Julia Scharf: "Familie ist das allerwichtigste im Leben"

SOS-Botschafterin Julia Scharf

Sportschau-Moderatorin Julia Scharf unterstützt SOS-Kinderdorf

Als Kind hat Julia Scharf davon geträumt, einen Bauernhof mit vielen Tieren zu führen. Doch dann entdeckte sie ihre Leidenschaft für Sport und machte diese später zum Beruf. Die sympathische Sportmoderatorin hat über 15 Jahre lang als Trainerin im Kinder- und Jugendbereich gearbeitet und gewann mit ihrer Mannschaft sogar die Weltmeisterschaften im Voltigieren (Turnen auf dem galoppierenden Pferd). Heute berichtet sie live von verschiedenen Sport-Events für die ARD und den SWR. Darüber hinaus moderiert sie auch die ARD-Sportschau am Sonntag.

Obwohl Julia mit ihrer Familie in München wohnt, fühlt sie sich mit ihrer Heimatstadt Gera immer noch sehr verbunden. Deswegen hat sie als SOS-Botschafterin die Schirmherrschaft für das SOS-Kinderdorf Gera übernommen. Sie möchte so darauf aufmerksam machen, dass es auch in Deutschland Kinder, Jugendliche und Familien gibt, die Unterstützung brauchen. Wir haben mit Julia über ihre Kindheit und ihre Familie gesprochen.

Seit 60 Jahren engagiert sich SOS-Kinderdorf für das Wohl von Kindern, Jugendlichen und Familien. Was bedeutet Familie für Dich?

SOS-Botschafterin Julia Scharf Bild vergrößern

Julia Scharf unterstützte SOS-Kinderdorf zum 60-jährigen Jubiläum - als Moderatorin auf den Marktplatzveranstaltungen

Familie ist das allerwichtigste im Leben. Für mich war die Großfamilie immer ganz wichtig, da ich als Kind mit vier Generationen auf einem riesengroßen Grundstück aufgewachsen bin. Das ist für Kinder ein absoluter Traum. Und da weiß man auch im Nachhinein, dass die Familie ein Sozialsystem ist, das am besten funktioniert. Das klingt eher pragmatisch und unromantisch, aber es ist einfach so. Ältere Generation kümmert sich um Kinder, solange sie klein sind. Wenn sie dann später selbst Unterstützung brauchen, profitieren sie davon, dass Kinder und Enkelkinder da sind.

Was sind Deine schönsten Kindheitserinnerungen?

SOS-Botschafterin Julia Scharf Bild vergrößern

Julia Scharf ist immer noch stark mit ihrer Heimatstadt Gera verbunden. Hier ist sie zu Gast in einer SOS-Kinderdorffamilie in Gera.

Als Kind habe ich am liebsten in unserem riesigen Garten und direkt am Fluss gespielt. Wir hatten oft Besuch von vielen Bekannten, haben Lagerfeuer im Garten gemacht und manchmal gezeltet. Das war eine sehr schöne Zeit.

Du bist selbst Mutter. Welchen Wert, den Du von Deiner Familie erfahren hast, möchtest Du Deiner eigenen Tochter weitergeben?
Immer füreinander da zu sein. Also Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe.

Als Sportmoderatorin bist Du viel unterwegs. Was machst Du am liebsten, wenn Du mal einen Tag oder ein Wochenende frei hast?
Dann gehe ich gerne in die Berge. Im Winter fahre ich oft Ski oder auch mal in der Loipe durch den Wald. Im Sommer wandere ich gerne oder verbringe die Zeit auf dem Golfplatz. Da ist man in der Natur und hat nebenbei noch eine sportliche Herausforderung.

Was bedeutet es für Dich, SOS-Botschafterin zu sein?
Ich finde es schön mich für Kinder zu engagieren, die nicht das Glück haben in einem Umfeld aufzuwachsen, in dem sie sich als Kind entfalten können. Im SOS-Kinderdorf haben sie die Möglichkeiten wieder, das unterstütze ich sehr gerne.

Heute gibt es auf der ganzen Welt SOS-Kinderdörfer: insgesamt in über 130 Ländern, darunter Deutschland. Was ist aus Deiner Sicht der wichtigste Aspekt in der Arbeit von SOS-Kinderdorf?
Ich finde die verschiedenen Säulen des Konzepts mit seinen ambulanten und präventiven Maßnahmen ganz wichtig. Es wird ja im Vorfeld alles dafür getan, dass die Kinder doch in ihren Familien bleiben dürfen. Nur wenn es gar nicht anders geht, kommen sie in eine liebevolle Umgebung, in der sie professionell betreut werden und wo sie eine Perspektive haben.

„Sport ist für Kinder so wichtig“, sagt Julia Scharf. Für die Kinder im SOS-Kinderdorf Gera organisierte sie im Sommer 2016 – passend zu den Olympischen Spielen in Rio – eine Olympiade, bei der Spaß und Freude an Bewegung im Vordergrund standen.

Pate für das SOS-Kinderdorf Gera werden

SOS-Kinderdorf hilft Kindern in Not - helfen Sie mit Ihrer Patenschaft

Als SOS-Dorfpate schenken Sie Kindern in Deutschland eine glückliche Kindheit – weil jeder eine Familie braucht!

mehr erfahren