Für die Nothilfe spenden

Helfen Sie in Krisenregionen

Um bei Naturkatastrophen Kindern und Familien in den betroffenen Ländern rasch helfen zu können, gibt es die Nothilfe-Spende. 

Sie werden gebraucht!

Jetzt spenden
Viele Menschen haben durch das Erdbeben in Ecuador alles verloren
Warum für SOS spenden?
Ihre Nothilfe-Spende unterstützt Menschen in akuten Krisensituationen.
Die Soforthilfe geht oft in langfristige Entwicklungsprojekte über.
Transparenz und Sicherheit durch das DZI-Spendensiegel

Wie helfen Sie mit einer Nothilfe-Spende?

Im Einsatz, wo Kriege oder Hungersnöte die Schwächsten treffen

Sie unterstützen die Nothilfe-Teams von SOS-Kinderdorf, die weltweit dort im Einsatz sind, wo Kinder unter Kriegen leiden oder Naturkatastrophen ihr Leben gefährden. Unsere Nothilfe-Aktionen gehen dabei stets von den SOS-Einrichtungen im jeweiligen Land aus. Dies ermöglicht eine schnelle, effiziente und nachhaltige Hilfe.

Im Krisenfall als Erste vor Ort

Unsere einheimischen SOS-Mitarbeiter sind häufig unter den ersten Helfern im Katastrophengebiet. Sie kennen Land und Leute und damit kulturelle und nationale Besonderheiten, die ausländischen Hilfsteams oft Probleme bereiten. 

Leben retten durch schnelle und effiziente Nothilfe

Dank Ihrer Spende können die SOS-Kinderdorf-Mitarbeiter im Krisenfall schnell helfen. Sie stimmen Hilfsaktionen mit den örtlichen und nationalen Behörden ab, organisieren Lebensmitteltransporte, verteilen Medikamente und Kleidung und bieten notleidenden Kindern und Familien ein Dach über dem Kopf.

Spenden für die Nothilfe in Krisengebieten

Viele Menschen haben durch das Erdbeben in Ecuador alles verloren

Um in Krisen den Menschen vor Ort rasch helfen zu können, gibt es die Nothilfe-Spende. Sie können uns heute schon unterstützen – damit SOS-Kinderdorf im Notfall schnell handeln kann.

Jetzt spenden

Was ist das Besondere an einer Nothilfe-Spende?

Sie helfen gleich mehrfach: Dank Ihrer Unterstützungen kann SOS-Kinderdorf in Krisengebieten von der schnellen Soforthilfe oftmals nahtlos in eine langfristige Aufbau- und Entwicklungshilfe übergehen. Das heißt auch: Wenn andere Hilfsteams längst abgezogen sind, bleiben die Teams von SOS-Kinderdorf vor Ort aktiv, um Kindern und Familien einen Neuanfang zu ermöglichen.

Unser gemeinsames Ziel:

Kinder und Familien in Krisengebieten überlebenund erhalten Unterstützung beim Neuanfang

Wie wir das schaffen?


Unsere Soforthilfe direkt nach Krisen und Katastrophen:

  • Lebensrettende Hilfsgüter: SOS-Mitarbeiter versorgen Kinder und Familien in Katastrophengebiet mit Trinkwasser, Nahrungsmitteln, Kleidung und Medikamenten. 
  • Familienzusammenführung: Die SOS-Kinderdörfer arbeiteten mit Behörden und anderen Hilfsorganisationen zusammen, um vermisste Kinder ausfindig zu machen und wieder mit ihren Familien zu vereinen. Sie finden temporär Zuflucht in Familien- und Sozialzentren von SOS-Kinderdorf.
  • Schutz und Zuflucht: Kinder, die während einer Krise oder Katastrophe ihre Eltern verloren haben oder im Chaos von ihnen getrennt wurden, werden im SOS-Kinderdorf aufgenommen bzw. temporär betreut. Obdachlose Familien finden Zuflucht und Beistand in den SOS-Familien- und Sozialzentren der betroffenen Region.
  • Mit Bildung zurück zur Normalität: Bildung ist für ein Kind der beste Weg aus einem Trauma heraus und zurück in einen geregelten Alltag. Selbst in bekämpften Gebieten setzen sich die SOS-Teams das Ziel, provisorische Klassenräume zu schaffen und einen regelmäßigen Unterricht durchzuführen, soweit es die Sicherheitslage für die Kinder zulässt.

