31. 01. 2014

Vom Laufsteg ins Kinderdorf

Jorge im SOS-Kinderdorf Harksheide

Fans von Jorge und ein Fan vom SOS-Kinderdorf Harksheide. Eva, Siska, Jorge, Nadine, Leonie

 Jorge Gonzalez zu Besuch in Harksheide

„Hallo Jorge, wie geht´s?“. Wie eine Begrüßung unter alten Bekannten lief das ab, als Jorge Gonzalez, Model-Trainer und TV-Star, vor wenigen Tagen mal wieder in „seinem“ Kinderdorf Harksheide vorbei schaute. Schließlich hatte man sich bereits im letzten Jahr kennengelernt, als Jorge Gonzalez ganz privat zum Kennenlernen das erste Mal da war. Seitdem ist der Kontakt nicht mehr abgerissen.

Sajed feiert seinen 16. Geburtstag mit Jorge Bild vergrößern

Sajed feiert seinen 16. Geburtstag mit Jorge

„Das war letztes Jahr im August, als mein Telefon klingelte und Jorge mich fragte, ob er mal unser Kinderdorf besuchen könne“, erinnert sich Manfred Thurau vom SOS-Kinderdorf. „Das war ein ganz normaler Besuch, aber es ging auch um die Frage, wie er uns helfen könnte, um die Lebenssituation der Kinder hier weiter zu verbessern.“

Jorge unterstützt Harksheide gerne

Das Wohlbefinden der Kinder liegt mir sehr am Herzen und ich empfinde eine persönliche Verpflichtung, mich sozial zu engagieren, möchte dies aber gerne in meiner direkten Umgebung tun, damit ich auch sehen kann, was aus meiner Hilfe wird“, so Gonzalez. „Und deshalb wollte ich das SOS-Kinderdorf Harksheide kennenlernen“. Dieser Besuch hat dann offensichtlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen, denn seitdem setzt Jorge seine Prominenz für Harksheide ein und hat auch schon Gewinne aus TV-Shows direkt an „sein“ Kinderdorf weitergeleitet. „Die Menschen sollen mehr darüber erfahren, wie wichtig die Arbeit von SOS-Kinderdorf ist, und möchte meinen Beitrag dazu leisten und das Dorf unterstützen“.

Fotos, Autogramme und ein Versprechen

Bei Jorges Besuch war natürlich einiges los. Die Kinder hatten kürzlich aus alten Jeans Handtaschen gebastelt und wollten jetzt natürlich vom Mode-Experten wissen, wie er die findet. Ein Jugendlicher hatte Geburtstag, klare Sache, dass Jorge da mit aufs Foto musste. Und dann natürlich das Laufstegtraining, das er zusammen mit ein paar kichernden Mädchen bravourös absolvierte. „Die Kids sind einfach unglaublich!“. Kaum hat Jorge das ausgesprochen, verschwindet er in einer Traube von Kindern, für gemeinsame Fotos und Autogramme, die er gerne und offensichtlich mit viel Freude schreibt, bis auch der letzte Fan zufriedengestellt ist. Irgendwann ist dann Schluss, Jorge muss weiter, aber er wird wieder kommen. „Versprochen!“