20. 04. 2017Quelle: Daniela Hollrotter

Samira wird Kauffrau für Büromanagement in München

Samira und ihre SOS-Kinderdorfmutter Cornelia Horn

Seit zwölf Jahren lebt Samira bei ihrer SOS-Kinderdorfmutter Cornelia Horn. Nun beginnt sie eine Ausbildung in der Geschäftsstelle von SOS-Kinderdorf in München.

SOS-Kinderdorfkind macht Ausbildung bei SOS-Kinderdorf

Samira ist zuverlässig, ordentlich, genau – und hat damit ideale Voraussetzungen für ihren Traumberuf „Kauffrau für Büromanagement“. Weil auch ihre Noten an der Realschule stimmen, hält die 16-Jährige bereits einen Ausbildungsvertrag in den Händen. Ab September arbeitet sie in der Münchner Geschäftsstelle des Vereins, der in den vergangenen zwölf Jahren für ihre Betreuung gesorgt hat: SOS-Kinderdorf e.V.

„Samira war immer schon sehr exakt“, erzählt SOS-Kinderdorfmutter Cornelia Horn, die das damals vierjährige Mädchen bei sich aufnahm. Samiras Zimmer war stets ordentlich aufgeräumt und auch ihre Zimmergenossinnen hielt sie zur Ordnung an, schmunzelt Cornelia Horn. Trägt man der Jugendlichen eine Aufgabe an, erledigt sie diese konzentriert und zuverlässig und fragt lieber nach, bevor sie einen Fehler macht.

Nach einem Schulpraktikum im sozialen Bereich war klar, dass dies nicht der richtige Weg für die eher ruhige Jugendliche ist. Dafür hatte Samira schon über ihr Wahlfach „Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen“ festgestellt, dass sie ein Faible für Zahlen und die Arbeit am PC hat. Als Berufswunsch kristallisierte sich das Büromanagement heraus. Samira schickte selbst erstellte Bewerbungen an Firmen in der weiteren Umgebung und auf Anraten ihrer SOS-Kinderdorfmutter auch an die Geschäftsstelle des SOS-Kinderdorfvereins. In den Herbstferien arbeitete sie dort zwei Tage lang auf Probe – und war begeistert. „Ich durfte gleich selbst Schreiben verfassen“, sagt die begeisterte Fußballerin. Außerdem habe man ihr genau erklärt, welche Aufgaben im Sekretariat auf sie zukommen.

In der Geschäftsstelle freut man sich schon auf Samira. Denn sie habe beim Praktikum und im Bewerbungsgespräch bereits „ihr Potential als aussichtsreiche Nachwuchsmitarbeiterin unter Beweis gestellt“, so Mareike Wassermann vom Ressort Personal. Die Ausbildung beginnt im September, wenn die Jugendliche ihre Mittlere Reife erworben hat.

Samira gibt gerne etwas zurück

Sie findet es interessant zu sehen, wie SOS-Kinderdorf von München aus geleitet wird. Außerdem möchte sie ihre Erfahrungen als SOS-Kinderdorfkind teilen und dem Verein „etwas zurückgeben“. Denn sie hat im SOS-Kinderdorf Dießen eine „schöne Kindheit und Jugend“ erlebt. Und vielleicht ergibt sich irgendwann einmal auch die Möglichkeit zu einem Auslandspraktikum in Indien, dem Land, aus dem Samiras Vater stammt. Schließlich kümmert sich SOS-Kinderdorf um Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt.