Als Dorfpate im Ausland Kindern und Familien helfen

Dorfpate im Ausland

Unterstützen Sie alle Kinder eines SOS-Kinderdorfes sowie angeschlossene Hilfsangebote für Familien in Not

Sie werden gebraucht!

Jetzt Pate werden
SOS-Kinderdorf unterstützt Kinder und Familien in Kolumbien
Ihr Gewinn
Helfen macht glücklich – Sie und die Kinder
Sie unterstützen Kinder und Familien im Ausland
Sie bewirken nachhaltig Großes mit 1 € am Tag


Maria und ihre Tante sind ein tolles Team

Die dreijährige Maria ist ein aufgewecktes Mädchen mit einem herzerwärmenden Lächeln. Kaum vorstellbar, welche Ablehnung sie in ihrem jungen Leben schon erfahren musste. Denn als ihre Mutter erfuhr, dass sie ein Mädchen erwartet, wollte sie die Schwangerschaft mit Schlägen auf ihren Bauch abbrechen. Als dies nicht gelang, bekam sie das Kind zwar, versorgte es aber kaum. So blieb Maria oft ohne Nahrung und in dreckigen Windeln. Zwischen den Eltern kam es deshalb immer öfter zu Streit, schließlich verließ die Mutter die Familie. Der Vater schaffte es aufgrund seiner Arbeit nicht, sich um seine kleine Tochter zu kümmern. Marias Zukunft stand unter einem ungewissen Stern.

Ein Leben in Armut

SOS-Kinderdorf unterstützt Kinder und Familien in Kolumbien Bild vergrößern

Rettung für Maria kam in Gestalt einer Tante: Die Schwester ihres Vaters nahm sie im Alter von 6 Monaten bei sich auf. Mit ihr und deren eigenen Kindern lebt Maria in der Nähe von Bogota, der Hauptstadt Kolumbiens. Die alleinerziehende Mutter kümmert sich liebevoll um ihre Kinder und auch um Maria. Trotzdem sind die Lebensumstände für die Familie hart. Sie leben zu viert in einer bescheidenen Hütte in einer sehr ärmlichen Gegend am Stadtrand und kommen nur schwer über die Runden.

Zu wenig, um zu leben

Selbst lebensnotwendige Grundnahrungsmittel kann sich die Tante kaum leisten. Dieser Umstand ist in Kolumbien kein Einzelfall: Immer noch knapp ein Drittel der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze. Sie müssen mit weniger als zwei US-Dollar pro Tag auskommen. Schließlich wurde SOS-Kinderdorf auf die Familie und Marias Schicksal aufmerksam und nahm sie in das örtliche Hilfsprogramm für bedürftige Familien auf.

Hilfe in der Not

Jetzt darf Maria endlich wieder Kind sein Bild vergrößern

Jetzt darf Maria endlich wieder Kind sein

Die Familie wird seitdem durch das SOS-Familienstärkungsprogramm unterstützt und erhält u.a. Lebensmittelpakete und Beratung in Erziehungsfragen. Zusätzlich kann Maria dank SOS seit Herbst auch den Kindergarten besuchen. Ihre Tante ist dankbar: „Die Hilfe von SOS-Kinderdorf kam zum richtigen Zeitpunkt - als wir sie am dringendsten benötigten.“ Der Stern für Marias Zukunft strahlt nun etwas heller.

Um die Privatsphäre zu schützen, wurden die Namen geändert.

Ein Junge aus  Kolumbien

Kolumbien – ein zerrüttetes Land

In den vergangenen fünfzig Jahren war Kolumbien durch einen hartnäckigen und komplexen internen Konflikt geprägt. Die Kämpfe der Drogenbanden und der Bürgerkrieg haben viele Menschenleben gekostet. Zahlreiche Menschen aus ländlichen Regionen im Südwesten waren gezwungen, ihre Heimat gegen ihren Willen verlassen, zehntausende Familien wurden so zu Binnenflüchtlingen. Nach wie vor sind nahezu alle Bereiche der Gesellschaft von den Konflikten betroffen.

