23. 11. 2017Quelle: Vielen Dank an die Ostthüringer Zeitung

Sport und Bewegung als etwas Alltägliches erfahren

Kid's Run mit der Erzieherin Sindy Walter (ganz rechts).

Sport und Bewegung spielen eine wichtige Rolle im SOS-Kinderdorf Gera, wie hier beim diesjährigen Kid´s Run.

Sindy Walter erhält den Salzmann-Preis

Über einen der zum sechsten Mal verliehenen Salzmann-Preise darf sich in diesem Jahr die Geraerin Sindy Walter freuen. Mit dem vom Bildungsministerium Thüringens verliehenen Preis, der nach dem Reformpädagogen Christian Gotthilf Salzmann (1744-1811) benannt ist, werden Personen geehrt, die im Bereich frühkindlicher, schulischer oder außerschulischer Bildung herausragende Arbeit leisten und sich in besonderer Weise engagieren.

Fordern und Fördern

Sindy Walter ist Erzieherin im SOS-Kinderdorf Gera. Sie wurde für den Preis vorgeschlagen, da sie sich neben dem liebevollen Umgang mit den Kindern im Alltag besonders durch ihr Engagement im sportlichen Bereich auszeichnet, wie es in einer Mitteilung von SOS-Kinderdorf heißt. Sie unternimmt kleine Waldläufe, Rad- und Rollertouren oder Wanderungen mit den Kindern. Dabei schafft sie es, die Jungen und Mädchen im Alter zwischen drei und dreizehn Jahren unterschiedlich zu fordern und zu fördern sowie auf die jeweiligen Stärken der Kinder einzugehen. "Ich freue mich ganz besonders, dass Sindy Walter für ihr hohes Engagement mit der dieser pädagogischen Auszeichnung des Freistaates Thüringen geehrt wird“, so Katrin Berthold, Einrichtungsleiterin des SOS-Kinderdorfes in Gera. Sindy Walter schaffe es, Sport und Bewegung spielerisch in den Alltag der Kinder einzubauen.

Vom Cross-Lauf bis zum Bambini-Marathon

Sie ermutigt die kleinen Bewohner, sich auszuprobieren, Neues zu entdecken und auch mal die eigenen Grenzen auszutesten. Die Kinder nehmen regelmäßig an kleinen Wettbewerben teil, zum Beispiel Cross-Läufen teil, die es gemeinsam zu überwinden gilt und so der Teamgedanke gestärkt wird. Auch an der Benefiz-Veranstaltung „Laufen mit Herz“ in Gera oder dem "Salzburg-Marathon“ (Bambini-Distanz) haben die Kinder schon teilgenommen. „Unsere Kinder erfahren den Sport als etwas ganz Alltägliches und haben Spaß an Bewegung. Sie erleben was Teamgeist, Motivation und Begeisterung bedeuten, haben so einen Anreiz, auch weiterhin sportlich aktiv zu sein“, sagt Katrin Berthold.

Der Text wurde in der Ostthüringer Zeitung veröffentlicht.