Elzbieta Steinmetz: „Erwachsene können von Kindern mehr Offenheit für andere Kulturen und neue Menschen lernen“

Im SOS-Kinderdorf Saar wurde Elaiza mit offenen Armen - und einem Strauß Blumen - empfangen

Im SOS-Kinderdorf Saar wurde Elaiza mit offenen Armen - und einem Strauß Blumen - empfangen

Elzbieta „Ela“ Steinmetz, die Frontfrau der Band Elaiza, engagiert sich als Botschafterin für das SOS-Kinderdorf Saarland. „Kindern in schwierigen Situationen Stabilität zu geben, ist eine wichtige Aufgabe“, sagt die junge Frau. Obwohl sie mit ihrer Band viel auf Reisen ist, fühlt sich die gebürtige Ukrainerin mit ihrer Heimat Saarland, wo sie aufgewachsen ist und wo ihre Familie lebt, immer noch sehr verbunden. Bei einem solchen Besuch bei ihren Eltern lernte sie auch das SOS-Kinderdorf Saarland kennen – und war sofort begeistert. Auch die Kinder haben die sympathische Musikerin sofort ins Herz geschlossen. „Die Kinder treten einem mit so viel Offenheit gegenüber“, schwärmt Ela.

Du engagierst Dich für das SOS-Kinderdorf Saarland. Wie kam es dazu?

Sängerin Elzbieta „Ela“ Steinmetz (Mitte) mit Kindern aus dem SOS-Kinderdorf Merzig und Moderatorin Janin Reinhardt Bild vergrößern

Elzbieta „Ela“ Steinmetz, die Frontfrau der Band „Elaiza“, war bei der Jubiläumsfeier von SOS-Kinderdorf in ihrer Wahlheimat Saarbrücken dabei. „Ich habe mir das SOS-Kinderdorf in Merzig angeschaut. Was für ein Erlebnis! So tolle Kids!"

Bei meinem Besuch im SOS-Kinderdorf Saarland wurde ich von den Kids und dem kompletten Team verzaubert. Ab dem Moment wusste ich, dass ich mich dafür einsetzen möchte.

Welche Eindrücke hast Du von Deinem Besuch mitgenommen?
Am meisten wurde ich von der positiven Energie der Kinder und der Jugendlichen beeindruckt. Diese Kinder und Jugendliche haben sehr viel erlebt. Trotzdem lassen sie sich nicht von ihrer Vergangenheit einschüchtern. Es ist auch bewundernswert, wie selbstlos und liebevoll die Erzieher und Pädagogen mit den Kids umgehen. Man merkt sofort, dass es nicht nur um einen Job geht, sondern um eine Berufung und eine Mission, nämlich den Kindern ein echtes Zuhause zu geben und immer für sie da zu sein.

Was sagt Deine Familie zu Deinem Engagement für SOS-Kinderdorf?
Meine Familie und meine ganzen Freunde freuen sich sehr darüber und haben angefangen sich intensiver mit dem Thema auseinander zu setzen. Daraus sind übrigens auch neue SOS-Patenschaften entstanden.

Was sind Deine schönsten Kindheitserinnerungen?
Eine meiner schönsten Kindheitserinnerung ist, als mein Stiefpapa stundenlang mit mir am Küchentisch saß und solange auf mich eingeredet hat, bis ich endlich den Salat aufgegessen habe. Diese Geduld und Liebe mir gegenüber werde ich niemals vergessen.

Was können Erwachsene von Kindern lernen?
Mehr Offenheit für und Neugierde auf andere Kulturen und neue Menschen. Die Kinder haben außerdem eine tolle Fähigkeit, direkte emotionale Reaktionen zu zeigen, ohne die diplomatischen Einschränkungen des Erwachsenendaseins.

Im neuen Video „Hurricane“ spricht Elaiza das Thema häusliche Gewalt an. Warum war es für Dich wichtig es zu thematisieren?
Durch die persönlichen Erfahrungen in meiner Kindheit, habe ich die Relevanz des Themas für viele Familien in unterschiedlichsten Situationen erkannt. Für mich ist es jetzt ein persönliches Anliegen, darauf hinzuweisen und zur Prävention beizutragen.  Zudem war es mir wichtig klarzulegen, dass Frauen niemals den Mut verlieren sollten, gefährliche Situationen für sich zu erkennen und diese selbstständig zu verlassen oder sich hierbei Hilfe zu suchen.

Welche Botschaft möchte die Band mit diesem Video transportieren?
Wir möchten auf das Thema aufmerksam machen und hoffen letztendlich, allen betroffenen Frauen Mut machen zu können.

Hier erfahren Sie mehr über Elaiza

Pate für das SOS-Kinderdorf Saar werden

SOS-Kinderdorf hilft Kindern in Not - helfen Sie mit Ihrer Patenschaft

Als Pate für das SOS-Kinderdorf Saar helfen sie vielen Kindern gleichzeitig und unterstützen viele wichtige Projekte – weil jeder eine Familie braucht!

Jetzt Pate werden