Auch wenn Kolumbien seit einiger Zeit ein beachtliches Wirtschaftswachstum erzielt, sind Einkommen und Wohlstand sehr ungleich verteilt. Laut dem Entwicklungsprogramm der UN (UNDP) leben fast 30 Prozent der kolumbianischen Bevölkerung unter der staatlichen Armutsgrenze. Betroffen sind v.a. die ländlichen Gebiete, dort hat fast die Hälfte der Bevölkerung keinen Zugang zu Trinkwasser, sanitären Einrichtungen, medizinischer Versorgung und dem Bildungssystem.

Von Kolumbiens Einwohnern sind 18 Millionen Kinder, sie machen circa 40 Prozent der Gesamtbevölkerung des Landes aus. Kinder aus benachteiligten Familien oder ohne elterliche Fürsorge leben unter extrem schwierigen Bedingungen. Sie leiden häufiger an Diskriminierung und sozialer Ausgrenzung und werden dadurch leichter Opfer von Missbrauch und Ausbeutung.

SOS Social worker supporting children near to Mocoa. ERP Colombia. PH Zappmedia._JPG Bild vergrößern

Kinder ohne elterliche Fürsorge sind anfällig für die Anwerbung durch Straßengangs, in denen Drogenmissbrauch und ein hoher Grad an Gewalt schnell zum Teil ihres täglichen Lebens werden.
Ungefähr 10 Prozent aller Kinder zwischen 5 und 14 Jahren werden zu Kinderarbeit in verschiedenen Bereichen gezwungen. Viele dieser jungen Kinder müssen arbeiten, um eine ganze Familie zu ernähren.

Viele der schutzlosen Kinder besuchen keine Schule. Ohne angemessene Bildung haben sie jedoch kaum eine Chance, als Erwachsene den Armutszyklus zu durchbrechen. Nach Angaben der Wirtschaftskommission für Lateinamerika (CEPAL) sinkt das Einkommen eines Erwachsenen mit jedem fehlenden Bildungsjahr in der Kindheit um 20 Prozent. Durch unsere SOS-Familienstärkungsprogramme und Angebote der SOS-Sozialzentren versuchen wir, die Zerrüttung von Familien zu vermeiden, damit weniger Kinder auf der Straße leben müssen.

So hilft SOS-Kinderdorf in Kolumbien

Landkarte Kolumbien: Hier hilft SOS-Kinderdorf Bild vergrößern
Wir schützen und unterstützen in Kolumbien seit den frühen 1970er Jahren bedürftige Kinder, derzeit sind wir in 7 Regionen mit verschiedenen Angeboten aktiv.

Familien stärken: Wir arbeitet mit lokalen Organisationen und Gemeinden zusammen, um gefährdete Familien zu unterstützen, damit diese zusammen bleiben können. Wir sorgen dafür, dass sie Zugang z.B. zu Nahrung, medizinischer Versorgung und Bildung haben. Wir bieten auch Schulungen und Beratungen für Eltern an, damit sie ein Einkommen haben, um für ihre Kinder sorgen zu können. Indem wir die Familien unterstützen, bewahren wir Kinder davor, arbeiten zu müssen.

Betreuung in SOS-Kinderdorf-Familien: Wenn Kinder trotzt aller Unterstützung nicht mehr bei ihren Eltern leben können, finden sie in einer SOS-Kinderdorf-Familie ein liebevolles Zuhause. Kinder wachsen gemeinsam mit ihren Geschwistern in einem sicheren Umfeld auf.

Unterstützung für junge Menschen: Die hohe Arbeitslosenrate erschwert es jungen Menschen, selbständig zu werden. Wir bieten Unterstützung, Schulung und Beratung, bis sie ein selbständiges Leben führen können.

Nothilfeprogramme: Immer wieder kommt es zu Notlagen, zum Beispiel durch Überschwemmungen. SOS-Kinderdorf unterstützt betroffene Kinder und Familien z.B. durch temporäre Betreuung für unbegleitete Kinder und psychosoziale Betreuung.

Patenschaften unterstützen unsere Arbeit auf besonders wirkungsvolle Weise.

Schenken Sie Kindern im Ausland Zukunft

SOS-Kinderdorf unterstützt Kinder und Familien in Kolumbien

Unterstützen Sie mit einer Patenschaft alle Kinder in einem SOS-Kinderdorf!

