24. 04. 2013

„Bei SOS-Kinderdorf ist meine Spende grandios angelegt“

Andreas Erber mit Kindern aus dem SOS-Kinderdorf Bali

Andreas Erber mit Kindern aus dem SOS-Kinderdorf Bali

Seit 30 Jahren unterstützt der Steuerberater Andreas Erber das SOS-Kinderdorf als treuer Spender. Wann immer es ihm möglich ist, besucht er eine SOS-Kinderdorfeinrichtung im Ausland. Gelegenheit dazu hat er oft, denn seine Neugier und Reiselust treiben ihm immer wieder dazu an, ausgedehnte Reisen in alle Teile der Welt zu unternehmen. Und jedes Mal kommt er mit wundervollen Erinnerungen und Datenspeicher voller einzigartiger Fotos zurück.
Sehr gerne erzählt er uns von seiner jüngsten Reise Anfang des Jahres nach Bali:

Große Kennenlern-Freude auf beiden Seiten 

Mädchen am Keyboard Bild vergrößern

Ein Lied für den Gast aus Deutschland.

Schon von Deutschland aus nahm Andreas Erber Kontakt mit SOS-Kinderdorf in Jakarta auf, um seinen Besuch anzukündigen. Nach einigen Tagen Rundreise durch die faszinierende Landschaft, machte er sich auf dem Weg ins SOS-Kinderdorf Bali. „Es liegt in Tabanan, etwa 30 Kilometer von der Inselhauptstadt Denpansar entfernt und war für den Taxifahrer gar nicht so leicht zu finden“, erinnert sich unser Spender. „Der Empfang im Kinderdorf war überaus herzlich, der Dorfleiter führte mich auf dem großzügig angelegten Gelände herum und zeigte mir alles.“

Die Kinder und Jugendlichen freuten sich riesig über den Besuch aus Deutschland, denn der Globetrotter brachte einen großen Koffer voller Geschenke mit. „Das ganze Jahr über sammle ich kleine Dinge, die Kindern gefallen wie Fußbälle, Bänder, Mundharmonikas, Malbücher und Kugelschreiber, die ich dann auf meine Reisen mitnehme.“


Die Zahlen und die Menschlichkeit stimmen

Buchprüfer im SOS-Kinderdorf Bali Bild vergrößern

Der externe Buchprüfer bei der Arbeit.

Bei der Führung durchs Verwaltungsgebäude konnte der Gast aus Deutschland einem externen Buchprüfer über die Schulter schauen, der gerade für einige Tage die Zahlen der Einrichtung überprüfte. „SOS-Kinderdorf weiß das Geld sinnvoll einzusetzen“,  sagt unser Spender. „Mich überzeugt, dass viel in die Fortbildung der Mitarbeiter investiert wird und die Kinder unterstützt werden, bis sie tatsächlich auf eignen Beinen stehen können. Das ist eine Investition für Jahrzehnte!“
Beim weiteren Rundgang  machte ein Mädchen Andreas Erber eine besondere Freude, als es sich ans Keyboard setzte und den Song „Not with me“ spielte und dazu sang. „Dieses Lied weckt starke Emotionen in mir. Jedes Mal, wenn ich es mir anhöre, kommt mir die Erinnerung an die Herzlichkeit, die mir im SOS-Kinderdorf entgegengebracht wurde, wieder in den Sinn.“