KÄRCHER - mehr als nur Reinigungsgeräte

Rolf Huttelmaier, Bereichsleiter Ambulante Hilfen SOS-Kinderdorf Württemberg, Hanne Mörtl, Leiterin SOS-Kinderdorf Württemberg,

Das SOS-Kinderdorf Württemberg freut sich über die Kärcher-Geräte

Soziales Engagement, das wirkt: Seit 2011 ist Kärcher Kooperationspartner von SOS-Kinderdorf

Über 20 SOS-Kinderdörfer haben in den vergangenen Jahren hochwertige Reinigungsgeräte erhalten, die sie - abgestimmt auf ihre Bedürfnisse  - zusammen mit Kärcher-Mitarbeitern auswählen durften. Um die komplexeren Maschinen zu erklären, reisten Schulungsreferenten von Kärcher auch in die Kinderdörfer. Als erste Einrichtung erhielt das SOS-Kinderdorf Württemberg in Schorndorf-Oberberken mehrere Reinigungsgeräte, darunter Staubsauger, Scheuersaugmaschinen und einen Hochdruckreiniger.

"Die Berücksichtigung gesellschaftlicher und sozialer Belange ist bei Kärcher von jeher fester Bestandteil der Unternehmenskultur; und ebenso nimmt die Unterstützung junger Menschen schon immer einen hohen Stellenwert bei uns ein", sagt Hartmut Jenner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Kärcher-Gruppe. „Deshalb arbeiten wir sehr gerne mit der Organisation SOS-Kinderdorf zusammen, die sich mit bewundernswertem Engagement für die Erziehung und Ausbildung von Kindern im familiären Umfeld einsetzt."

Reinigungsprofis aus dem SOS-Kinderdorf Harksheide Bild vergrößern

Reinigungsprofis aus dem SOS-Kinderdorf Harksheide

Elke Tesarczyk, Leiterin des Ressorts Marketing beim SOS-Kinderdorf e.V., betont: „Wir freuen uns sehr über das soziale Engagement von Kärcher. Die Unterstützung mit Reinigungsgeräten und die finanzielle Förderung sind für unsere Einrichtungen eine große Hilfe.“ Hanne Mörtl, die Leiterin des SOS-Kinderdorfs Württemberg, ergänzt: „Die Geräte können wir sehr gut im Haushalt und Garten gebrauchen. Sie entlasten unsere Kinderdorf-Mütter bei der täglichen Arbeit und unseren Etat für solche Anschaffungen."

Sport und Fairplay-Gedanken

Die enge Verbundenheit zum SOS-Kinderdorf Württemberg ist geblieben: Finanziell unterstützte Kärcher 2013 die beiden Sozialprojekte "JuWel" und "SOSKompASS". 2014 profitierte das Projekt „KINDERArt“: beim Töpfern, Sägen, Malen, Breakdance oder im Selbstverteidigungskurs können Kinder und Jugendliche ihre eigenen Fähigkeiten entdecken und Selbstbewusstsein stärken. In Kooperation mit dem Verein "Kinder von der Straße" ermöglichte Kärcher den Kindern des SOS-Kinderdorfes Württemberg ein Profi-Fußballtraining. Einen Tag lang spielten 28 begeisterte Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 14 Jahren bei der von Kärcher gesponserten Veranstaltung Fußball. Der U15-Trainer des VfB Stuttgart, Kai Oßwald, und Harald Schumacher von der Fußballschule Freudenstadt leiteten die Übungseinheit. Als Überraschungsgast war auch Weltmeister Guido Buchwald vor Ort.

Reinigungsgeräte für SOS-Kinderdorf in Peru

Doch damit nicht genug: Inzwischen hat Kärcher sein Engagement auch auf internationaler Ebene erweitert. So stattete das Unternehmen das SOS-Kinderdorf Slcaya in Peru mit Geräten von Kärcher aus, die den SOS-Kinderdorfmüttern den Alltag erleichtern sollen. In den 13 Familienhäusern des SOS-Kinderdorfs Slcaya, das 2001 aufgrund der hohen Armut im Land eröffnet wurde, finden 117 Kinder einen Platz zum Leben, Spielen und Glücklichsein. Weitere Reinigungsgeräte sponserte das Unternehmen SOS-Kinderdörfern in China, den USA, Brasilien, Argentinien, Mexiko und Chile. Für die langjährige, großzügige Unterstützung der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG möchten wir uns von ganzem Herzen bedanken.