Jetzt informieren

Dorfpate im Ausland

SOS-Kinderdorf unterstützt Kinder und Familien in Kolumbien

Unterstützen Sie alle Kinder eines SOS-Kinderdorfes sowie angeschlossene Hilfsangebote für Familien in Not

Jetzt Pate werden

Wie helfen Sie mit einer Patenschaft?

Sie ermöglichen ein liebevolles Zuhause. Das SOS-Kinderdorf ist das Herzstück und die Basiseinrichtung in allen Ländern, in denen SOS-Kinderdorf aktiv ist. In den SOS-Kinderdörfern finden verlassene, elternlose Kinder ein familiäres Zuhause. Dank Ihrer Patenschaft sind wir in der Lage, langfristig für diese Kinder da zu sein.

Sie schenken Zukunft durch Bildung
Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung. SOS-Kinderdorf setzt sich weltweit für die Bildung und Chancengerechtigkeit von Kindern ein. Wir ermöglichen Kindern Schulbesuch und Ausbildung und errichten und unterhalten wenn nötig auch eigene Schulen im Ausland sowie Ausbildungszentren. Ihre Patenbeiträge helfen, diese Angebote zu sichern.

Sie stärken auch das Umfeld
Den SOS-Kinderdörfern sind oft verschiedene Projekte angeschlossen, die auch Bedürftigen aus der Umgebung offenstehen. Die Angebote der Familienhilfe z.B. sollen Familien aus der Nachbarschaft durch Hilfe zur Selbsthilfe stärken, z.B. durch Beratung und Hilfen für Berufsmaßnahmen, damit die Familien den Kreislauf der Armut durchbrechen können. Der Ansatz: Helfen, bevor Familien zerbrechen und Kinder zu Leidtragenden werden. Auch die angeschlossenen Projekte werden durch Ihre Patenschaft unterstützt.

Sie tragen bei zu medizinischer Versorgung
In armen Ländern sterben Millionen Kinder an einfachen und vermeidbaren Krankheiten wie Masern oder Durchfall. Die SOS-Kinderdörfer leisten in Afrika, Asien und Lateinamerika medizinische Hilfe: Unsere Krankenstationen und Mutter-Kind-Kliniken versorgen Kinder und Familien.

Sie helfen im Notfall
Naturkatastrophen, Hungersnöte und Kriege treffen vor allem die Schwächsten: die Kinder. Die SOS-Kinderdörfer leisten daher in Katastrophen- und Krisengebieten Nothilfe für Kinder und Familien. Unsere Nothilfe-Aktionen gehen stets von den SOS-Kinderdörfern im jeweiligen Land aus. Dies ermöglicht eine schnelle und effiziente Hilfe.

Das Besondere an einer Patenschaft:

Sie lernen Ihr Patendorf kennen
Zu Beginn Ihrer SOS-Patenschaft erhalten Sie Ihre persönlichen Patenunterlagen u.a. mit einer Beschreibung, den Kontaktdaten und einem Foto Ihrer Patengemeinschaft. So bekommt Ihre Hilfe „ein Gesicht“.

Sie bleiben informiert
Sie erhalten zwei Mal pro Jahr aktuelle Fotos und Informationen direkt aus Ihrem Patendorf. Außerdem schicken wir Ihnen vierteljährlich unsere Zeitschrift "SOS-Kinderdorf-Bote", die einen Einblick in verschiedene SOS-Projekte gibt.

Sie helfen gezielt
Ihre Patenbeiträge sind zweckgebundene Spenden, das heißt, Ihre Beiträge werden ausschließlich an Ihr SOS-Patendorf weitergeleitet. Über Ihre Patenbeiträge erhalten Sie automatisch einmal im Jahr eine Spendenbescheinigung von uns.

Sie können sich sicher sein
SOS-Kinderdorf ist geprüft und empfohlen vom DZI-Spendensiegel. Ihre Patenschaft können Sie jederzeit wieder beenden.

Was genau ist eine Dorfpatenschaft im Ausland?

