SOS-Spendergeschichten – weil jeder eine Familie braucht

Älterer Herr mit zwei Jungen beim Werken

So können Sie helfen:

Jetzt Pate werden Jetzt spenden

Seit 60 Jahren gibt SOS-Kinderdorf Kindern in Not eine Familie. Zum großen Jubiläum erzählen drei unserer Spender, was Familie für sie bedeutet – und warum sie deshalb SOS-Kinderdorf unterstützen: Weil die eigene Mutter schon früh starb. Weil sie ihr eigenes Glück mit anderen teilen wollen – oder weil sie auch nach Jahrzehnten noch überzeugt sind, dass es eine gute Sache ist.

Weil jeder eine Familie braucht: Vier Kinder leben bei Familie Mathaei unter einem Dach

Unsere wilde Familie

Wenn vier Kinder unter einem Dach leben, herrscht täglich Ausnahmezustand. Familie Matthaei erzählt, wie ihr wildes Großfamilienleben funktioniert – und warum sie gern dazu beiträgt, auch anderen Kindern eine gute Kindheit zu ermöglichen. Weil jeder eine Familie braucht. mehr...

Herr Hubner mit seinen Enkeln auf der Couch

Opilein, ein bisschen noch!

Für ihre Enkel sind die Hubners oft im Einsatz – vom Basteln in der Werkstatt bis zum Fußballspiel auf dem Trampolin. Im Film erzählt sie, warum sie als Großeltern vieles gelassener sehen – und warum sie seit 40 Jahren SOS-Kinderdorf unterstützen. mehr...

Frau Kölbach-Arabu unterstützt SOS-Kinderdorf in Berlin

Wenn eine Familie zerbricht

„Meine Mutter starb, da war sie 33 und ich 9“. Wie es ist, ohne Familie aufzuwachsen, erzählt Frau Kölbach-Arabu auf sehr eindringliche Weise. Bei einem Besuch im SOS-Kinderdorf Berlin beschreibt sie ihre Beweggründe, heute für SOS aktiv zu sein. mehr...

Screenshot Making of

Making-of

Wie sind die Spots zu den Spender-Geschichten entstanden? Was ist die Idee dahinter? Das Making-of der SOS-Kinderdorf Spender-Geschichten „Weil jeder eine Familie braucht.“ zeigt, warum die Spender im Mittelpunkt stehen mehr...