Die SOS-Jugendhilfe unterstützt deutschlandweit Jugendliche in schwierigen Situation

Erwachsen werden: SOS-Kinderdorf begleitet Jugendliche auf den Weg in die Selbständigkeit

SOS-Kinderdorf begleitet Jugendliche auf den Weg in die Selbständigkeit.

Die SOS-Kinder- und Jugendhilfen wollen in den schwierigen Momenten der Jugend und des Erwachsenwerdens Hilfen und Unterstützung anbieten: Situationen, die allein ausweglos erscheinen, können hier geklärt und neue Perspektiven entwickelt werden. Den eigenen Weg zu finden und die dafür notwendigen Ressourcen zu aktivieren – das möchten die Mitarbeiter in den SOS-Kinder- und Jugendhilfen gemeinsam mit den jungen Menschen erreichen.

Jeder Jugendliche, jede Familie und jede Situation ist anders. Deshalb gibt es im Bereich der Jugendhilfe zwei Formen von Unterstützung:

Stationäre Hilfen

Die Stationäre Hilfen in der Jugendhilfe sind Angebote für Kinder und Jugendliche, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr in ihrem Elternhaus leben können. Sie  finden in den Jugendwohngemeinschaften oder im Betreuten Wohnen ein neues Zuhause auf Zeit. In den Einrichtungen fördern ausgebildete Fachkräfte jeden Jugendlichen nach seinen Möglichkeiten. Das Leben eigenverantwortlich zu gestalten, Toleranz und Solidarität zu vermitteln sowie die Lern- und Konfliktfähigkeit der jungen Menschen zu stärken – das ist das Ziel der SOS-Mitarbeiter.

Angebote der stationäre Hilfen:

  • Jugendwohngemeinschaften
  • Betreutes Jugendwohnen / UmF
  • Mutter-/Kind-Betreuung
Ambulante Hilfen

Viele der SOS-Jugendhilfeeinrichtungen beraten und begleiten darüber hinaus Familien, die Probleme bei der Erziehung haben oder sich professionelle Unterstützung holen möchten. Diese flexiblen, ambulanten Angebote sind Hilfen zur Selbsthilfe. Sie sollen die Familienmitglieder dabei unterstützen, ihre eigenen Lösungen zu entwickeln. Ziel ist es, eine dauerhafte Verbesserung der Lebens- und Erziehungsbedingungen für die ganze Familien zu erreichen.

Angebote der ambulanten Hilfen:

  • Erziehungsbeistandschaft
  • Sozialpädagogische Familienhilfe
  • Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung "ISE"
  • Beratung bei Essstörungen
  • Clearing
  • Familienzentrum
  • Kinderkrippe

Der Bedarf an therapeutischen Angeboten in der Jugendhilfe gewachsen

In den letzten Jahrzehnten hat sich in der Jugendhilfe viel geändert, denn der Hilfebedarf junger Menschen hat sich gewandelt. Daher haben die SOS-Jugendhilfen im Laufe der Zeit ein vielfältiges Angebot entwickelt. "Zu uns kommen viele hoch traumatisierte Jugendliche mit zum Teil starken psychischen Belastungen", so Anke Schmidt, Leiterin der SOS-Jugendhilfen in Detmold. Entsprechend vielfältig ist die Ausbildung der SOS-Teams, die unter anderem Familien und Kreativtherapie oder Heilpädagogik nutzen, um gezielt zu helfen. Dabei spielt auch intensive Zusammenarbeit mit den Eltern eine wichtige Rolle.

SOS-Sozialarbeiter unterstützen an über 100 Schulen

Einen immer größeren Stellenwert beim Angebot der SOS-Kinder- und Jugendhilfen nimmt die Schulbezogene Jugendhilfe ein. An mehr als 100 Schulen sind SOS-Schulsozialarbeiter für Schüler, Lehrer und Eltern aktiv und helfen, Probleme am Lebensort Schule zu erkennen und anzugehen.

In Deutschland gibt es zahlreiche Angebote der SOS-Kinder- und Jugendhilfen

In Einrichtungen der SOS-Jugendhilfen

wohnen durchschnittlich ca. 500 Jugendliche.

Deutschlandkarte

Sich kennen lernen und Selbstvertrauen aufbauen – dank Ihnen und SOS-Kinderdorf

Dank Ihrer Hilfe können wir Anlaufstelle für Kinder- und Jugendliche sein, die Sorgen haben. Insbesondere bei seelischen Belastungen können pädagogische Angebote wie die Tiertherapie helfen. Die Mädchen und Jungen entwickeln wieder Selbstvertrauen. So zum Beispiel Clarissa:

Gruppenfoto von Kindern, Betreuern und Tieren

Als Clarissa zum ersten Mal Hündin Sheyna erblickt, rennt sie los, steigt auf einen Stuhl und bekommt vor Schreck einen Schluckauf. So groß ist Ihre Scheu – aber nicht nur vor dem kleinen Vierbeiner, sondern auch vor ihrer Umwelt. 

Clarissas ganze Geschichte lesen

Die SOS-Kinder- und Jugendhilfe sind auf Unterstützung angewiesen

Um Jugendliche und junge Erwachsene mit besonderem Förder- und Hilfebedarf bestmöglich unterstützen zu können, benötigen die Einrichtungen Ihre Unterstützung. Als Pate für eine SOS im Monat können Sie die Betreuungsangebote für mehrere Kinder und Jugendliche gleichzeitig sichern. Werden Sie jetzt Pate für eine der 13 SOS-Kinder- und Jugendhilfen in Deutschland – vielleicht in Ihrer Region!

Werden Sie SOS-Fördermitglied und helfen Sie – zum Beispiel einer Jugendhilfe

Als Fördermitglied helfen Sie mit Ihrer regelmäßigen Spende Kindern in Not

Als SOS-Fördermitglied geben Sie Kindern und Jugendlichen, die es in ihrem bisherigen Leben nicht leicht hatten, eine Chance auf eine positive Zukunft.

Jetzt informieren