22. 12. 2017

SOS-Ross & Racker: Wildes Wetter, schöne Stimmung!

Feierten gebührend Weihnachten: die Ross & Racker

Feierten gebührend Weihnachten: die Ross & Racker

Weihnachten bei Ross und Racker

Als der Regen am zweiten Tag in Schneetreiben überging, hatte Mona Pelz, koordinierende Reitpädagogin von Ross & Racker, dafür nur ein Lächeln übrig: „Jetzt wird das wenigstens weihnachtlich!“ Außerdem sei sie mit den Kindern ja das ganze Jahr über draußen, da sei Wind von vorne nicht Ungewöhnliches.

Dorfleiter Jörg Kraft und Hufschmied Frank Rudolph waren mit ihrer Schmiede eine Attraktion des Marktes Bild vergrößern

Geschenke selber machen und sich gleichzeitig aufwärmen können: Dorfleiter Jörg Kraft und Hufschmied Frank Rudolph waren mit ihrer Schmiede eine Attraktion des Marktes

Seit dem Sommer hat „Ross & Racker“, die tiergestützte Pädagogik des SOS-Kinderdorfes Harksheide, einen neuen Standort auf dem Hof der Familie Zingelmann in Granderheide gefunden. Die Arbeit hat sich dort seitdem so gut entwickelt, dass es für Freunde, Unterstützer und Interessierte ein besonderes Angebot geben sollte. Nach kurzem Nachdenken war klar, ein Weihnachtsmarkt sollte es sein. Gesagt, getan und alle Nachbarn eingeladen, die dann auch zahlreich kamen. Denn wer auf einen Weihnachtsmarkt geht, lässt sich von Schneetreiben schließlich nicht aufhalten, zumal es beim Waffelbacken, beim Schmiedefeuer oder am Feuerkorb wunderbar gemütlich wurde, egal wie der Wind pfiff.

Zu Weihnachten hat jeder so seine eigenen Gedanken: Das Gästebuch des Ross & Racker-Weihnachtsmarktes. Bild vergrößern

Zu Weihnachten hat jeder so seine eigenen Gedanken: Das Gästebuch des Ross & Racker-Weihnachtsmarktes.

Aber es gab nicht nur Gelegenheiten, sich aufzuwärmen, denn man konnte natürlich auch Weihnachtsbäume und schöne, individuelle Weihnachtsgeschenke aus den Werkstätten unterschiedlicher Angebote von SOS-Kinderdorf erstehen. Dazu beigetragen hatten u.a. die Flinken Nadeln, eine ehrenamtliche Nähgruppe, die Werkstätten von SOS-Kinderdorf aus Bockum und Grimmen sowie etliche Kinderdorffamilien mit selbst hergestelltem Weihnachtsschmuck.

Alte Hufeisen als Grundlage neuer Geschenke: Daraus wurde an der Schmiede Papas neuer Brieföffner Bild vergrößern

Alte Hufeisen als Grundlage neuer Geschenke: Daraus wurde an der Schmiede Papas neuer Brieföffner.

Wer da nichts fand, durfte sein Geschenkeglück an einem der Mitmachangebote suchen, von denen die Schmiede, die Dorfleiter Jörg Kraft gemeinsam mit dem Hufschmied Frank Rudolph betrieb, eine der größten Attraktionen war. Hier durfte jedes Kind sein eigenes „heißes Eisen“ schmieden, und etliche Eltern ahnten da schon, dass ihre Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr wohl etwas „gewichtiger“ sein würden.

Ross & Racker Feuerkorb Bild vergrößern

Gibt Wärme beim Schneetreiben und hat ganz offensichtlich was mit Pferden zu tun, der Ross & Racker Feuerkorb.

Und dann natürlich die Pferde. Auch deren Paddock war weihnachtlich geschmückt, und wer sich dafür interessierte, welche Rolle sie in der Arbeit von SOS spielen, bekam von Mona Pelz oder den Kindern, denen die Pferde besonders ans Herz gewachsen sind, gerne Auskunft. „Wir betreiben keinen Reitstall“, so Dorfleiter Jörg Kraft, „sondern konnten hier mit der Unterstützung der Familie Zingelmann einen Ort schaffen, an dem unsere Kinder leicht und spielerisch wieder gute Gefühle für sich selbst entwickeln können“. Die Pferde seien eher Partner als Spielkamerad in diesem Prozess. Und weil man grundsätzlich einen privaten, familiären Ansatz pflege könne das Ergebnis guter Arbeit bei SOS eben auch mal aussehen wie ein Weihnachtsmarkt. Egal, ob das Wetter mitspielt oder nicht.