Revolverheld: "Kindern eine Chance bieten, die nicht auf der Sonnenseite stehen"

Musik für Kinder: Dank Revolverheld bei SOS-Kinderdorf in Hamburg

Musik für Kinder: Dank Revolverheld bei SOS-Kinderdorf in Hamburg

Revolverheld – das sind Sänger Johannes Strate, die beiden Gitarristen Kristoffer Hünecke und Niels Grötsch sowie Schlagzeuger Jakob Sinn. Die deutsche Rockband legte 2002 mit ersten eigenen Songs und kleinen Konzerten den Grundstein für eine heldenhafte Musikkarriere. Drei Jahre nach der Formierung unterschrieben die Jungs bereits einen Plattenvertrag bei Sony BMG und steigerten auch ihren Bekanntheitsgrad als Vorgruppe bei Tourneen von Silbermond und Die Happy immer mehr. Ebenfalls 2005 erschien ihr Debütalbum „Revolverheld“ mit der erfolgreichen Rockballade „Die Welt steht still“, die auf Anhieb Platz 16 in den deutschen Charts erreichte.

Alles andere als still stand die Welt für Revolverheld in den Folgejahren: Platz 2 beim Bundesvision Song Contest 2007, Sieg beim Bundesvision Song Contest 2014, Echo-Preisträger 2015. Ein Volltreffer folgte dem nächsten, so dass der Heldenstatus ganz ohne Revolver erreicht wurde. Einen besonderen Platz im Herzen vieler Liebespaare eroberten sie sich dann auch noch. Ihr 2014 veröffentlichtes Musikvideo mit integriertem Heiratsantrag zur Single „Ich lass für dich das Licht an“ ist so etwas wie die neue Hymne für Hochzeitspaare.

"Uns begeistert die Idee von SOS-Kinderdorf, Kindern ein liebevolles Zuhause zu geben"

Die Band Revolverheld unterstützt SOS-Kinderdorf Bild vergrößern

Die Band Revolverheld unterstützt SOS-Kinderdorf

Die Band Revolverheld engagiert sich seit 2014 auch intensiv für SOS-Kinderdorf. In einer ersten Aktion versteigerte Frontmann Johannes Strate, der privat ein leidenschaftlicher Fotograf ist, seine Lieblingsmotive, die während der „Immer in Bewegung“-Tournee entstanden waren. Der komplette Erlös ging an SOS-Kinderdorf. Ein Jahr darauf unterstützte das Quartett die Sprachkurs-Aktion „Meine Mama lernt Deutsch“, die das SOS-Kinderdorf-Zentrum in der Bremer Neustadt auf die Beine gestellt hatte. Die Musiker baten ihre Fans bei einem Open-Air-Konzert in Hamburg, einen Beitrag für den Sprachkurs zu leisten. Knapp 500 Euro klingelten damals in der Spendenbox.
Aktuell legt sich die Band für ein überaus passendes SOS-Kinderdorf-Projekt in ihrer Wahlheimat Hamburg ins Zeug, bei dem es um Musikunterricht für sozial benachteiligte Kinder geht. „Musik-Kinder-Dulsberg“ nennt sich die Aktion des SOS-Kinderdorfs in Hamburg-Dulsberg. Die Deutschrocker haben vor Ort direkt am Konzept mitgewirkt und so große Hilfestellung geleistet, um über einen längeren Zeitraum hinweg Gitarren-, Flöten- und Keyboardunterricht sowie Kurse in musikalischer Früherziehung für Kinder aus Dulsberg und Umgebung auf die Beine zu stellen. Einen weiteren gewichtigen Beitrag leisteten sie bereits, indem sie im Mai 2015 beim „Quizduell“ von Jörg Pilawa im Ersten ihr breites Allgemeinwissen unter Beweis stellten. Einen Teil ihres Gewinns spendeten die Jungs nach der Fernsehsendung explizit an das Projekt „Musik-Kinder-Dulsberg“.

Johannes Strate spielte schon als Kind das SOS-Kinderdorf Worpswede

Sänger Johannes Strate hat übrigens eine ganz persönliche Beziehung zu SOS-Kinderdorf, wie er uns im Gespräch verriet: „Ich bin in Worpswede aufgewachsen und hatte gute Freunde im dortigen SOS-Kinderdorf. Ich war oft zum Spielen da und habe die liebevolle Atmosphäre genossen. Mich begeistert die Idee, die hinter den SOS-Kinderdörfern steckt. Kindern, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, eine neue Chance und eine glückliche Kindheit zu bieten, ist das größte Geschenk, das wir machen können. Jetzt lebe ich in Hamburg – und auch dort kümmert sich SOS-Kinderdorf mit zahlreichen wertvollen Projekten um das Wohl der Kinder und Familien in Not – das passt perfekt ins Bild!“