen noch ein weiterer Standort hinzu kommen. Die „Aktion Mensch“ hat ihre finanzielle Unterstützung für zwei weitere Jahre bereits zugesichert.  Geplant ist weiterhin noch mehr Fachkräfte zu bestimmten Ernährungs- und Gesundheitsthemen mit ins Boot zu holen. Damit wurde bereits im vergangenen Jahr sehr erfolgreich begonnen. So fanden neben den regulären Treffs regelmäßig auch Themenvormittage statt, zu denen verschiedene Referent*innen geladen wurden, die über bestimmte Ernährungs-, Gesundheits- oder Erziehungsthemen  informierten.

Kinderwagentreff „to go“ oder digital

Während der Corona-Pandemie zeigten die Mitarbeiter*innen des SOS-Familienzentrums Kreativität und boten den Kinderwagentreff kurzerhand „to go“ oder auch in digitaler Form an. „Die Mitarbeiter waren  sehr bemüht und es wurde auch bei den digitalen Treffs sehr auf die Fragen jedes Einzelnen eingegangen“, resümiert eine Teilnehmerin.

Zukünftig soll beides möglich sein: die Teilnahme an digitalen Informationsveranstaltungen, aber natürlich auch der persönliche Kontakt und Austausch. „Dass hier alles so einfach ist, hat mir am besten gefallen. Der Kinderwagentreff ist ein tolles Projekt, was unbedingt weitergeführt werden sollte. Es hat mir und meinem Sohn viel Spaß und Freude bereitet und wir haben viel Wissenswertes im Umgang mit unseren und anderen Kindern erfahren. Ich bin froh, dass ich das Angebot genießen durfte und kann es allen Eltern nur empfehlen.“