Neuer Inhalt

Abbildung eines Mädchens und einer Frau mit einem Jungen im Hintergrund

Ausbau des SOS-Kinderdorfs Hamburg

Seit über 40 Jahren ist SOS-Kinderdorf in Hamburg präsent: mit Beratung, praktischer Unterstützung, Hilfen zur Erziehung, Krisenintervention, Gruppenangeboten, systemischem Coaching für Eltern – das Spektrum unserer Ambulanten Hilfen in Dulsberg und Eimsbüttel ist so vielfältig wie die Bedürfnisse der Menschen, die zu uns kommen.

Vor allem in den Stadtstaaten, bei Kindern von Alleinerziehenden und bei Kindern mit Migrationshintergrund besteht großer Handlungsbedarf. Aus diesem  Grund investiert SOS-Kinderdorf in Hamburg: Das Projekt „Städtisches Kinderdorf“ soll sowohl Kindern, die aus verschiedenen Gründen nicht bei ihren leiblichen Eltern aufwachsen können, ein neues Zuhause bieten als auch Unterstützung  für belastete Familien im Stadtteil Dulsberg  anbieten.

Vom Familienzentrum zum Kinderdorf

Das neue SOS-Familienzentrum in der Elsässerstraße wird die bestehenden Angebote des SOS-Kinderdorfs Hamburg ausbauen: Angebote für jeden, der ein offenes Ohr, einen Rat oder Beistand braucht. Neben der Hausaufgabenhilfe, frühen Hilfen für junge Eltern und Beratung bei der Erziehung wird es dort auch andere, jedem offen stehende Angebote geben wie einen subventionierten Mittagstisch und ein Kleidercafé für gebrauchte, aber hochwertige Kinderkleidung. In der unmittelbaren Umgebung des Familienzentrums wird ein neues Zuhause für bis zu 24 Kinder und Jugendliche aus Hamburg und Umgebung geschaffen. Dort sollen ab 2019 Kinder bei einer SOS-Kinderdorfmutter und weiteren Experten von SOS-Kinderdorf eine dauerhafte Heimat finden. Neben dem bereits seit Jahrzehnten etablierten SOS-Kinderdorf in Harksheide wird dieses städtische Angebot vor allem für jene Kinder und Jugendlichen bereit stehen, die ein neues Zuhause brauchen und trotzdem in ihrem gewohnten, städtischen Umfeld bleiben wollen.

 

Unterstützen Sie uns, das neue Familien- und Kinderdorfzentrum in Hamburg-Dulsberg ausbauen zu können!

  • Mit 700 Euro können Mal- und Bastelutensilien für den offenen Bereich beschafft werden.
  • Mit 2.200 Euro finanzieren Sie die Mietkosten des Familienzentrums für einen Monat
  • Mit 8.000 Euro ermöglichen Sie es, dass alle Räume frisch gestrichen werden.
  • Mit 25.000 Euro helfen Sie uns, alle Honorarkosten für die offenen Angebote ein Jahr lang abzudecken.