29. 07. 2016Quelle: Bernhard Kreuzer

Wandergesellen packen an

Wandergesellen im SOS-Kinderdorf Oberpfalz

Die drei Schildkröten auf dem Dorfplatz des SOS-Kinderdorfs wollen die Wandergesellen mit Steinobst weglocken. Dort soll ein Festpavillon entstehen

Soziales Projekt im SOS-Kinderdorf

Ein dreiköpfiges Vorbereitungsteam von Wandergesellen zog mit Sack und Pack im SOS-Kinderdorf Oberpfalz ein. Es bereitet ein soziales Projekt vor. Start ist am 5. September.
Elena, die Tischlerin auf Wanderschaft, Stefanie, die Goldschmiedin, und Max, der Schmied, haben sich in den kommenden Tagen viel vorgenommen und werden sich nicht ausruhen können die umfangreichen Vorbereitungen zu treffen. Zuerst heißt es einmal Material für das Vorhaben zu beschaffen und die Unterbringung für 30 Wandergesellen ab 3. September auf dem Platz des Zeltlagervereins Speichersdorf beim Naturerlebnisbad vorzubereiten.
Bis zum 16. September wollen sie im SOS-Kinderdorf einen Pavillon, einen Lehmofen, fehlenden Sichtschutz für dortige Häuser und einen fahrbaren Grill bauen. Zudem sind Workshops mit den Kindern und Jugendlichen im Arbeitsprogramm. Für die Gemeinde bauen die Wandergesellen ein Bushäuschen bei der evangelischen Kirche.
Beim Feuerwehrfest in Immenreuth und letztes Wochenende in Plößberg warb das Trio schon recht kräftig für die gute Sache. Zum Fest der Brandschützern in Ahornberg wurden sie eingeladen. Elena, Stefanie und Max brachten am Dienstag im Gespräch mit unserer Zeitung ihre Freude über die bereits erhaltenen Zusagen zum Ausdruck. „Bei Heu und Stroh haben wir tolle Angebote“, begeisterten sie sich. Beides brauchen sie die Strohsäcke für die Nachtlager zu füllen. Matratzen, Bettwäsche, auch Hand- und Geschirrtücher, Lampen, Leuchten, halt alles was für ein Zeltlager benötigt wird, werden noch benötigt. Nicht zuletzt ebenso eine Nähmaschine für kleinere Kleiderreparaturen. „Eine gemütliche Einrichtung, sorgt für ein gutes Arbeitsklima“, betonen die Drei unisono, die auch Besuch von ehemaligen Wandergesellen aus ganz Deutschland erwarten.

Materialien und Werkzeuge gesucht!

"Voriges Jahr waren wir in Sanitz bei Rostock", ließen sie sich entlocken. Zwei große Spielplätze mit TüV-Abnahme bauten sie dort. Für die diesjährige Aktion benötigen sie aber auch viel Material und Werkzeuge. Letzteres muss nicht geschenkt werden, sondern nur geliehen. Die Rückgabe ist gesichert. Markieren oder fotografieren reicht, damit sie der Besitzer wieder erhält. "Wir machen uns im Umkreis von 20 bis 40 Kilometer auf den Weg nach Sponsoren. Besuchen Baufirmen, Sägewerke, Betriebe, Lebensmittelgeschäfte, Supermärkte und so weiter". Dreißig Leute müssen schließlich versorgt werden. Bevor Lebensmittel im Bio-Müll landen nehmen wir es gerne ab, meint das Organisationsteam.

Die Liste der benötigten Sachen ist lang. Sie reicht von Bauholz und Brennholz über Schrauben, Nägel bis zum alten Teppich. Die vollständige Liste lässt sich leicht per Email abrufen.

Über das SOS-Kinderdorf können die Hilfsangebote unter der Telefonnummer 09642-9224-0 oder über E-Mail fbs-kongress@hotmail.com abgegeben werden.