19. 03. 2017

Welttag des Glücks

Fußball-Stars beim Kids Club

Großes Glück für Kinder: ein geborgenes Zuhause

Sie ist sprichwörtlich, die „glückliche Kindheit“: Kinder sollen es gut haben und unbeschwert aufwachsen können. Eine wichtige Basis dafür ist ein geborgenes Zuhause, das ihnen Rückhalt gibt – und ihre Entwicklung unterstützt. Das erfordert nicht zuletzt, sie als eigene Persönlichkeiten ernst zu nehmen Das betont der deutsche SOS-Kinderdorf e.V. zum heutigen „Welttag des Glücks“.
„Kinder brauchen Sicherheit und liebevolle Begleitung. Das ermöglicht ihnen, ihre Fähigkeiten zu entfalten und zu selbstbewussten jungen Menschen heranzuwachsen“, davon sind Karin Mummenthey und Joachim Schuch überzeugt. Die beiden leiten die SOS-Kinderdörfer in Bremen und in Worpswede und betonen, „eine glückliche Kindheit besteht nicht nur aus Spiel und Spaß – Kinder wollen auch ernst genommen werden. Wir nehmen daher auch die Kinderrechte und die Möglichkeiten, Kinder an den betreffenden Entscheidungen zu beteiligen, sehr ernst.“

Kinderdorfrat im SOS-Kinderdorf Worpswede

Osterfreude im SOS Kinderdorf Zentrum Bild vergrößern

Im SOS-Kinderdorf Worpswede gibt es bereits seit vielen Jahren den sogenannten Kinderdorfrat. Hier sprechen die gewählten Vertreter der im Dorf lebenden Kinder mit den Erziehern und Leitungskräften des Dorfes und bringen ihre Wünsche, Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge vor. Bei Dingen, die sie betreffen, mitreden zu können, macht Kinder und Jugendliche stark. Respekt zu erfahren und selbst etwas bewirken zu können, ist nicht nur sehr befriedigend: „Diese Erlebnisse sind wichtig, um Kinder und Jugendliche dazu zu befähigen, ihr Leben später selbst zu gestalten“ weiß Joachim Schuch. Ein Herzenswunsch der Kinder war zum Beispiel einen Multifunktionssportplatz auf dem Dorfgelände zu errichten. Diese Idee stieß bei der Dorfleitung auf große Freude. Um die tägliche Bewegung der Kinder zu fördern, wurde der Sportplatz mit Hilfe von Spendern umgesetzt und ist nun nahezu täglich im Einsatz.

Offene Angebote

Auch mit seinen offenen Angeboten möchte SOS-Kinderdorf dazu beitragen, dass Familienleben gelingt und Kinder gut aufwachsen können. Im SOS-Kinderdorf-Zentrum in der Bremer Neustadt ist das Angebot daher auch sehr vielfältig: Bilderbuchkino und Bewegungsangebote für die ganz Kleinen, Theatergruppe und Bolzen für die Größeren, verschiedene Beratungsangebote für die Mütter und Väter und noch vieles mehr. „Das SOS-Kinderdorf-Zentrum hat sich in den letzten 4,5 Jahren als Stadtteil- und Familienzentrum etabliert“ freut sich Karin Mummenthey. „Es ist ein bisschen wie eine große Familie, denn die meisten kommen immer wieder“ lacht die Neustädterin.
„Wir sehen viele Kinder aufwachsen und sind glücklich, dass wir sie und ihre Eltern dabei begleiten dürfen“.