  • Eine Patenschaft ist eine besonders persönliche und nachhaltige Form der Spende: Als SOS-Pate bekommt Ihre Unterstützung „ein Gesicht“ und Sie erfahren, was Ihre Hilfe bewirkt.
  • Mit einem regelmäßigen Beitrag ab 31 € im Monat - das entspricht rund 1 Euro pro Tag - schenken Sie allen Kindern in einem SOS-Kinderdorf im Ausland ein liebevolles, neues Zuhause und sorgen für gute Zukunftschancen.
  • Im Gegenzug erhalten Sie 2x pro Jahr Informationen per Brief direkt aus dem Land Ihres Patendorfes und erleben so, wie Ihre Hilfe wirkt. Außerdem schicken wir Ihnen automatisch Ihre jährliche Spendenbescheinigung.
  • Sie können Ihr Patendorf auch gerne besuchen.
  • Die meisten SOS-Projekte sind langfristig angelegt. Eine Patenschaft ist eine freiwillige Spende und kann jederzeit von Ihnen beendet werd

Unser gemeinsames Ziel:

Kinder in den ärmsten Regionen der Weltdürfen in eine lebenswerte Zukunft starten

Wie wir das schaffen?

Armut, Krieg, Krankheit und Katastrophen: Nicht selten treffen in armen Ländern mehrere Probleme aufeinander. Die Leidtragenden sind vor allem die Kinder. In den SOS-Kinderdörfern finden Waisenkinder, alleingelassene und vernachlässigte Mädchen und Jungen ein neues Zuhause. Viele von Ihnen besuchen hier das erste Mal eine Schule und erhalten eine wirkliche Chance auf eine lebenswerte Zukunft. 

  • Weltweit sind in SOS-Kinderdörfern bereits über 59.000 Kinder aufgewachsen.

Als Pate für ein Kinderdorf im Ausland unterstützen Sie alle Kinder, die dort leben!

Jetzt Pate werden

Alle Fragen und Antworten zur Dorfpatenschaft

Warum gibt es SOS-Patenschaften?

Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von SOS-Kinderdorf nicht möglich!

Um unseren Schützlingen langfristig ein liebevolles Zuhause sowie eine Schul- und Berufsausbildung geben zu können, sind wir besonders auf stetige Unterstützung angewiesen.

Viele Unterstützer wollen sich dabei nicht auf eine regelmäßige Überweisung beschränken, sondern wünschen sich eine persönliche Verbindung. Deshalb bieten wir Dorfpatenschaften, Kinderpatenschaften und Fördermitgliedschaften an.

Mit einer Patenschaft begleiten Sie gemeinsam mit anderen Paten eine SOS-Einrichtung und nehmen über Patenbriefe an ihrer Entwicklung teil. So erleben Sie ganz konkret und über einen längeren Zeitraum, was Ihre Hilfe bewirkt.

Was wird mit den Patenbeiträgen finanziert?

Indem Sie eine Patenschaft verschenken, tragen Sie maßgeblich und verlässlich zum Unterhalt und Ausbau Ihrer Pateneinrichtung und angeschlossener SOS-Hilfsprojekte bei, die auch der Nacbharschaft offenstehen. Sie helfen somit zum einen direkt unseren Schützlingen und stärken außerdem das Umfeld. So helfen Sie konkret und nachhaltig.

Welche Unterlagen erhalte ich bzw der Beschenkte?

Zu Beginn der Patenschaft erhalten Sie die Begrüßungs-Unterlagen mit allen Infos zur Patenschaft. Im weiteren Verlauf erhält dann der von Ihnen Beschenkte direkt aus dem entsprechenden Land persönlich die Post mit aktuellen Informationen aus seiner Pateneinrichtung. Für Ihre Steuerunterlagen erhalten Sie immer im Februar eine Zuwendungsbestätigung über die Patenbeträge des Vorjahres.

Was kostet eine Patenschaft?

Der monatliche Mindestbeitrag für eine Dorfpatenschaft im Ausland bzw. eine Dorfpatenschaft in Deutschland liegt bei 31 Euro.

Als Kinderpate unterstützen Sie ein SOS-Kind im Ausland mit einem monatlichen Betrag von 31 Euro und tragen dadurch wesentlich zu seinem Unterhalt und seiner Bildung und Ausbildung bei.

Was wird mit den Patenbeiträgen finanziert?

