28. 03. 2013

Strahlende Augen beim ersten Osterfest

Kinder zerdrücken großen Schokohase

Die Kleinsten „schlachten“ den großen Schokohasen.

SOS-Kinderdorf setzt Idee aus dem Kinderrat in die Tat um

Mit wildem Geschrei stieben die gut 40 Kinder davon, kaum dass der Countdown beendet ist. Die einen rennen zum Spielschiff, die anderen zur Seilbahn und fangen an zu suchen. Nach wenigen Minuten schon sind die ersten zurück – mit Schokolutschern, bunten Eiern und gefüllten Osterhasen. Der Spaß an diesem ersten gemeinsamen Osterfest im SOS-Kinderdorf ist den Buben und Mädchen anzusehen – zumal es auf eine Initiative ihres Kinder- und Jugendrats hin veranstaltet wird.

Kinder bemalen Ostereier Bild vergrößern

100 Eier, 50 Osterhasen und 60 Lollis haben Roger Kretschmann, Nadine Rötzer, Heike Müller und Nicole Mathauser auf dem Gelände des SOS-Kinderdorf versteckt. Doch ihre Schützlinge finden sie alle und das innerhalb von rund 20 Minuten. Allein die achtjährige Saskia schleppt zehn Eier an, die sie am Spielschiff und auf den Bäumen ringsum gefunden hat, und Nancy (6) berichtet stolz von einem Hasen und „einem kaputten Ei“.

Der gleichaltrigen Tamara haben besonders die Spiele gefallen, die vor dem Eiersuchen auf dem Programm standen: Eierlauf und „Bello Dein Knochen ist weg“. Außerdem hatten die Kleinen sich als Künstler versucht und unter der Dorfweide ausgeblasene Eier bemalt. Großes Hallo gab es beim „Schlachten“ des von der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern gespendeten Riesen-Schokohasen, den die Jüngsten fachgerecht in kleine Stücke zerschlugen.

Mädchen liest vor Bild vergrößern

Michelle liest am Osterfeuer die selbst geschriebene Geschichte. 

Die Größeren wie Elisa (13) freuten sich am meisten über das Würstelgrillen am Osterfeuer. Adriana (11) war sogar so begeistert, dass sie für etliche Kollegen die vorbereiteten Grillstecken ins Feuer hielt. Anschließend lauschten Klein und Groß mucksmäuschenstill der selbst geschriebenen Geschichte „Das Ostergeheimnis“ von Elisa und Michelle, die in der Schreibwerkstatt von Renate Börger entstanden ist. Gespannt verfolgten die Kinder, wie ein Mädchen aus dem SOS-Kinderdorf dem Osterhasen begegnet, dessen verlorenen Schuh behält, die Eier für ihn versteckt und dafür am Ende reich belohnt wird.