Gera: Olympiade für die kleinen Bewohner des SOS-Kinderdorfes

Tanzen, „Wing Tsun“, Laufen: Sport macht Luisa einfach Spaß. Deshalb war die Neunjährige auch Feuer und Flamme, als ARD-Sportmoderatorin Julia Scharf im SOS-Kinderdorf Gera die Kinder zu einer Sport-Olympiade animierte. 

Hula-Hoop-Reifen, ein selbst gebauter Schwebebalken, Paar-Fußball mit zusammen geknoteten Schnürsenkeln – bei den einzelnen Disziplinen stand weniger Leistung im Vordergrund als vielmehr Freude an der Bewegung.  „Jeder soll Spaß haben und sehen, wie einfach es ist, ein paar Übungen zu machen“, erklärt die prominente Schirmherrin des SOS-Kinderdorfes Julia Scharf. „Für Kinder ist Bewegung wichtig, denn sie  stärkt ihr Selbstvertrauen und sie lernen, sich gegenseitig zu helfen.“

Luisa lebt seit drei Jahren im SOS-Kinderdorf Gera – und war damals eines der ersten Kinder, die auf dem Gelände eines komplett umgebauten Gehöfts in neues Zuhause gefunden haben.

Gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester Laura und sechs weiteren SOS-Kinderdorfkindern im Alter zwischen vier und zwölf Jahren lebt Luisa im "Haus Rudolf". Dort hat sie ein neues Zuhause gefunden - und vor allem eine liebevolle Umgebung mit individueller, verlässlicher und qualifizierter Förderung. Betreut werden die Kinder von mehreren Fachkräften, wobei immer die verlässliche, reflektierte Beziehungsarbeit im Mittelpunkt steht: Wie in einer Familie sollen sich die Kinder dauerhaft und verbindlich auf ihre neuen Bezugspersonen verlassen können. Wie wohl sich Luisa im SOS-Kinderdorf Gera fühlt, zeigt auch ihr Berufswunsch: wenn sie groß ist, möchte sie Erzieherin werden. „Weil ich sehe, wie gut die Erwachsenen das hier können“.

Die Schirmherrschaft für die Kinder-Olympiade übernahm Sportmoderatorin Julia Scharf.

„Sport ist für Kinder so wichtig. Sie können dabei ihre Stärken entdecken, werden selbstbewusster und lernen, wie wichtig es ist, im Team aufeinander Rücksicht zu nehmen.

SOS-Schirmherrin Julia Scharf mit einem Jungen aus dem SOS-Kinderdorf Gera Bild vergrößern

Schirmherrin und ARD-Sportmoderatorin Julia Scharf begleitete die kleinen Sportler bei der von ihr initiierten Kinderolympiade

Gerade für die Kinder im SOS-Kinderdorf kann Sport so auch ein wichtiger Anker sein“, erläuterte Julia Scharf, die sich seit Eröffnung 2013 für das Thüringer SOS-Kinderdorf engagiert.

Die in Gera geborene Sportmoderatorin hatte bereits vor einem Jahr die Idee, ein Sportfest für die Kinder auszurichten. „Kinder treiben immer weniger Sport, in der Schule spielt der Sportunterricht kaum noch eine Rolle und Sportvereine beklagen sich über mangelnden Nachwuchs. Als ich gehört habe, dass auch noch die Bundesjugendspiele abgeschafft werden sollen, dachte ich mir, da muss ich selbst was unternehmen.“
Bei ihrem Sportfest probierten sich die kleinen Bewohner des SOS-Kinderdorfs an einfachen Spielen aus, die sie auch in Zukunft immer wieder nachspielen können. Bei den Disziplinen stand vor allem der Spaß an der Bewegung in Vordergrund. Eine Siegerehrung gab es für die kleinen Sportler aber trotzdem.

Helfen auch Sie, damit die Kinder des SOS-Kinderdorfes auch in ihrem Alltag Sport ausüben können und weiterhin Spaß an der Bewegung haben.

Jede Spende zählt!

Wir staerken Kinder - Eine Aktion von SOS-Kinderdorf und sportdeutschland.tv

Helfen Sie mit ihrer Spende, den SOS-Kindern eine gesunde und sportliche Kindheit zu ermöglichen. Wir stärken Kinder!

Jetzt spenden