23. 10. 2012

SOS-Kinderdorf-Präsident zu Gast bei Klaus Wowereit

In Berlin und auf der ganzen Welt: Klaus Wowereit empfängt den internationalen SOS-Kinderdorf-Präsidenten Siddhartha Kaul in der Hauptstadt

Siddhartha Kaul reiste am 23. Oktober zu seinem Antrittsbesuch als neuer Präsident von SOS-Kinderdorf International nach Deutschland. Seine erste Station: Berlin. Im SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin begrüßte ihn Klaus Wowereit persönlich. Der Regierende Bürgermeister ehrte sein über 30-jähriges Engagement für SOS-Kinderdorf mit einem Eintrag in das Gästebuch der Hauptstadt. Ein Zeichen der Anerkennung verbunden mit der Bitte, sich auch weiterhin für Kinder, Jugendliche und Familien in Deutschland und der Welt stark zu machen.

Klaus Wowereit begrüßt Siddharta Kaul Bild vergrößern

Klaus Wowereit begrüßt Siddharta Kaul

Auszubildende des SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin, Vorstand und Geschäftsführung des SOS-Kinderdorf e.V. sowie zahlreiche Freunde und Förderer bereiteten Siddhartha Kaul bei seinem Antrittsbesuch in Deutschland einen herzlichen und bunten Empfang. Sie freuten sich mit ihm über die Ehrung durch den Regierenden Bürgermeister. Dr. Gitta Trauernicht, Vorstandsmitglied des SOS-Kinderdorf e.V. und gleichzeitig Vizepräsidentin von SOS-Kinderdorf International, betonte in ihrem Grußwort, dass die SOS-Kinderdorf-Organisation seit über 60 Jahren Räume für Begegnungen und des Austausches bietet und dass Menschen mit unterschiedlichen Einstellungen und Vorstellungen jederzeit willkommen sind. Und das nicht nur in Berlin, sondern in der ganzen Welt.
Für die Kinder in Deutschland und der Welt: Siddhartha Kaul nimmt die Spende der Schüler entgegen Bild vergrößern

Für die Kinder in Deutschland und der Welt:  Siddhartha Kaul nimmt die Spende der Schüler entgegen

Besonders beeindruckt war Siddhartha Kaul von dem persönlichen Besuch des Regierenden Bürgermeisters im SOS-Berufsausbildungszentrum Berlin: „Dies zeigt mir den großen Respekt, den Sie unseren Jugendlichen, Mitarbeitern und der gesamten SOS-Kinderdorf-Arbeit aussprechen.“ Klaus Wowereit bedankte sich im Namen des Landes Berlin bei allen Spendern und Ehren-amtlichen für ihre Unterstützung, denn nur mit deren Hilfe können Kinder und Jugendliche entsprechend ihrer Bedürfnisse gefördert werden.

Taschengeldspende für bedürftige Kinder

Sehr angetan war der Präsident von den sechs Grundschülern der E.O.-Plauen-Grundschule aus Berlin-Kreuzberg. Überwiegend muslimische Kinder hatten während des Ramadan ihr Taschengeld gespart und überreichten Sid-dhartha Kaul bei der Veranstaltung voller Stolz 200 Euro. Mit diesem Geld möchten die Schüler Kinder im syrischen SOS-Kinderdorf unterstützen und ihnen auf diese Weise ihre Solidarität übermitteln. Siddhartha Kaul dankte ihnen von Herzen und betonte, wie wichtig die Spendenunterstützung aus Deutschland auch für die internationale Arbeit ist.
Im Anschluss an die Veranstaltung im SOS-Berufsausbildungszentrum im Wedding besuchte Siddhartha Kaul das nahegelegene SOS-Kinderdorf Berlin-Moabit, das erste städtische SOS-Kinderdorf mitten in einem urbanen Ballungsraum. Und reiste weiter – einmal quer durch die Republik – zum ersten deutschen SOS-Kinderdorf in Dießen am Ammersee in Oberbayern.

Zur Person

Siddhartha Kaul Siddhartha Kaul wurde 1954 in Indien geboren, ist studierter Architekt und begann 1978 mit dem Aufbau des SOS-Kinderdorfs Madras, das den Startschuss für seine Laufbahn innerhalb SOS-Kinderdorf International bedeutete. Nach und nach übernahm er für die SOS-Kinderdorf-Organisation wichtige Positionen in asiatischen Ländern. Nach dem Tsunami in Asien 2004 leitete er zum Beispiel das Nothilfe- und Wiederaufbauprogramm in Indien, Sri Lanka, Indonesien und Thailand. Bevor er in diesem Sommer die Präsidentschaft der internationalen SOS-Kinderdorf-Organisation übernahm, war er deren stellvertretender Generalsekretär.