Indem Sie eine Patenschaft verschenken, tragen Sie maßgeblich und verlässlich zum Unterhalt und Ausbau Ihrer Pateneinrichtung und angeschlossener SOS-Hilfsprojekte bei, die auch der Nacbharschaft offenstehen. Sie helfen somit zum einen direkt unseren Schützlingen und stärken außerdem das Umfeld. So helfen Sie konkret und nachhaltig.

Wie geht es nach der Anmeldung für eine Patenschaft weiter?

Wenn Sie sich für eine SOS-Kinderpatenschaft entscheiden, erhalten Sie nach Ihrer Patenschaftsanmeldung schnellstmöglich Ihre persönlichen Patenunterlagen mit einem Foto und der Lebensgeschichte Ihres Patenkindes. Außerdem bekommen Sie die Korrespondenzadresse und Informationen über das Land, in dem Ihr Patenkind lebt, sowie Ihre persönlich Patennummer. Im weiteren Verlauf der Patenschaft erhalten Sie regelmäßig Informationen über die Entwicklung Ihres Patenkindes. Zusätzlich schicken wir Ihnen vier Mal im Jahr kostenlos unseren SOS-Kinderdorf-Boten zu. Eine Zuwendungsbestätigung für das Finanzamt erhalten Sie immer automatisch im Februar.
Wenn Sie uns eine Einzugsermächtigung erteilt haben, buchen wir den ersten Patenschaftsbeitrag Ihrem Wunsch entsprechend von Ihrem Konto ab - je nachdem, welchen Zahlungsrhythmus Sie gewählt haben.

Kann ich mein Patenkind oder Patendorf auch besuchen?

Sie sind jederzeit herzlich willkommen. Wir bitten Sie nur, sich rechtzeitig vorher anzukündigen, damit sich die SOS-Familien auf Ihren Besuch einstellen können.

Kann ich eine Patenschaft auch verschenken?

Ja, einfach im Formular das Feld mit dem Geschenk-Symbol auswählen und die Daten des Beschenkten eingeben. Im Anschluss können Sie dann gleich eine Geschenk-Urkunde ausdrucken. Die Willkommens-Unterlagen schicken wir an Sie, damit Sie sie dem Beschenkten persönlich überreichen können.

Wenn Sie möchten, dass der Beschenkte die Willkommens-Unterlagen direkt erhält, geben Sie dies bitte einfach im Bemerkungsfeld des Formulars an. Die Folge-Berichte, die direkt aus dem Patenland verschickt werden, bekommt dann automatisch der Beschenkte. Die jährliche Zuwendungsbestätigung für Ihre Patenbeiträge geht an Sie.

Können auch Gruppen eine Patenschaft übernehmen?

Natürlich können auch Gruppen, Firmen, Klassen, Vereine, Freundeskreise usw. eine Patenschaft übernehmen. Bitte geben Sie einfach den Namen der Gruppe als Patennamen an, sowie den Namen und die Adresse eines Ansprechpartners.

Wie lange dauert eine SOS-Patenschaft?

Das Ende einer Kinderpatenschaft ist nicht nur alters-, sondern auch entwicklungsabhängig. In der Regel leben die Kinder so lange in der Obhut von SOS-Kinderdorf, bis sie ihre Ausbildung (Studium, Lehre, Fachausbildung) abgeschlossen haben. Die Volljährigkeit eines Kindes bedeutet also nicht automatisch, dass der Jugendliche das SOS-Kinderdorf verlassen muss. Mädchen leben in einigen, meist muslimischen Ländern, oft auch nach ihrem Abschluss weiter im SOS-Kinderdorf, da es als moralisch nicht vertretbar gilt, als Frau alleine eine Wohnung zu bewohnen. Diese jungen Frauen verlassen das Dorf erst nach ihrer Heirat. Durchschnittlich verlassen die Jugendlichen zwischen 16 und 25 Jahren die SOS-Kinderdorf-Einrichtung. Die Patenschaft kann aber jederzeit ohne Angabe von Gründen und Kündigungsfristen gekündigt werden.

Dorfpate im Ausland

SOS-Kinderdorf unterstützt Kinder und Familien in Kolumbien

Unterstützen Sie alle Kinder eines SOS-Kinderdorfes sowie angeschlossene Hilfsangebote für Familien in Not

Jetzt Pate werden