Neuer Inhalt (1)

 

Für einen fairen Start ins Leben

In kaum einem anderen Industrieland werden die Zukunftsperspektiven junger Menschen so stark von der sozialen Herkunft bestimmt wie in Deutschland.

Ein Start ins Leben am Rande der Gesellschaft belastet nicht nur die Kindheit, er wirkt sich auch negativ auf den gesamten Lebensweg aus. Wie eine Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt, leben fast zwei Millionen Kinder und Jugendliche in Familien, die eine Grundsicherung nach Hartz IV erhalten. Bei Alleinerziehenden ist sogar jede dritte Familie betroffen. Armut bedeutet nicht nur einen Mangel an grundlegenden Dingen wie Essen und Kleidung, sondern oft auch ein Mangel an gesellschaftlicher Teilhabe und gerechten Bildungschancen.

Darum setzt sich SOS-Kinderdorf für sie ein: „Wir kümmern uns um die Armut vor der eigenen Haustür“, erklärt Dr. Vincent Richardt, Leiter des Ressorts Pädagogik bei SOS-Kinderdorf.