Das SOS-Beratungszentrum hilft Familien Probleme gemeinsam zu lösen

Nicht immer gelingt es, Probleme in der Familie aus eigener Kraft zu lösen: Da ist der Sohn, der in der Schule nicht mitkommt, weil er nicht lernen will, die Tochter, deren Pubertätsgehabe weit über das gewöhnliche Maß hinaus geht oder das Neugeborene, das ständig weint und durch nichts zu beruhigen ist. Dann ist es wichtig, sich an jemanden wenden zu können, der mit professioneller Erfahrung und Kompetenz Wege aus der Krise zeigen kann.

Beratung bei SOS ist kostenlos und vertraulich. Sie steht allen, die Hilfe suchen, offen. Viele Ratsuchende müssen erst eine gewisse Hemmschwelle überwinden, um sich jemand Fremdem anzuvertrauen. Aber jeder, der in ein Beratungszentrum von SOS-Kinderdorf kommt, kann gewiss sein, dass das Gespräch absolut vertraulich behandelt wird.

Schon gewusst?
  • Beratungsangebote gibt es nicht ausschließlich in einem Beratungszentrum. Insgesamt gibt es deutschlandweit 22 SOS-Einrichtungen mit Beratungsstellen, zum Beispiel verschiedene Kinderdörfer.
  • Mehr als 24.000 Menschen haben im Jahr 2013 ein Beratungsangebot von SOS-Kinderdorf genutzt.
  • Alle offenen Angebote wie Jugendtreffs und Stadtteilcafés und schulbezogene Hilfen zusammen hatten im Jahr 2013 durchschnittlich 21.645 Stunden pro Monat geöffnet.

In Deutschland gibt es 16 Beratungszentren

Die Beratungszentren von SOS-Kinderdorf

leisten monatlich im Schnitt 9.505 Beratungsstunden.

Deutschlandkarte

Für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien

Offene Angebote ergänzen das Spektrum vieler SOS-Beratungszentren. Das können spezielle Familienkurse sein, ein Treffpunkt-Angebot für Kinder und Jugendliche in Gegenden, wo sonst kaum etwas "läuft" oder ganz individuelle Hilfen, die der einzelne benötigt. Auch Paare finden Hilfe in einem Beratungszentrum, wenn es in der Beziehung kriselt oder sie nach einer Trennung Unterstützung brauchen im Umgang miteinander und mit den Kindern.

In den SOS-Frühfördereinrichtungen finden Eltern von Säuglingen und Kindern bis zum Grundschulalter Ansprechpartner, die sich mit den Kleinsten bestens auskennen. Oft ist man sich unsicher, ob bei einem Kind eine Entwicklungsverzögerung vorliegt. Die SOS-Mitarbeiter in den Frühfördereinrichtungen sind fachlich versiert, können frühzeitig fördern und Eltern ganz gezielt unterstützen. Sie geben Rat und sorgen dafür, dass die Entwicklung des Kindes auf einen guten Weg gebracht wird.

Die SOS-Beratungszentren sind auf Unterstützung angewiesen

Jedes Beratungszentrum von SOS-Kinderdorf ist auch ein Treffpunkt für Familien. Egal, ob im Sportkurs, beim Bastelnachmittag oder beim Theaterworkshop – hier kommen Kinder, Jugendliche und Erwachsene zusammen, tauschen sich aus, lernen sich kennen. Und wer Unterstützung braucht, der findet sie im SOS-Beratungszentrum. Damit das so bleibt und damit wir unsere Angebote kontinuierlich weiter ausbauen können, brauchen wir Ihre Hilfe!

Werden Sie Pate für eine SOS-Gemeinschaft – zum Beispiel für ein SOS-Beratungszentrum

Stuhlkreis

Niemand muss seine Probleme alleine lösen. Die SOS-Beratungszentren stehen Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Familien mit Rat und Tat zur Seite. Unterstützen Sie sie dabei.

Jetzt informieren