Unsere andauernden Aufbauhilfen vor Ort:

  • Betreuung und psychologische Begleitung: Das SOS-Team richtet in Krisengebieten geschützte Bereiche für Kinder ein, sogenannte "child-friendly spaces". Mit Unterstützung von Erziehern und Psychologen verarbeiten die Kinder hier spielerisch ihre negativen Erlebnisse.
  • Wiederaufbauhilfe: Familien, die durch Naturkatastrophen obdachlos geworden sind, erhalten Baumaterial und Hilfe für den Wiederaufbau ihrer Häuser.
  • Hilfe zur Selbsthilfe: Nach einem Krieg oder einer Naturkatastrophe stehen ganze Regionen vor dem Nichts. SOS-Kinderdorf hilft den notleidenden Familien, sich selbst zu helfen. Auf diesem Weg bietet die SOS-Familienhilfe vielfältige Unterstützung, z.B. berufliche Fortbildung oder ein Mikrokredit als Starthilfe für ein Kleingewerbe.
  • Langfristige Hilfsprojekte: Häufig entstehen aus unserer Nothilfe neue SOS-Kinderdörfer, Sozialzentren oder SOS-Kliniken.

Junger Filippino mit Pflaster auf der Stirn

Körperlich geht es Jay Keam wieder gut. Die Kopfwunde, die sich der 8-Jährige zugezogen hat, als er im November 2013 vom Hochwasser mitgerissen wurde, ist fast verheilt. Nur eine kleine Narbe ist noch zu sehen. Doch die schrecklichen Erinnerungen in seinem Kopf wollten sich nicht vertreiben lassen – bis ein Nothilfeteam vor Ort auf eine ganz besondere Idee kam.

Jay Keams ganze Geschichte lesen

Alle Fragen und Antworten zur Nothilfe-Spende

Ist es sinnvoller zweckgebunden oder ungebunden zu spenden?

Wer spendet, will helfen und mit den eigenen Mitteln Gutes bewirken; mitunter auch gezielt zugunsten einer bestimmten SOS-Einrichtung. Deshalb ist es jederzeit möglich, eine Spende mit einem Stich- oder Kennwort zu versehen, um sie einem bestimmten SOS-Projekt zugute kommen zu lassen. Bei SOS-Kinderdorf führen wir genau Buch darüber, dass diese zweckgebundenen Spenden wie vorgesehen zum Einsatz kommen. Aber was geschieht, wenn die Spendeneinnahmen im Einzelfall über den Finanzierungsbedarf des einzelnen Projekts hinausgehen? Das Gesetz erlaubt es dann, die Spenden für andere dringende SOS-Projekte zu verwenden.

Ungebundene Spenden erhöhen die Bewegungsfreiheit

Die Korrespondenz und Abstimmung mit dem Spender bedeutet einen erhöhten Verwaltungsaufwand und damit mehr Kosten. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI), das die derzeit umfassendste Spendenprüfung in Deutschland vornimmt, empfiehlt daher in seinen „Spenden-Tipps“, zweckgebundene Spenden nur ausnahmsweise einzusetzen. Bzw. wirklich nur dann, wenn die begünstigte Organisation diese Spendenform in besonderen Fällen empfiehlt.
Am effizientesten kann man deshalb mit ungebundenen Spenden helfen. Das heißt, Spenderinnen und Spender verzichten darauf, einen konkreten Verwendungszweck zu benennen. „Für SOS-Kinderdorf ist das die beste Möglichkeit, sehr effizient zu helfen“, sagt Christine Rust, Leiterin Direktmarketing bei SOS. „Denn so können wir das Geld schnell und flexibel jeweils dort einsetzen, wo es am dringendsten gebraucht wird und dabei die Verwaltungskosten niedrig halten.“

Was passiert mit "übrig gebliebenen" Spenden, wenn die Nothilfe-Aktion vorbei ist?

Im Ausnahmefall kann es nach öffentlichen Spendenaufrufen zu einem bestimmten Zweck zu der Situation kommen, dass für den konkreten Spendenzweck entweder zu viel Geld gespendet wurde oder wegen der projektbezogenen äußeren Umstände die Gelder nicht oder nicht zeitnah für den konkreten Spendenzweck eingesetzt werden können. Diese werden dann für ein vergleichbares Projekt, jedenfalls aber für satzungsmäßige Zwecke eingesetzt.

Wie viel von meinem Geld kommt bei den Kindern an?

87,38 % der maßgeblichen Gesamtaufwendungen fließen konkret in die Projektförderung und -begleitung im In- und Ausland, 9,5 % in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit und 3,13 % in die Verwaltung.

Die Verwaltungsaufgaben sind wichtig, um regelmäßige Spenden und die Arbeit in den SOS-Einrichtungen langfristig zu sichern sowie weiter auszubauen. Selbstverständlich achten wir darauf, dass sich Kosten in vernünftigen Grenzen bewegen und rentabel sind. Ein Beweis dafür ist das DZI-Spendensiegel, das der SOS-Kinderdorf e.V. seit vielen Jahren verliehen erhält.

Mehr über Spendeneinnahmen und Projekte erfahren

Wie kann ich Menschen in Krisengebieten langfristig helfen?

Eine Patenschaft ist die beste Hilfe, wenn es darum geht, einzelnen Kindern oder ganzen Familien in einem Krisengebiet dauerhaft zu helfen. Mit einer Kinderpatenschaft zum Beispiel unterstützen Sie ein elternloses oder alleingelassenes Kind, das nun in einem SOS-Kinderdorf lebt. Mit einer Dorfpatenschaft helfen Sie hingegen einem ganzen SOS-Kinderdorf im Krisengebiet oder einer der anderen SOS-Einrichtungen weltweit, darunter SOS-Schulen, SOS-Kindergärten, SOS-Jugendhilfen und SOS-Familienzentren. Entweder bestehen diese SOS-Kinderdorf-Einrichtungen bereits in der Region oder werden im Rahmen der Aufbauhilfen für Krisengebiete von unseren Nothilfe-Teams neu errichtet. Weitere Informationen zu regelmäßig spenden für SOS-Kinderdorf?

Hat Spenden steuerliche Vorteile?

Eine Spende ist oft der Anfang der Hilfe für die Projekte des SOS-Kinderdorf e.V. Wir sind für jede Hilfe dankbar und als gemeinnütziger Verein können wir Ihnen diese Dankbarkeit auch mit Hilfe des Staates zeigen: Spende, Stiftung und Erbe zugunsten des SOS-Kinderdorf e.V. werden durch eine Reihe von Steuervorteilen, wie dem Erlass der Erbschaftssteuer honoriert.


Mehr Informationen dazu finden Sie im Bereich Mit meinem Testament spenden.

Wann erhalte ich eine Zuwendungsbestätigung ("Spendenbescheinigung")?

Spenden bis 200,00 Euro

Spenden bis 200,00 Euro können Sie mittels Einzahlungsbeleg oder Kontoauszug der Bank steuerlich geltend machen.


Spenden ab 200,01 Euro

Erst ab einer Spendenhöhe von 200,01 Euro ist die Vorlage einer amtlichen Zuwendungsbestätigung erforderlich. Auch der SOS-Kinderdorf-Verein hat diese neuen gesetzlichen Betragsgrenzen eingeführt und wird nur mehr für Spenden ab 200,01 Euro Zuwendungsbestätigungen ausstellen. Aus technischen Gründen ist eine Zuwendungsbestätigung bei Online-Spenden erst ab einer Spendenhöhe von 201,00 Euro möglich. Gleichzeitig sparen wir so Verwaltungskosten und können mit dem Geld unsere Hilfsprojekte im In- und Ausland unterstützen.

Sollten Sie einmal keine Spendenquittung für das Finanzamt erhalten haben, senden wir Ihnen diese gerne nachträglich zu.

Zuwendungsbestätigung anfordern

Woran kann ich sehen, ob SOS vertrauenswürdig ist?

Wir möchten, dass Sie Ihre Spende bei SOS-Kinderdorf in guten Händen wissen. Deshalb setzen wir auf größtmögliche Transparenz und Offenheit. In unserem Jahresbericht können Sie genau nachlesen, wie viel Geld SOS-Kinderdorf jährlich einnimmt und wofür die Spendengelder ausgegeben werden.

