Im SOS-Kinderdorf finden Kinder die Geborgenheit einer Familie

Kinderdörfer

Im Kinderdorf wachsen Kinder mit einer Kinderdorfmutter und ihren Geschwistern auf.

Auf der ganzen Welt wachsen im SOS-Kinderdorf Waisen, unbegleitete oder allein gelassene Kinder sowie Jungen und Mädchen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr bei ihrer Familie Leben können, in einem sicheren Zuhause auf. Sie leben gemeinsam mit Geschwistern in einer Kinderdorf-Familie. Ein geregelter Tagesablauf, gemeinsame Mahlzeiten und die Liebe der Kinderdorfmutter geben den Kindern Schutz und ein stabiles Umfeld.

  • Das Konzept: Jedes Kind wird seelisch, materiell und in Hinblick auf Schul- und Berufsbildung unterstützt. Eines der wichtigsten Anliegen ist es, Geschwister nicht zu trennen, sondern gemeinsam in einer SOS-Kinderdorf-Familie aufwachsen zu lassen. Ebenso wichtig ist, dass die SOS-Kinderdorf-Mutter, der SOS-Kinderdorf-Vater oder die SOS-Kinderdorf-Eltern Erziehungsexperten sind, die sich zugleich emotional voll engagieren.

  • Das Beste fürs Kind: SOS-Kinderdorf setzt sich dafür ein, dass zunächst alles versucht werden sollte, damit ein Kind bei seiner Herkunftsfamilie bleiben kann. Erst wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind und es im besten Interesse des Kindes ist, kann es in einer SOS-Kinderdorf-Familie aufgenommen werden.

Wie leben die Kinder in einem SOS-Kinderdorf im Ausland?

Welche Kinder kommen im Ausland ins SOS-Kinderdorf?

Viele der Kinder, die im Ausland ins SOS-Kinderdorf kommen, sind (Sozial)Waisen, deren Eltern an Krankheiten gestorben, bei Kriegen oder Unruhen ums Leben gekommen sind oder aus anderen Gründen nicht in der Lage sind, sich um ihre Kinder zu kümmern. Das Aufnahmealter der Kinder liegt bei bis zu zwölf Jahren, im Falle von Geschwistergruppen können auch ältere Kinder aufgenommen werden.

Wie leben die Kinder im SOS-Kinderdorf?

In einem SOS-Kinderdorf wachsen hilfsbedürftige Kinder behütet in den SOS-Familien auf. Sie leben zusammen mit ihrer SOS-Mutter und ihren Geschwistern in einem Haus innerhalb der Dorf-Gemeinschaft. Hier wird gespielt, gelacht, gestritten und gefeiert wie in einer richtigen Familie. Für die Kinder, die oft mit schmerzhaften Erfahrungen in ein SOS-Kinderdorf kommen, ist das ganz besonders wichtig. Im SOS-Kinderdorf finden sie wieder Menschen, zu denen sie langfristig Vertrauen aufbauen können, die zuverlässig für sie da sind – eine Familie eben. Tagsüber besuchen die jüngsten Kinderdorf-Kinder einen öffentlichen Kindergarten in der Nähe oder einen SOS-Kindergarten, der direkt an das Kinderdorf angeschlossen ist. Die älteren Kinder gehen in eine Schule in der Umgebung.

Leben auch die Geschwisterkinder im SOS-Kinderdorf?

Eines der Grundprinzipien von SOS-Kinderdorf ist es, dass Geschwisterkinder nicht getrennt werden. Stattdessen leben sie zusammen in einer SOS-Familie. In SOS-Kinderdorf-Familien leben aber nicht nur leibliche Geschwister. Auch Einzelkinder haben hier die Chance, Geschwister dazuzugewinnen. In vielen Kinderdörfern im Ausland teilen sich die Kinder sogar zu mehreren ein Zimmer, wie es in dem Land üblich ist.

Wie wohnen SOS-Kinderdorf-Familien?

Ein SOS-Kinderdorf besteht aus mehreren Familienhäusern, dem Dorfleiterhaus, dem sogenannten Tantenhaus und einem Verwaltungs- und Servicebereich. Alle Gebäude sind an die landesübliche Bauweise und das Klima angepasst. In einem Familienhaus leben bis zu zehn Kinder mit ihrer SOS-Kinderdorfmutter zusammen. Tagsüber besuchen sie je nach Alter den Kindergarten oder die Schule. Eine pädagogische Mitarbeiterin, die von den Kindern "Tante" genannt wird, unterstützt die Kinderdorfmutter bei der Betreuung der Kinder.

Wo gehen die Kinder im Ausland zur Schule?

Die SOS-Kinderdorf-Kinder gehen in ganz normale Schulen in der näheren Umgebung. In Ländern, wo es nicht genügend Schulen gibt, baut SOS-Kinderdorf oft

SOS-Schulen

. Dort besuchen die Kinder dann den Unterricht.

Wie lange bleiben die Kinder im SOS-Kinderdorf?

Kinder, die nicht in ihre eigentlichen Familien zurückkehren können, bleiben so lange im Kinderdorf, bis sie in der Lage sind, ein selbstständiges Leben zu führen, und zum Beispiel eine Ausbildung absolvieren. Manche wechseln als Jugendliche von ihrer Kinderdorf-Familie in eine SOS-Jugendeinrichtung.

SOS-Kinderdörfer auf der ganzen Welt

Grafik SOS-Kinderdörfer weltweit


SOS-Kinderdorf ist auf Unterstützung angewiesen

Mit einer Dorf-Patenschaft unterstützen Sie eines der weltweit über 500 SOS-Kinderdörfer. Dank Ihrer Hilfe können wir auch die an das Kinderdorf angeschlossenen Hilfs-Angebote wie SOS-Schulen, SOS-Sozialzentren, SOS-Kindergärten, SOS-Medizinische Zentren oder SOS-Jugendhäuser ständig weiterentwickeln und ausbauen.

SOS-Paten gesucht!

Liselle - auf dem Weg in die Schule

Sie werden gebraucht! Helfen Sie mit einer Patenschaft nachhaltig, indem Sie einem elternlosen Mädchen oder Jungen eine hoffnungsvolle Zukunft schenken.

Jetzt informieren