SOS-Kinderdorf bietet Jugendlichen ohne Perspektiven eine Ausbildung

Eine gute Berufsausbildung ist heute wichtiger denn je! Was aber tun, wenn es mit dem Schulabschluss nicht geklappt hat und das Abrutschen in die staatliche Unterstützung droht? Wenn die gefundene Lehrstelle nicht das Richtige war oder die Probleme zu Hause eine gute Prüfungsvorbereitung unmöglich machen? Viele Jugendliche haben Angst vor der Schule, Probleme in ihren Familien, ein geringes Durchhaltevermögen oder fehlende Deutschkenntnisse. Deswegen benötigen sie besondere Förderung.

SOS-Kinderdorf eröffnet jungen Menschen, die auf dem Arbeitsmarkt kaum eine Chance haben, neue Perspektiven und hilft ihnen beim Start in ein selbstbestimmtes Leben. In unseren vier Ausbildungszentren können die Jugendlichen aus 20 Berufen wählen, darunter Ausbildungen in den Bereichen Gastgewerbe, Handwerk, Medien oder Verwaltung.

Wie bereiten wir junge Menschen auf das Berufsleben vor?

Schulische Defizite beheben

In berufsvorbereitenden Lehrgängen erhalten Jugendliche die Möglichkeit, ihre Stärken zu entdecken und den für sie richtigen Beruf zu finden. Wichtig ist dabei das Beheben schulischer Defizite, denn nur wer über gewisse Grundkenntnisse in Deutsch und Mathe verfügt sowie fit im Umgang mit dem Computer ist, hat eine Chance auf dem Ausbildungs- bzw. Arbeitsmarkt. Mit gezieltem Förderunterricht helfen die SOS-Mitarbeiter den Jugendlichen, deren Voraussetzungen entscheidend zu verbessern.

Soziale Fähigkeiten schulen

Neben der fachlichen Qualifikation wird gemeinsam daran gearbeitet, einen geregelten Alltag zu organisieren, Durchhaltevermögen und Lerntechniken zu entwickeln. Um einen der begehrten Ausbildungsplätze zu bekommen, werden die Jugendlichen bei der Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen unterstützt und gezielt auf das Auftreten und Verhalten beim Vorstellungsgespräch vorbereitet.

In Deutschland gibt es vier SOS-Berufs- und Ausbildungszentren

Ausbildung durch SOS-Kinderdorf

Allein im Jahr 2013 nahmen 2.547 junge Menschen an unseren Ausbildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen teil.

Deutschlandkarte

Alle Einrichtungen im Überblick

Unsere vier Berufs- und Ausbildungszentren haben eigene Webpräsenzen. Hier finden Sie Kontaktadressen und Ansprechpartner sowie detaillierte Informationen zu den Angeboten der jeweiligen Einrichtung:

Fundierte Ausbildung durch Kooperation mit Betrieben

Die Ausbildungsgänge, die zum Teil direkt in den Berufsausbildungszentren, zum Teil in kooperierenden Betrieben angeboten werden, ermöglichen den Jugendlichen eine fundierte Ausbildung, angefangen vom Koch über Gärtner bis zum Mediengestalter und Frisör. Die SOS-Ausbilder sind persönlich für die Jugendlichen da, um größere und kleinere Probleme gemeinsam anzugehen.

Die SOS-Ausbildungszentren sind auf Unterstützung angewiesen

SOS-Kinderdorf bietet jungen Menschen in schwierigen Lebenslagen eine qualifizierte Berufsausbildung. Der Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf ist das Ziel, auf das wir mit den jungen Menschen hinarbeiten. Allein im SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin schlossen seit Bestehen der Einrichtung mehr als 800 Jugendliche mit Erfolg ihre Ausbildung bzw. Berufsvorbereitung ab. Damit wir unser Angebot deutschlandweit ausbauen können, benötigt unser Fachpersonal Ihre Untersützung!

Werden Sie Pate für eine SOS-Gemeinschaft – zum Beispiel für ein Ausbildungszentrum

Ein Mädchen sitzt in einer Schulklasse

Auch in Deutschland gibt es Kinder und Jugendliche, die dringend Ihre Hilfe brauchen.

Jetzt informieren