Mehr erfahren über Transparenz und Kontrolle bei SOS-Kinderdorf

Was passiert mit meinen Spenderdaten?

Eine Erfassung und Speicherung von persönlichen Informationen wie Name, Anschrift und weiteren persönlichen Angaben erfolgt bei SOS-Kinderdorf ausschließlich, wenn jemand zum Beispiel Informationsmaterial über unsere Arbeit anfordert, eine Spende an eine SOS-Einrichtung tätigt oder eine Patenschaft für ein von SOS-Kinderdorf betreutes Kind abschließt. Die sensiblen personenbezogenen Daten werden bei SOS-Kinderdorf auf einem besonders geschützten Server gespeichert und nur dann an Dritte weitergegeben, wenn diese Dienstleistungen im Auftrag von SOS-Kinderdorf erbringen. Zudem werden sämtliche mit vertraulichen Daten befassten Mitarbeiter von SOS-Kinderdorf zur Einhaltung der Datenschutzbestimmungen verpflichtet. Gleiches gilt auch für Dritte, die im Auftrag von SOS-Kinderdorf Dienstleistungen erbringen. Andere Werbungstreibende erhalten in keinem Fall Adressen von SOS-Kinderdorf!


Neue Rechtslage seit 1. September 2009

Zum 1.9.2009 ist die Bundesdatenschutznovelle II in Kraft getreten. Für personalisierte postalische Werbung gilt nun die Einwilligung (»Opt-in«) des Adressaten als Voraussetzung für die Versendung von Werbebriefen. Das Gesetz sieht gleichzeitig sechs Ausnahmen vom Einwilligungsvorbehalt vor, von denen eine auch für den SOS-Kinderdorf e.V. gilt. Als steuerbegünstigte Hilfsorganisation darf der Verein weiterhin auch ohne vorherige Einwilligung des Empfängers für Spenden in Form von personalisierten Briefen werben. Wir bauen weiter auf das Verständnis in der Bevölkerung für unsere Werbemaßnahmen. Denn zur Finanzierung unserer Arbeit sind wir auf die Unterstützung vieler Menschen angewiesen. Deshalb müssen wir auch in Zukunft neue Freunde für die SOS-Kinderdorf-Idee gewinnen.


Versand von Werbebriefen

Ohne die überwältigende Zahl von Spendern, Paten, Stiftern und weiteren Förderern wäre die vielfältige Arbeit von SOS-Kinderdorf nicht finanzierbar. Weil aber jedes Jahr eine ganze Reihe von Spendern aus unterschiedlichsten Gründen ausscheidet, ist es eine der vorrangigen Aufgaben der Spenderwerbung, neue SOS-Freunde zu gewinnen. Ein geeignetes Mittel dazu ist der Versand von Werbebriefen. Um für die Aussendung von Werbebriefen die Adressen potentieller Spender zu erhalten, arbeitet der SOS-Kinderdorf e.V. mit Adressverlagen zusammen, die darauf spezialisiert sind, für die jeweiligen Auftraggeber die passenden Adressen bereit zu stellen. Diese werden von uns dann einmalig für die Werbesendung genutzt, aber nicht gespeichert. Um unerwünschte Werbung und damit verbundene Kosten zu vermeiden, gleicht SOS-Kinderdorf die Adressen, die zu Werbezwecken eingesetzt werden, stets mit der aktuellen sogenannten Robinson-Liste ab. In ihr sind alle Personen verzeichnet, die sich beim Deutschen Dialogmarketing Verband (www.ddv.de) angemeldet haben, um die Zusendung von Werbebriefen an die eigene Adresse einzuschränken.

Alle Informationen zum Datenschutz bei SOS-Kinderdorf

Was ist das DZI-Spendensiegel?

Das DZI – das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen – vergibt jedes Jahr aufs Neue das DZI-Spendensiegel. Es gilt als Gütezeichen für gemeinnützige deutsche Organisationen. Das DZI-Spendensiegel ist die derzeit umfassendste neutrale Spendenprüfung in Deutschland. Kriterien für die Vergabe sind eine sparsame Haushaltsführung, eine transparente und ordnungsgemäße Verwendung der Spenden sowie wahrheitsgemäße Öffentlichkeitsarbeit.

Mehr erfahren über das DZI-Spendensiegel