24. 09. 2012

Freu(n)de fürs Leben

"Er heißt Miroslav, ist 13 Jahre alt und ein ganz toller Junge". Überschwänglich und voll Begeisterung erzählt Christine Riemer-Mathies von Ihrem Besuch im SOS-Kinderdorf in Kroatien. Gemeinsam mit Ihrem Mann hat sie vor neun Jahren eine Patenschaft für einen kroatischen Jungen übernommen.

Ehepaar Riemer-Mathies mit Miroslavs SOS-Kinderdorffamilie Bild vergrößern

"Er heißt Miroslav, ist 13 Jahre alt und ein ganz toller Junge". Überschwänglich und voll Begeisterung erzählt Christine Riemer-Mathies von ihrem Besuch im SOS-Kinderdorf in Kroatien. Eine ganz bewusste Entscheidung, denn Afrika und Asien waren Familie Mathies „zu weit weg“. „Wenn es nicht so kompliziert wäre, würde ich glatt Kroatisch lernen“, schwärmt Christine Riemer-Mathies und schmiedet schon Pläne für die Zukunft: "Wir kommen bestimmt wieder".

Eine ganz bewusste Entscheidung, denn Afrika und Asien waren Familie Mathies „zu weit weg“. „Wir haben schon zuvor für SOS-Kinderdorf, wie auch bereits schon meine Eltern, gespendet, aber die Möglichkeit zu haben, mit einer Patenschaft ein bestimmtes Kind gezielt und langfristig zu unterstützen und an seinem Schicksal teilhaben zu können, hat uns überzeugt. Deshalb stand für uns fest: Wir möchten gerne einem Kind aus Europa helfen – denn dann gibt es auch die Chance, einen persönlichen Kontakt aufzubauen.“ Miroslav war damals fünf Jahre alt, lebte gemeinsam mit seinen beiden Schwestern im SOS-Kinderdorf und Deutschland war für ihn ganz weit weg. Doch über die Jahre entwickelte sich eine Beziehung: „Miroslav ist kreativ, malt sehr gerne und hat uns immer wieder Bilder geschickt. Über die Briefe haben wir erfahren, wie es ihm geht, was er gerade erlebt. Und natürlich haben auch wir ihm geschrieben und zu Weihnachten ein Päckchen für die SOS-Kinderdorffamilie geschickt. “  

Fußball überwindet alle Grenzen

Treffpunkt: Der Dorfplatz im SOS-Kinderdorf Ladimirevci Bild vergrößern

Treffpunkt: Der Dorfplatz im SOS-Kinderdorf Ladimirevci

Irgendwann war es schließlich soweit: Ralf Mathies und Christine Riemer-Mathies buchten ihren ersten Urlaub in Kroatien, mieteten einen Leihwagen und machten sich auf den Weg ins SOS-Kinderdorf: „Es war aufregend, plötzlich dem Jungen gegenüber zu stehen, den man seit vielen Jahren unterstützt und nur von Fotos her kennt. Miroslav war anfangs sehr schüchtern, doch dann genoss er es sichtlich, endlich einmal im Mittelpunkt zu stehen. Der schönste Moment war, als er meinen Mann irgendwann an die Hand genommen und ihn überall herumgeführt hat. Wir durften sein Zimmer sehen und haben mit Miroslav und seinen Freunden Fußball gespielt – in diesem Moment waren auch alle Sprachbarrieren wie weggewischt.“

Geschwister werden nicht getrennt

Ein wunderschönes Erinnerungsfoto Bild vergrößern

 Ein wunderschönes Erinnerungsfoto

Im SOS-Kinderdorf Ladimirevci leben derzeit 16 SOS-Kinderdorffamilien, angegliedert ist auch eine SOS-Jugendeinrichtung, in der ältere Kinder auf ein eigenständiges Leben vorbereitet werden. Gerade sie können die traumatischen Erfahrungen, die der  Krieg Anfang der Neunziger Jahre mit sich brachte, nur schwer  vergessen. „Die Kinder haben so schlimme Erlebnisse gemacht, dass es wichtig ist, dass ihnen eine Restfamilie bleibt. Man merkt, wie wohl sich Miroslav im SOS-Kinderdorf fühlt – gerade weil seine beiden Schwestern in derselben Familie leben. Es ist schön, dass SOS-Kinderdorf so viel Wert darauf legt, Geschwisterkinder nicht zu trennen. Auch die Atmosphäre im SOS-Kinderdorf hat uns tief beeindruckt. Jede Familie lebt in einem eigenen Haus, jeder hat seinen Platz und alle gehen sehr liebevoll miteinander um. Es gibt für alle ganz einfache Rechte und Pflichten, die das Miteinander wunderbar einfach machen und den Kindern einen sicheren Rahmen vermitteln“.

Mit vielen positiven Eindrücken im Gepäck machte  sich das Ehepaar wieder auf den Heimweg. Auf den ersten Besuch folgte ein zweiter: „Wenn es nicht so kompliziert wäre, würde ich glatt Kroatisch lernen“, schwärmt Christine Riemer-Mathies und schmiedet schon Pläne für die Zukunft: "Wir kommen bald wieder".

SOS hilft in Kroatien - helfen Sie mit!

Mit Ihrer Spende helfen Sie beispielsweise mit, das SOS-Kinderdorf zu renovieren, Schulsachen für die Kinder zu kaufen oder warme Kleidung für den Winter anzuschaffen.